In Italien laufen zahlreiche Termine und Konferenzen zum Thema Architektur von Mailand bis Rom, von Parma bis Florenz, während in Venedig FREESPACE, die XVI Internationale Architekturausstellung der Biennale, endet. Hier sind einige der wichtigsten Termine.



Ein Herbst voller Architekturtermine

Von Venedig, wo FREESPACE, die 16. Internationale Architekturausstellung der Biennale von Venedig am 25. November endet bis Mailand, Parma, Florenz und Rom finden in diesem November in Italien viele Veranstaltungen statt, die sich der Architektur widmen. Hier sind einige der wichtigsten Ereignisse.

In Mailand veranstaltet das Polytechnikum die siebte Ausgabe der "November-Konferenzen", die der zeitgenössischen Architektur gewidmet sind und wöchentlich vom 8. bis 29. November stattfinden. Die von der Sto-Stiftung in Zusammenarbeit mit dem Politecnico di Milano und Sto Italia geförderten "November-Konferenzen" sind eine Reihe von internationalen Treffen, die gleichzeitig an mehreren renommierten europäischen Universitäten stattfinden. Neben dem Mailänder Polytechnikum gehören zur Initiative auch die Universität Stuttgart, das Institut für Architekturtechnologie in Graz, die École Nationale Supérieure d'Architecture de Paris-Belleville in Paris, die Tschechische Technische Universität in Prag und die University of East London in London. Die Aufzeichnungen der in Italien durchgeführten Interventionen sind im Youtube-Kanal “polimi” verfügbar. Für die Ausgabe 2018 beherbergt die TH Mailand vier Architekturbüros aus Barcelona: Flores I Prats, b720 Fermín Vázquez Arquitectos, Estudi d‘arquitectura Toni Gironès, MBM Arquitectes.
Ebenfalls in Mailand findet im SpazioFMGperl'Architettura, der Ausstellungsgalerie von Iris Ceramica Group, der fünfte Termin vonThe Architects Series - A Documentary on: Ennead statt, die Serie der Dokumentarfilme, die den Architektur- und Planungsbüros gewidmet ist und in Zusammenarbeit mit dem Magazin The Plan organisiert wird.

Die zweite Ausgabe des Architekturpreises Toskana (PAT) wurde kürzlich in Florenz vorgestellt während eine in Parma von der Architektenkammer Parma mit der CSAC Universität von Parma organisierte Initiative mit dem Titel Kino und Architektur endete, die den Filmemachern Ila Bêka und Louise Lemoine gewidmet war mit der Projektion einiger wichtiger Titel ihrer Serie Living Architectures, 16 Architekturfilme, die kürzlich vom MoMA in New York als Teil der permanenten Sammlung erworben wurden.

Ila Bêka und Louise Lemoine werden am 17. Dezember auch in Rom anwesend sein, im Rahmen der Treffen von CROSS - I lunedì dell’Architettura (Architekturmontage) von IN/ARCHLazio. CROSS ist ein von Matteo Costanzo und Emilia Giorgi für das Landesinstitut für Architektur IN/ARCHLazio kuratiertes Konferenzprogramm, bei dem Protagonisten der zeitgenössischen Architekturkultur im ständigen Dialog mit Vertretern anderer Disziplinen die Themen Architektur, Stadt und Landschaft diskutieren. Die Treffen sind Teil einer berühmten Initiative von IN/ARCH: “I lunedì dell’Architettura”, die von Bruno Zevi seit der Gründung des Instituts geschaffen wurden und als Animation der kulturellen Debatte der 1960er Jahre mit den Beiträgen von Intellektuellen und Künstlern wie Pier Paolo Pasolini, Giulio Carlo Argan, Renato Guttuso zusammen mit Architekten wie Carlo Scarpa, Renzo Piano, etc. dienten. Gerade wegen der Vielfalt der Beteiligten: Architekten, Künstler, Fotografen, Kuratoren; die Treffen finden von Zeit zu Zeit in verschiedenen Formen statt: Dialoge, Präsentationen, lectio magistralis und Debatten, je nach eingeladenen Autoren und den diskutierten Themen. Die Protagonisten der ersten Treffen waren der Architekt Jan Liesegang des Büros Raumlaborberlin, gefolgt von den Büros Parasite 2.0 und Orizzontale, Gewinner des „Premio Giovane talento dell’Architettura italiana” 2018 (Preis Junges Talent der italienischen Architektur). Neben dem Treffen und der Vorführung am 17. Dezember mit den Regisseuren Ila Bêka & Louise Lemoine werden folgende Architekten die nächsten Treffen animieren: Labics, Tspoon, Small, stARTT, Raumplan, Supervoid, Ma0; die Künstler: Marco Tirelli und Alterazioni Video; der FotografMario Cresci; der Direktor des FRAC Centre von Orléans, Abdelkader Damani im Dialog mit Luca Galofaro; während am 21. Januar der Architekt Stefano Boeri, Präsident der Triennale di Milano zu Gast sein wird.

(Agnese Bifulco)



Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×