24-11-2016

The Japanese House Architektur und Leben seit 1945 bis heute

Toyo Ito, Shigeru Ban, Kazuyo Sejima,

London, Rom,

Residenzen, Bar, Wohnung,

Messen,

The Japanese House Architektur und Leben seit 1945 bis heute ist der Titel der Ausstellung, die am 8. November im MAXXI in Rom eröffnet hat. Eine Entdeckungsreise der japanischen Kultur anhand der Architektur des Hauses und der Interpretation desselben durch 50 Architekten aus dem Land der aufgehenden Sonne.



The Japanese House Architektur und Leben seit 1945 bis heute

Die Wohnbauten anerkanner Meister der japanischen Architektur wie Kenzo Tange, Toyo Ito, Kazuyo Sejima und Shigeru Ban, so wie bedeutender Architekten und junger Freiberufler aus Japan sind in der Ausstellung The Japanese House zu sehen, die im Maxxi von Rom läuft. Die in vierzehn Themenbereiche gegliederte Ausstellung wurde mit der Japan Foundation, Barbican Centre von London und dem Museum of Modern Art Tokyo zusammen produziert mit einer Gestaltung nach dem Entwurf von Atelier Bow-Wow.
Ausgehend von den Bauten, die nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs entstanden bis zu den neuesten Beispielen wird das Einfamilienhaus als zentrales Element in der japanischen Architektur und Kultur anhand der Werke von drei Architektengenerationen erkundet. Die wesentlichen Kennzeichen des Wohnens in Japan werden anhand von Fragmenten zusammengefasst, die am Anfang der Ausstellung in Folge zu sehen sind. Darunter auch ein Video des Künstlers Kogonada über die Werke des japanischen Regisseurs Yasujiro Ozu, über die nicht ganz einfache Beziehung zwischen Tradition und Modernität oder das Gemälde von Morikage Kusumi aus dem 17. Jahrhundert, das die Betonung auf das Thema der Kontinuität zwischen dem Raum des Hauses und der umliegenden Landschaft legt bis hin zu den verschiedenen Bereichen der japanischen Kultur, einschließlich der Beziehungen zwischen den verschiedenen Architektengenerationen.
Nach der Zeit in Rom wird die Ausstellung The Japanese House vom 23. März bis zum 25. Juni 2017 im Barbican Centre London sein und dann im Sommer 2017 im Museum of Modern Art von Tokio.

(Agnese Bifulco)

Titel: The Japanese House Architettura e vita dal 1945 a oggi
Datum: vom 9. November 2016 bis zum 26. Februar 2017
Kuratoren: Pippo Ciorra (Maxxi, Rom) mit Kenjiro Hosaka (National Museum of Modern Art, Tokio), Florence Ostende (Barbican Centre, London) und der Beratung von Yoshiharu Tsukamoto (Atelier Bow-Wow / Tokyo Institute of Technology),
nach einer Idee von Kenjiro Hosaka und Yoshiharu Tsukamoto.
Ort: MAXXI, Museo Nazionale delle Arti del XXI Secolo, Rom - Italien

www.fondazionemaxxi.it


Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×