18-08-2016

Pavillon der Republik Tschechien und der Slowakei Biennale Venedig

Gianluca Giordano,

Biennale di Venezia, Halle, Academy,

Design,

Ausstellung, Sanierungs, Messen, Venice Biennale,

“Care for Architecture: Asking the Arché of Architecture to Dance” der Beitrag der Republik Tschechien und der Slowakei zur 15. Internationalen Architekturausstellung der Biennale von Venedig behandelt die Konservierung des architektonischen kommunistischen Erbes, das in beiden Ländern zu finden ist.



Pavillon der Republik Tschechien und der Slowakei Biennale Venedig

Der Beitrag der Republik Tschechien und der Slowakei für die Internationale Architekturausstellung - la Biennale di Venezia, REPORTING FROM THE FRONT konzentriert sich auf ein aktuelles Problem, das seit einiger Zeit Debatten und Diskussionen im Land anregt und oft Architekten und öffentliche Meinung im Streit sehen. Gegenstand von "Care for Architecture: Asking the Arché of Architecture to Dance" ist die Bewahrung – oder auch nicht – des architektonischen Erbes aus der Zeit des Kommunismus, das in beiden Ländern zu finden ist.
So möchte die Öffentlichkeit diese Bauten am liebsten auslöschen während die Experten eher der Ansicht sind, wenn vorhanden, die ursprünglichen Eigenschaften dieser Architekturen zu bewahren. Ein interessantes Problem, das sicher für alle Länder gilt, die mit ihrer Vergangenheit abrechnen wollen, wobei es darum geht, einigen Bauten ihren architektonischen Wert unabhängig vom politischen Regime anzuerkennen, dessen unbewusster Ausdruck sie sind.

Die Ausstellung des tschechoslowakischen Pavillons fokussiert sich auf die Slowakische Nationalegallerie nach einem Entwurf von Vladimir Dedeček aus dem Jahr 1963 und zwischen diesem Zeitpunkt und Ende der 19070er Jahre gebaut. Dieser Bau gilt für viele als ein Wahrzeichen des kommunistischen Regimes. Im Mittelpunkt des Pavillons steht ein dreidimensionales Modell des Museums auf einem Ständersystem, um die räumliche Organisation und das System der Gallerien und Räumlichkeiten besser erkennen zu können. An den Wänden sind Videos zu sehen, welche die Meinungen der Bürger und Sachverständigen zum Ausdruck geben. Hier kann man auch künstlerischer Performances sehen, das ursprüngliche Ptojekt und die Vorschläge für eine Sanierung, die bei den Gestaltungswettbewerben Anfang 2000 eingegangen sind, darunter auch der siegreiche Entwurf vonArchitekti BKPS studio (die Architekten Martin Kusy und Pavol Paňák).

(Agnese Bifulco)

15. Internationale Architekturausstellung - la Biennale di Venezia, REPORTING FROM THE FRONT / 15th International Architecture Exhibition - la Biennale di Venezia, REPORTING FROM THE FRONT
Datum: 28. Mai – 27. November 2016

Nationaler Beitrag der Republik Tschechien und der Slowakei
Titel: Care for Architecture: Asking the Arché of Architecture to Dance
Kommissar: Monika Mitášová, Monika Palcová. Curatori/Espositori: Benjamín Brádnanský, Petr Hájek, Vít Halada, Ján Studený, Marián Zervan (Academy of Fine Arts and Design in Bratislava and University in Trnava).
Ort: Giardini - Venedig - Italien

Photo by Gianluca Giordano
Photo by Francesco Galli courtesy of La Biennale di Venezia

www.labiennale.org


Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×
×

Bleiben Sie in Kontakt mit den Protagonisten der Architektur, abonnieren Sie den Floornature-Newsletter