Die Ausgabe 2017 des Mies-van-der-Rohe-Preises, der alle zwei Jahre von der Europäischen Union vergeben wird, wurde in beiden Sektionen und zum ersten Mal in der Geschichte des Preises von zwei Wohnprojekten gewonnen. Im Vorgriff auf die Ausgabe 2019 findet die Ausstellung zu den ausgewählten Gebäuden und den Gewinnern der letzten Ausgabe ab dem 23. August im Architekturzentrum in Wien statt.



Beste europäische Gebäude in Wien zu sehen

Nach Barcelona, Brüssel, Heerlen und Warschau ist die Wanderausstellung mit Werken, die für den Mies van der Rohe Award 2017, den zweijährlichen Preis der Europäischen Union für zeitgenössische Architektur, ausgewählt wurden, in Wien angekommen. Seit dem 23. August können im Architekturzentrum Wien 40 Projekte, die als die besten Beispiele zeitgenössischer europäischer Architektur gelten, durch Videos, Bilder und Modelle entdeckt werden.
Neben der Auswahl der 40 Teilnehmer bei der letzten Ausgabe des Preises sind auch die Finalisten anwesend: der Kannikegården von Lundgaard & Tranberg Architects, der Ely Court von Alison Brooks Architects, das Rivesaltes Memorial Museum von Rudy Ricciotti und das Katyn Museum von BBGK Architekci und natürlich die beiden Gewinnerprojekte in beiden Kategorien des Preises: die DeFlat Kleiburg in Amsterdam von NL Architekten und XVW Architectuur Gewinner des Mies van der Rohe Award 2017, und die Navez social housing von MSA / V + in Brüssel Gewinner des Emerging Architect. Die Ausstellung präsentiert auch alle 18 österreichischen Projekte, die sich um den Europapreis beworben haben und wird von einem Gesamtkatalog aller konkurrierenden Werke begleitet.
Eine weitere interessante Neuerung zum Thema Reisen und Urlaub ist eine kostenlose App, der Eumiesaward , mit der Sie in Europa reisen können, und eine Wegbeschreibung zu allen konkurrierenden Architekturen der Ausgabe 2017 und ab 1988 für alle nominierten Werke in Österreich, Polen, Belgien, den Niederlanden, Spanien, Malta, Luxemburg, Zypern, der Slowakei und Albanien erhalten.

Erstmals in der Geschichte des Preises wurden Wohnbauprojekte in beiden Kategorien mit dem höchsten europäischen Architekturpreis ausgezeichnet. Zwei Arbeiten, die als bahnbrechend auf ihrem Gebiet bezeichnet werden können.
Die Gewinner des Haupttitels, die Renovierung der Wohnanlage deFlat Kleiburg durch NL Architects und XVW architectuur in Amsterdam, ist ein Thema von großem Interesse und Aktualität in Österreich, wie Angelika Fitz, Direktorin des Az W, betonte. In der Tat, wie im niederländischen Projekt, wo durch ein partizipatives Gestaltungsprogramm die Bewohner selbst in den Prozess der Renovierung und Modernisierung einer Wohnanlage aus den 1960er Jahren involviert wurden. In Österreich wächst der Bedarf an sozialer, funktionaler und technischer Sanierung wichtiger Wohnanlagen moderner Nachkriegsarchitekten.
Ein weiterer wichtiger Punkt ist nach Ansicht der Direktorin des Az W, dass diese Aufmerksamkeit für den sozialen Wohnungsbau auf dem Umbau und der Sanierung bestehender Gebäude und nicht auf Neubauten beruht. Das setzt ein klares Zeichen für eine auf faires Bauen und einen verantwortungsvollen und sparsamen Umgang mit Ressourcen ausgerichtete Architektur.

(Agnese Bifulco)

Mies van der Rohe Award 2017

Prize Winner
NL DeFlat Kleiburg, Amsterdam, NL Architects / XVW architectuur

EMERGING ARCHITECT AWARD
BE NAVEZ — 5 social units at northern entrance to Brussels, Schaarbeek, MSA / V+

FINALISTS
DK Kannikegården, Ribe, Lundgaard & Tranberg Architects
UK Ely Court, London, Alison Brooks Architects
FR The Rivesaltes Memorial Museum, Rivesaltes, Rudy Ricciotti
PL Katyn Museum, Warsaw, BBGK Architekci; Jerzy Kalina; Maksa

Date: 23 august / 22 october 2018
Location: Exhibition Hall 2, Architekturzentrum Wien
Images courtesy of Architekturzentrum Wien, photos by: Kevin Dolmaire, M. Hedelin, Paul Riddle, Juliusz Sokolowski, Anders Sune Berg, Serge Brison, Stijn Spoelstra, Marcel van der Burg.


Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×