11-04-2019

MateriAttiva: ein neuer Pakt zwischen Mensch und Natur

Mario Cucinella Architects MCA, SOS - School of Sustainability,

Mailand,

Installation,

Feinsteinzeug, Keramik,

FuoriSalone, Milano Design Week, ACTIVE Clean Air & Antibacterial Ceramic™ , Installation, Federica Minozzi, Veranstaltung, Iris Ceramica Group,

Anlässlich der Mailänder Designwoche 2019 präsentiert die Iris Ceramica Group in Zusammenarbeit mit SOS - School of Sustainability und Mario Cucinella Architects, MateriAttiva: eine multisensorische Installation, die zu einem neuen Pakt der Solidarität zwischen Mensch und Natur einlädt. Conversation on Sustainability ist der Titel des Treffens, das am 11. April zwischen Federica Minozzi, CEO der Iris Ceramica Group, und dem Architekten Mario Cucinella stattfinden wird.



MateriAttiva: ein neuer Pakt zwischen Mensch und Natur

Im Herzen von Brera (Ecke Via Balzan - Via San Marco) können Sie bis zum 14. April MateriAttiva besuchen, die multisensorische Installation, die Iris Ceramica Group in Zusammenarbeit mit SOS - School of Sustainability und Mario Cucinella Architects präsentiert. Federica Minozzi, CEO der Iris Ceramica Group, und der Architekt Mario Cucinella werden am 11. April um 19 Uhr ein Gespräch über Nachhaltigkeit im Zusammenhang mit MateriAttiva führen.

Am 8. April im Gespräch mit der Presse, vorgestellt von Stefano Luconi - Corporate Communication Officer der Iris Ceramica Group, Claudia Letizia Bianchi, Professorin für Industriechemie an der Universität Mailand UniMi, und Mario Cucinella, Architekt, Gründer und Vorsitzender der SOS - School of Sustainability, präsentierten der Öffentlichkeit das Konzept von MateriAttiva. Ein interessantes Treffen, bei dem wichtige Themen und Überlegungen für die Zukunft entstanden sind, sowie Informationen über die neuen Ergebnisse der Technologie ACTIVE CLEAN AIR & ANTIBACTERIAL CERAMIC™ von Iris Ceramica Group bekannt gegeben wurden
MateriAttiva erinnert an das Thema der Höhle, einen Ort der ursprünglichen Reinheit, an den man für einen neuen Pakt zwischen Mensch und Natur zurückkehren kann. Eingebettet in eine intime und dunkle Umgebung können Sie keramische Stalaktiten und kleine Lichteffekte entdecken, die durch Tropfen gekennzeichnet sind, die auf den dünnen Wasserschleier an den Seiten des individuellen Weges fallen. Am Ende dieses Weges befinden Sie sich in einem größeren Raum, wo aus einem riesigen Keramikblock ein großer Baum Symbol des Lebens im Einklang mit der Natur und der Notwendigkeit eines Materials entsteht, das aktiv zur Verbesserung der Umweltqualität des Raumes beiträgt, in dem es genutzt wird.

Die Installation, die für die Milan Design Week erstellt wurde, ist die Entwicklung eines gemeinsamen Weges zwischen Iris Ceramica Group, SOS - School of Sustainability and Mario Cucinella Architects: eine Synergie, die auf gemeinsamen Werten und dem gemeinsamen Wunsch basiert, unter der neuen Generation das Bewusstsein bezüglich des zentralen Themas der Zukunft des Menschen und des Planeten zu fördern” wie von Federica Minozzi, CEO der Holding, betont.
Die Partnerschaft begann 2018 mit dem technischen Sponsoring des italienischen Pavillons bei der 16. Internationalen Architekturausstellung der Biennale Venedig. Ein zweiter Moment, der auch aus historischer Sicht für die Gruppe von Bedeutung war, fand auf der CERSAIE 2018 statt, mit der temporären Installation Pollution 2018 – RefleAction, auf der Piazza Santo Stefano in Bologna. Fast fünfzig Jahre nach “Pollution, für eine neue Ästhetik der Umweltverschmutzung”, die Installation von 1972, ein Akt der sozialen Anklage wurde gefolgt von konkreten Maßnahmen zum Thema Nachhaltigkeit sowohl im Bereich der Produkte, mit der Entwicklung der Technologie Active, als auch bei den Produktionsprozessen mit der Verwirklichung einer Produktion mit Null Emissionen. Eine Synergie, die sich auch in Aktionen zur Förderung und Verbreitung von Werten verwandelt, zum Beispiel mit dem Start des internationalen Wettbewerbs Pollution 2019: Architecture for a Sustainable Future, bei dem junge Architekten und Designer eingeladen werden, Projekte und neue Visionen für ein nachhaltiges zeitgenössisches Leben zu diskutieren. Und mit MateriAttiva, das uns zu einem neuen Pakt der Solidarität zwischen Mensch und Natur auffordert. Eine ethische Wahl der Materialien, weil wir uns bewusst sind, dass wir in einer stark verschmutzten Umgebung leben, sogar in unseren Häusern. Daher die Notwendigkeit von Produkten, die ästhetische Qualitäten mit einer aktiven Reaktion verbinden, ein grundlegender Schritt, wie der Architekt Mario Cucinella betont: die Notwendigkeit von Materialien, die nicht mehr inert sind, sondern aktiv reagieren, um unser Wohlbefinden zu verbessern. In diesem Zusammenhang betonte Professor Bianchi , dass die von der Iris Ceramica Group entwickelte photokatalytische Technologie, basierend auf mikrometrischem Titandioxid, heute die einzige ist, die ein aktives Produkt auch bei LED-Beleuchtung anbietet, um zur Verbesserung der Luft- und Lebensqualität beizutragen.


Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×