Iris Ceramica Group hat die internationale Messe für in Italien hergestellte Keramik für Architektur und Badezimmereinrichtung, die CERSAIE 2019, zur Plattform gewählt, um der Presse und der Öffentlichkeit die neu gegründete Stiftung Fondazione Iris Ceramica Group vorzustellen. Solidarität, Nachhaltigkeit, Kompetenz, Kultur sind die vier Leitbegriffe, die Federica Minozzi, CEO der Holding benutzt, um die Vergangenheit, der Gegenwart und der Zukunft der Gruppe darzustellen.



Präsentation der Fondazione Iris Ceramica Group auf der CERSAIE 2019

Bei der neu gegründeten Stiftung Fondazione Iris Ceramica Group handelt es sich um eine Non-Profit-Organisation, die sich für die Förderung des Umweltschutzes, der Entwicklung und des sozialen Zusammenhalts sowie für die Verbreitung ethischer Richtlinien durch Unternehmen und Privatpersonen einsetzt. Die offizielle Präsentation fand zu zwei verschiedenen Zeitpunkten statt: Am 22. September im außergewöhnlichen Rahmen der Militärakademie von Modena anlässlich der ICG Global Corporate Conference; dieser Event war einem Publikum bestehend aus den Entscheidungsträgernder Holding vorbehalten; dann am 24. September an der CERSAIE während des jährlichen Meetings von Federica Minozzi, CEO der Holding, mit der Presse. Ein wichtiger Augenblick, denn parallel zur Vorstellung der neuen Firmenprodukte konnte die Geschäftsführerin von Iris Ceramica Group detailliert auf die Leitbegriffe des Stiftungsprogramms eingehen: Solidarität, Nachhaltigkeit, Kompetenz, Kultur. Die vier Leitbegriffe bestätigen eine grundsätzliche Kontinuität der Werte mit den Tätigkeiten des Unternehmens, die bereits früher auf Veranlassung seines vorausschauenden Gründers Romano Minozzi stattfanden.

Die Nachhaltigkeit ist ein entscheidender Teil unserer Strategie und unserer Firmenkultur; sie definiert nicht nur, wie wir die Dinge machen, sondern auch, wer wir sind. Außerdem ist sie eine Grundvoraussetzung für den Schutz des Planeten Erde und der Allgemeinheit”. Die Aussage von Federica Minozzi enthält eines der Schlüsselwörter, um die Vergangenheit, die Gegenwart und die Zukunft der Iris Ceramica Group zu schildern: Nachhaltigkeit, mit der doppelten Bedeutung „ökologische und soziale Nachhaltigkeit“.
Die Stiftung bestätigt öffentlich, dass sich die Holding dafür engagiert, ihren Beitrag für den Aufbau einer nachhaltigen Zukunft zu leisten. Ein Engagement, das auf alle Ebenen zum Tragen kommt. Im Bereich der Produktion zum Beispiel entwickelte die Gruppe Produkte, die aktiv zur Verringerung der Schadstoffe im Innen- und Außenbereich beitragen. Dazu gehört die Technologie Active Clean Air & Antibacterial Ceramic™. Gleichzeitig investierte Iris Ceramica Group in die Entwicklung einer Produktionstechnologie, die es ermöglichte, die Schadstoffemissionen in die Umwelt zu reduzieren. Bereits im Frühjahr 2019 konnte Federica Minozzi, CEO von Iris Ceramica Group, darauf hinweisen, dass die Holding ein großes Ziel erreicht hat: Die Fabrik für großformatige Platten von Castellarano produziert ohne Umweltauswirkungen mit Parametern, welche die Vorgaben des letzten Klimagipfels von New York übertreffen. Dies zum Beweis, dass das Interesse für die Nachhaltigkeit in der DNA der Firma geschrieben steht und nicht ein Ergebnis aufgezwungener internationaler Pflichten ist.
Im Fahrwasser der von der Firma bereits vorgezeichneten Maßnahmen wird die Fondazione Iris Ceramica Group das Aufforstungsprogramm der Mangrovenwälder und weitere Projekte der Organisation The Nature Conservancy unterstützen, um zur Verbesserung der Luftqualität beizutragen und diese stark gefährdeten Ökosysteme zu schützen. Was die soziale Nachhaltigkeit und die Solidarität betrifft werden Projekte zur Früherkennung von Krankheiten, Ausbildungskurse und Stipendien für Angestellte in die Wege geleitet. Parallel dazu werden weiterhin das örtliche Gesundheitswesen sowie zwei Initiativen zugunsten von Kindern und Frauen durch die internationalen Organisationen Save the Children und Action Aid unterstützt

.

Kompetenz und Kultur, von der Förderung des internationalen Wettbewerbs Next Landmark über The Architect Series in Zusammenarbeit mit dem Magazine The Plan, bis zum Portal Floornature bemüht sich das Unternehmen in vielzähligen kulturellen Bereichen um die Förderung der Baukultur. Zu diesem Engagement gehören auch Ausbildungskurse und der konstante Austausch mit den Partnerarchitekten in der Absicht, zum Bau gesunder Wohn- und Arbeitsumgebungen beizutragen, in denen bereits auf Bedürfnisse und neue Lebensstile Rücksicht genommen wurde. Ungebrochen unterstützt die Holding auch bedeutende kulturelle Initiativen wie die Ausstellung “in principio e poi” (am Anfang und später) in den Vatikanischen Museen, den Pavillon Italien, kuratiert vom Architekten Mario Cucinella an der Biennale von Venedig 2018, den Event Pollution 2018 RefleAction, mit SOS School of Sustainability, und die Eröffnung des historischen Museums, das zum Netzwerk der Unternehmensmuseen (Musei d'Impresa) gehört.
Ein ununterbrochenes Engagement in vielen Bereichen zur Unterstützung einer Unternehmensvision, die sich, wie es Federica Minozzi an der Pressekonferenz betonte, durch die Bereitstellung von Lösungen und nicht durch das simple “Liefern von Produkten” verkörpert sehen will. Eine Rolle, die auch der Welt der Industrie ein Verantwortungsbewusstsein vermitteln soll, um durch den Schutz der Gegenwart in die Zukunft zu blicken.

(Agnese Bifulco)

Images courtesy of Iris Ceramica Group

https://fondazione.irisceramicagroup.it/


Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×