06-10-2020

David Adjaye ausgezeichnet mit der Royal Gold Medal 2021

David Adjaye,

Alan Karchmer, Nic Lehoux, Julien Lanoo, Edmund Sumner, Iwan Baan, Dean Kaufman, Ed Reeves,

London,

Veranstaltung, Preis,

Der Architekt David Adjaye ist der Gewinner der Royal Gold Medal 2021, der höchsten britischen Auszeichnung für einen Profi oder eine Gruppe von Fachleuten, die "direkt oder indirekt den Fortschritt der Architektur" maßgeblich beeinflusst haben. Der Kommission für die Royal Gold Medal 2021 gehörten die Architektinnen Dorte Mandrup und Shelley McNamara an, die mit Yvonne Farrell die Royal Gold Medal 2020 gewann.



David Adjaye ausgezeichnet mit der Royal Gold Medal 2021

Die Royal Gold Medal ist die höchste britische Anerkennung für einen Profi oder eine Gruppe von Fachleuten, die "direkt oder indirekt den Fortschritt der Architektur" maßgeblich beeinflusst haben. Die jährliche Auszeichnung wird von Königin Elisabeth II. des Vereinigten Königreichs persönlich genehmigt und für die Ausgabe 2021 wurde sie dem Architekten David Adjaye von einem Komitee unter dem Vorsitz von Alan Jones, Präsident RIBA, verliehen, dem unter anderem der Statiker Hanif Kara und die Architekten Lesley Lokko, Dorte Mandrup und Shelley McNamara, zusammen mit Yvonne Farrell Gewinnerin der Royal Gold Medal 2020 angehörten.
Der britisch eingebürgerte ghanaische Architekt hat zahlreiche Auszeichnungen erhalten, sowohl zu Hause wie die RIBA Bronze Medal , die er 1993 als Architekturstudent gewann, den Order of the British Empire (OBE) im Jahr 2007, gefolgt von seiner Ernennung zum Ritter im Jahr 2017; und im Ausland als Thomas Jefferson Medal in Architecture 2018, verliehen von der Foundation and School of Architecture der University of Virginia. In fünfundzwanzig Jahren beruflicher Tätigkeit hat David Adjaye mit Projekten, die von Privathäusern bis zu großen Kulturbauten, von Stadtentwicklungsplänen bis zu Ausstellungen und Möbeldesign reichen, internationale Aufmerksamkeit erlangt. Projekte, die immer mit großer Aufmerksamkeit und Rücksichtnahme auf die Macht der Architektur als wichtiges soziales Werkzeug für die Entwicklung und Geburt neuer Gemeinschaften konfrontiert sind. Ein Ansatz, zu dem auch die intensive Lehrtätigkeit von David Adjaye mit Vorlesungen an Architekturschulen im Vereinigten Königreich und in den Vereinigten Staaten, darunter die Professuren der renommierten Universitäten von Harvard, Michigan, Pennsylvania und Princeton, beigetragen haben.
"Zeitgenössische Kunst, Musik und Wissenschaft bis hin zu afrikanischen Kunstformen und dem bürgerlichen Leben der Städte" das sind die Elemente, von denen sich der Architekt nach eigenen Angaben für seine Projekte inspirieren lässt. Die Kommission für die Royal Gold Medal hob hervor, wie die von David Adjaye entworfenen Umgebungen durchdacht und ansprechend sind und wie der Architekt unabhängig von der Größe des Projekts in der Lage ist, auf spezifische und lokale Bedürfnisse mit integrativen und global wertvollen Werken zu reagieren.
Unter den bekanntesten Werken, die er mit seinem im Jahr 2000 gegründeten Büro Adjaye Associates realisiert hat: das Smithsonian National Museum of African American History and Culture, in Washington, DC (2016), wo er die Gruppe Freelon Adjaye/Bond SmithGroup leitete; Ruby City, ein Kunstzentrum in San Antonio, Texas (2019); den Alara Concept Store in Lagos (2016); das Sugar Hill Mixed Use Development das Wohnungen, ein Museum, Gemeinschaftsstrukturen und Büros umfasst und in Harlem, New York (2015) steht; die Aishti Foundation, ein Mehrzweckgebäude für den Einzelhandel und ein Kunstzentrum in Beirut, Libanon (2015); die Moscow School of Management Skolkovo in Russland (2010); das Nobel Peace Centre in Oslo, Norwegen (2005); das Kunstzentrum Rivington Place in Hackney, London (2007); und die Idea Stores zwei öffentliche Büchereien in London (2004, 2005). Werke, die ausgezeichnet oder für wichtige Anerkennungen ausgewählt wurden, wie: die Bibliothek Idea Store Whitechapel, ausgewählt für den RIBA Stirling Prize 2006, das Museum of Contemporary Art di Denver (RIBA International Awards 2008), die Francis Gregory Library und die Bellevue (William. O Lockridge) Library in Washington DC (beide RIBA International Awards 2013), das Smithsonian National Museum of African American History and Culture (Beazley Design of the Year 2017 und Institute Honor Awards for Architecture 2019). Unter den aktuellen Projekten die neue Landeskathedrale von Ghana und das Holocaust-Memorial in London mit dem Büro Ron Arad Architects und den Landschaftsarchitekten Gustafson Porter + Bowman.

(Agnese Bifulco)

Images courtesy of RIBA, photo by Adaye Associate, Aram Arakelyan, Iwan Baan, Dror Baldinger FAIA, Lyndon Douglas, Assen Emilov, Leonid Furmansky, Josh Huskin, Alan Karchmer, Dean Kaufman, Julien Lanoo, Nic Lehoux, Ed Reeve, Edmund Sumner, James T M Towill, Guillaume Ziccarelli.


Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×
×

Bleiben Sie in Kontakt mit den Protagonisten der Architektur, abonnieren Sie den Floornature-Newsletter