02-10-2018

Royal Gold Medal for Architecture 2019 für Sir Nicholas Grimshaw

Grimshaw Architects, Nicholas Grimshaw,

London,

Expo,

Preis, SpazioFMGperl'Architettura, Ausstellung,

Der Architekt Nicholas Grimshaw erhält die Royal Gold Medal for Architecture 2019, den wichtigsten britischen Architekturpreis. Das von ihm gegründete Büro Grimshaw Architects war der Protagonist des zweiten Termins von The Architects Series, dem Ausstellungsformat von SpazioFMG per l'Architettura, der Mailänder Galerie der Iris Ceramica Group.



Royal Gold Medal for Architecture 2019 für Sir Nicholas Grimshaw

Das Royal Institute of British Architects (RIBA) gab am 27. September bekannt, dass Sir Nicholas Grimshaw die Royal Gold Medal 2019, die höchste britische Auszeichnung für Architektur, erhalten wird, die Anfang 2019 verliehen wird. Eine neue wichtige Auszeichnung für den Architekten Nicholas Grimshaw, Gründer des Büros Grimshaw Architects, und Protagonist des zweiten Termins von The Architects Series, dem Ausstellungsformat von SpazioFMG per l’Architettura, der Mailänder Galerie der Marken Iris Ceramica und FMG Fabbrica Marmi e Graniti von Iris Ceramica Group.

Die Royal Gold Medal ist die höchste Auszeichnung, die einem britischen Architekten verliehen wird und von Ihrer Majestät der Königin von England persönlich genehmigt wurde. Sie wird an einen Architekten oder eine Gruppe von Architekten verliehen, die im Rahmen ihrer beruflichen Tätigkeit einen bedeutenden Einfluss "direkt oder indirekt auf den Fortschritt der Architektur" hatten. Eine wichtige Anerkennung für einen Architekten wie Nicholas Grimshaw, der seit über einem halben Jahrhundert einer der Hauptakteure der britischen Architektur und insbesondere einer der Hauptdarsteller des High-Tech-Trends in Großbritannien ist. Kritiker haben längst erkannt, dass sich Grimshaws Werke durch eine besondere Aufmerksamkeit und Auseinandersetzung mit Form und Materialien auszeichnen, die eine Leidenschaft für Technik offenbaren. Bei der zweiten Veranstaltung von The Architects Series, dem Ausstellungsformat von SpazioFMG per l’Architettura, offenbarten der Architekt selbst und seine Mitarbeiter im New Yorker Büro, wie die Liebe zum Detail beim Bauen und das Experimentieren mit neuen Materialien und Techniken ein wesentlicher Bestandteil der Arbeitsweise des Studios sind. Ein Charakterzug, der sowohl den Gründer als auch die Architekten, die in den verschiedenen Büros von Grimshaw (London, New York, Melbourne Sydney, Kuala Lumpur und Doha) arbeiten, vereint und die Grimshaw selbst "Partner" nennt, was unterstreicht, dass es innerhalb der Büros keine hierarchische Beziehung gibt.

Der Architekt selbst sagt: “Ich habe immer gedacht, dass wir die Technologie der Zeit, in der wir leben, zur Verbesserung der Menschheit nutzen sollten”.
Die Aufmerksamkeit für konstruktive Details und das Experimentieren mit neuen Materialien und Techniken ist ein besonderes Merkmal jüngerer Projekte wie des Shanghai Disney Resort Tomorrowland, das mit seiner EFTE-Abdeckung die Besucher direkt in die futuristische und parallele Dimension von Tron entführt, einem Charakter des historischen amerikanischen Unternehmens. Ebenso ist es eine Besonderheit vergangener Projekte, wie das International Terminal am Waterloo Station (1993) oder das visionäre Eden Project (2001) in Cornwall, zwei der bekanntesten Projekte Grimshaws, die seinen innovativen Ansatz in der Architektur repräsentieren.
Insbesondere das Internationale Terminal am Waterloo Bahnhof wurde 1994 mit dem RIBA Building of the Year Award (Vorläufer des RIBA Stirling Prize) ausgezeichnet und gilt als ein wichtiges Beispiel für die britische Verkehrsarchitektur. Beim Eden Project haben sich die blasenförmigen Biome zu einem weltbekannten ökologischen Zentrum und zu einer der beliebtesten Touristenattraktionen Großbritanniens entwickelt.

(Agnese Bifulco)

Bildunterschriften:

Bath Spa School of Art & Design (formerly the Herman Miller factory, also designed by Nicholas Grimshaw).
Sir Nicolas Grimshaw © Rick Roxburgh;
International Terminal, Waterloo © Jo Reid & John Peck;
Thermae Bath Spa © Jason Hawkes;
The Eden Project, Cornwall © Sealand Aerial Photography;
British Pavilion Expo ’92, Seville © Jo Reid & John Peck;
Pulkovo Airport, St Petersburg © Yuri Molodkovets

Images courtesy of RIBA


Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×