22-06-2021

Das neue Projekt von MVRDV für den Hafen von Rotterdam

MVRDV,

Rotterdam,

Besucherzentrum, Hafen,

Das Architekturbüro MVRDV hat kürzlich ein neues Projekt für den Rotterdamer Hafen vorgestellt: das Harbour Experience Centre, ein Ausstellungsraum und Besucherzentrum, das am westlichsten Punkt des Hafens gebaut werden soll. Das neue Gebäude wird Touristen und Bürgern spektakuläre Ausblicke in alle Richtungen bieten, eine 360°-Aussicht des Hafens, der Küste und des Ozeans. Die Fertigstellung und Eröffnung des Harbour Experience Centre ist für 2024 geplant.



Das neue Projekt von MVRDV für den Hafen von Rotterdam

Das Harbour Experience Centre wird der neue Ausstellungsraum und das Besucherzentrum des Rotterdamer Hafens sein. Der Entwurf des Architekturbüros MVRDV wurde vor kurzem vorgestellt, die Fertigstellung des Gebäudes ist für 2024 geplant.
Die Idee für ein neues Besucherzentrum entstand nach den positiven Erfahrungen mit dem FutureLand, dem temporären Informationszentrum, das 2009 anlässlich des Baus der Maasvlakte 2 eingerichtet wurde, dem großen Erweiterungsprojekt, das die Geografie Rotterdams komplett revolutionierte und die Stadt durch den Hafen in Richtung offenes Meer projizierte. Der Erfolg von FutureLand überzeugte die Institutionen von der Notwendigkeit einer Struktur zur Unterstützung und Führung der Besucher, die auch eine Dauerausstellung nutzen könnte, um die Geschichte dieses wichtigen Hafens, des größten in Europa, zu vermitteln.
Als Standort wurde der westlichste Punkt des Hafens gewählt, in einer prominenten Lage am Strand, die das neue Gebäude wie einen Leuchtturm erscheinen lässt, der von mehreren Punkten aus sichtbar ist.
Bei der Vorstellung des Projekts beschrieb Winy Maas, Gründungspartner von MVRDV, es als eine "Maschine" des Hafens, die ihre Aufgabe bewundernswert erfüllt: "Jeder Teil des Entwurfs ist darauf ausgerichtet, die Menschen einzubeziehen und sie so über ihre Umgebung aufzuklären. Auf diese Weise lehrt es die Menschen nicht nur über den Rotterdamer Hafen, sondern bindet sie auch in den Geist des Hafens selbst ein."

Das Harbour Experience Centre wird aus fünf versetzten Ausstellungsräumen bestehen, fünf quadratischen Volumina, regelmäßig und nach verschiedenen Gesichtspunkten ausgerichtet, die gewählt wurden, weil sie der Funktion entsprechen, für die sie bestimmt sind und von dem großen Panoramafenster auf jeder Etage eingerahmt werden. So wird das Erdgeschoss der Cafeteria gewidmet und nach Westen ausgerichtet sein, um die Dünen und die Nordsee zu umrahmen. Die drei Zwischenebenen werden von der von Kossmanndejong gestalteten Dauerausstellung eingenommen, wobei jede Ebene ein anderes Element des Hafens einrahmt, das eine Verbindung herstellt oder den Inhalt der Ausstellung selbst verstärkt. In der vierten Etage schließlich wird das Restaurant des Besucherzentrums entstehen, das den Gästen einen Panoramablick auf die Nordsee und den nächtlichen Hafen bietet.
Auf jeder der drei Ebenen, die der Dauerausstellung gewidmet sind, wird ein anderes Thema präsentiert und behandelt. In der großen Eingangshalle wird ein zusätzlicher Ausstellungsraum geschaffen, in dem eine große kinetische Skulptur installiert wird, die in zentraler Position über dem Modell hängt, das dem Hafen von Rotterdam gewidmet ist.
Die Besucher können einen ersten Vorgeschmack auf die Dauerausstellung genießen, auch ohne das Gebäude zu betreten und eine Eintrittskarte zu bezahlen, dank einer Außenroute, die aus Rampen besteht, die von den verschiedenen Terrassen auf das Dach des Gebäudes führen, unterbrochen von Schaukästen mit interessanten Vor- und Einblicken in die Ausstellung im Inneren.
Die Funktionalität des Gebäudes drückt sich auch in der Wahl einfacher, nachhaltiger Materialien aus, von denen viele aus virtuosen Kreislaufprozessen stammen: recycelter Stahl aus abgerissenen Strukturen, Dämmplatten an der Fassade und Akustikdecken aus recyceltem Zellstoff. Diese Zirkularität gilt auch für das Gebäude selbst: Am Ende seiner Lebensdauer kann das Bauwerk abgebaut und wiederverwendet werden, und aus demselben Grund planten die Architekten Fundamente ohne Zementpfähle, um keine Spuren im Boden zu hinterlassen.

(Agnese Bifulco)

Images courtesy of MVRDV

Facts
Project Name: Harbour Experience Centre
Location: Rotterdam
Year: 2021
Client: Port of Rotterdam
Size and Programme: 3500m2 museum

Credits
Architect: MVRDV
Founding Partner in charge: Winy Maas
Partner: Fokke Moerel
Design Team: Arjen Ketting, Klaas Hofman, Pim Bangert, Jonathan Schuster, Samuel Delgado, Duong Hong Vu, Monica di Salvo, Efthymia Papadima, Luis Druschke, Maximilian Semmelrock
Strategy and Development: Magdalena Dzambo
Images: © MVRDV, © Kossmanndejong
Copyright: MVRDV 2021 – (Winy Maas, Jacob van Rijs, Nathalie de Vries, Frans de Witte, Fokke Moerel, Wenchian Shi, Jan Knikker)

Partners:
Exhibition designer: Kossmanndejong
Structural engineer: van Rossum
MEP, Building physics, & Environmental Advisor: Nelissen
Cost calculation: Laysan


Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×
×

Bleiben Sie in Kontakt mit den Protagonisten der Architektur, abonnieren Sie den Floornature-Newsletter