29-09-2015

Dominique Perrault Praemium Imperiale für Architektur 2015

Gae Aulenti, Dominique Perrault, Toyo Ito, David Chipperfield, Renzo Piano, Steven Holl,

Berlin, Deutschland, Paris,

Universitat, Sport & Wellness, Kinos, Theatres,

Skulptur, Film,

Der französische Architekt Dominique Perrault ist der Gewinner des Praemium Imperiale 2015, eine Anerkennung, die die Japan Art Association jährlich in der Sektion Architektur verleiht.



Dominique Perrault Praemium Imperiale für Architektur 2015

Am 21. Oktober findet in Tokio die Preisverleihung des Praemium Imperiale statt, der im Jahr 1989 zu Ehren des Prinzen Takamatsu ins Leben gerufen wurde, der eine Anerkennung einführen wollte, um internationale Künstler in den verschiedenen Kulturrichtungen auszuzeichnen.
Die Anerkennung wird jährlich von der Japan Art Association den Vertretern der fünf Kulturbereiche verliehen, die von eigenen Kommissionen aus Künstlern von Weltruf ausgewählt werden, deren Werke eine deutliche Wirkung auf internationalem Niveau gezeigt haben und die eine Bereicherung der gesamten Gemeinschaft darstellen.
Die Ausgabe 2015 zeichnet die folgenden Künstler aus: Tadanori Yokoo (Malerei), Wolfgang Laib (Bildhauerei), Dominique Perrault (Architektur), Mitsuko Uchida (Musik), Sylvie Guillem (Theater / Film); The Grant for Young Artists, der Preis für die jungen Künstler, wird der Yangon Film School Myanmar / Sitz: Berlin, Deutschland verliehen.
Der Architekt Dominique Perrault wurde ob seiner Fähigkeit ausgezeichnet, innovative Bauwerke zu gestalten, die sich in den Kontext einfügen, ohne dabei die geschichtlichen und umweltbezogenen Aspekte derselben zu beeinträchtigen. Unter seinen wichtigsten Architekturen wurde an Folgende erinnert: die Bibliothèque nationale de France, das Velodrom und das Olympiabecken von Berlin, der EU-Gerichtshof in Luxemburg, das Grand Théâtre d’Albi, das Théâtre Nô in Tokamachi, der Fukoku-Turm in Umeda (Osaka), das Ewha Woman’s University Campus Center in Seoul. Unter den im Bau befindlichen Werken wurde verwiesen auf La Poste du Louvre, l’Hippodrome de Longchamp, in Paris und die Sanierung des Pavillon Dufour in Versailles.
Der Praemium Imperiale wurde einigen der wichtigsten Namen des internationalen Architekturpanoramas verliehen. Die Vorgänger von Dominique Perrault waren in den letzten fünf Jahren Steven Holl (2014), David Chipperfield (2013), Henning Larsen (2012), Ricardo Legorreta (2011), Toyo Ito (2010), wenn man die Liste noch weiter verfolgt, findet man unter den ausgezeichneten Architekten auch Italien wie Renzo Piano (1995) und Gae Aulenti (1991).

(Agnese Bifulco)

http://www.perraultarchitecture.com/
http://www.praemiumimperiale.org/


Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×