10-03-2020

Neue Daten für die Internationale Architekturausstellung 2020 Biennale Venezia

Hashim Sarkis,

Francesco Galli, Giulio Squillacciotti, Andrea Avezzù, Jacopo Salvi,

Venedig, Italien,

Messen,

Venice Biennale,

Vom 29. August bis zum 29. November das sind die neuen, von der Biennale Venedig mitgeteilten Termine für den 17. Internationale Architekturausstellung "How will we live together?", kuratiert von Architekt Hashim Sarkis. Eine notwendige Änderung, damit alle Institutionen und Architekten, die aus über 60 Ländern der Welt kommen, mit der Vorbereitung der Pavillons und der internationalen Ausstellung fortfahren können.



Neue Daten für die Internationale Architekturausstellung 2020 Biennale Venezia

Die Biennale von Venedig hat die Eröffnung der 17. Internationale Architekturausstellung "How will we live together?" kuratiert von Architekt Hashim Sarkis verschoben. Die Eröffnung wird nicht mehr wie bisher Ende Mai stattfinden, sondern am 29. August (mit der Vorschau am 27. und 28. August) und wird bis zum 29. November dauern. Eine Änderung, die von der Notwendigkeit bestimmt wird, allen beteiligten Institutionen und Architekten sowohl in den nationalen Pavillons als auch in der internationalen Ausstellung die Möglichkeit zu geben, mit der Gestaltung derselben fortzufahren. Die jüngsten Vorsichtsmaßnahmen der verschiedenen Staaten und die Flugbeschränkungen hätten unweigerlich Auswirkungen auf die Mobilität von Menschen und Arbeiten und damit auf die Ausstattung gehabt. Daher die Entscheidung, das Eröffnungsdatum um gut drei Monate zu verschieben, eine Zeit, die als günstig für eine komplexe Organisationsmaschine wie die Architekturbiennale angesehen wird, um vollständig und bereit zu sein, ihr Publikum zu empfangen.

Zwischen den nationalen Beteiligungen und der Internationalen Architekturausstellung "How will we live together?" sind viele Länder weltweit mit ihren Architekten und Institutionen an der Architektur-Biennale 2020 beteiligt. Konkret beteiligen sich 63 Länder mit einer eigenen Ausstellung in den historischen Pavillons in den Giardini, im Arsenale und in der Altstadt von Venedig. Zum ersten Mal sind auf der Architekturbiennale vertreten: Grenada, Irak und Usbekistan. Der Italienische Pavillon, an seinem historischen Standort in der Tese delle Vergini im Arsenale, wird vom Architekten Alessandro Melis kuratiert.
Die Internationale Architekturausstellung bietet stattdessen 114 Teilnehmer im Wettbewerb aus 46 Ländern der Welt und wird zwischen dem Zentralpavillon bei den Gärten der Biennale, dem Arsenal und Forte Marghera zu sehen sein. Wie der Kurator hervorhebt, befinden sich unter den Teilnehmern des Wettbewerbs im Vergleich zu früher eine größere Zahl von Frauen und allgemein von Teilnehmern aus Afrika, Lateinamerika und Asien. Außerhalb des Wettbewerbs werden auch die Stations + Cohabitats präsentiert, also Forschungsstationen, die von Forschern von Universitäten aus der ganzen Welt entwickelt wurden, zu denselben Themen der Ausstellung präsentiert. In den Außenbereichen des Arsenals und der Gärten der Biennale werden die großen Installationen präsentiert, die mit jedem der fünf Maßstäbe verbunden sind, in die sich die Ausstellung "How will we live together?" gliedert. Die Skalen sind Projekte, die von analytisch bis konzeptuell, von experimentell bis hin zu bewährt und weit verbreitet sind. Die fünf Skalen sind wie folgt aufgeteilt: drei im Arsenal (Among Diverse Beings, As New Households und As Emerging Communities) und zwei im Zentralpavillon (Across Borders und As One Planet). Bei Forte Marghera wird es "How will we play together?" heißen, ein dem Spiel gewidmetes Projekt, das den Titel der Ausstellung selbst aufnimmt und von fünf Architekten und einem Architekturfotografen entwickelt wird.
British Mosques ist das Sonderprojekt im Pavillon für angewandte Kunst, im Waffensaal des Arsenals, präsentiert von La Biennale di Venezia und dem Victoria and Albert Museum in London. In Zusammenarbeit mit dem Architekten Shahed Saleem werden drei Fallstudien gezeigt, die Orte repräsentieren, die nicht als Moscheen entstanden sind, sondern durch die Welt des "DIY"; für diese Nutzung adaptiert wurden.
Die Weekends on Architecture, sechs Veranstaltungen, die zwischen Oktober und November 2020 stattfinden, die Biennale Sessions, die den Universitäten und Hochschulen gewidmet sind, und Educational, das den Schulen gewidmete Programm, vervollständigen das Angebot der 17. internationalen Architekturausstellung.

(Agnese Bifulco)

Images courtesy of La Biennale di Venezia, photo by Andrea Avezzù, Francesco Galli, Jacopo Salvi, Giulio Squillacciotti


Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×
×

Bleiben Sie in Kontakt mit den Protagonisten der Architektur, abonnieren Sie den Floornature-Newsletter