21-02-2020

Gulliver, Auditorium aus Holz, Stahl und Plexiglas in Prag

Martin Rajniš, David Kubík,

Petr Kralik,

Prag,

Theatres, Halle, Architektur und Kultur,

Holz, Stahl, Kunststoff,

Ein Auditorium für Literatur in Form eines Luftschiffes steht auf dem DOX, Zentrum für zeitgenössische Kunst in Prag, und folgt dem optimistischen Konzept, das Kunst und Literatur als etwas Mächtiges und Unberechenbares sieht.



Gulliver, Auditorium aus Holz, Stahl und Plexiglas in Prag
Es steht auf dem DOX, Zentrum für zeitgenössische Kunst in Prag, das Auditorium für Literatur in Form eines Luftschiffes und aus Holz, Stahl und Plexiglas gebaut.
Tatsächlich war es die Absicht des Museumsdirektors Leoš Válka, einen Ort zu schaffen, der das strenge, bestehende Betongebäude, das regelmäßig und unattraktiv ist, durch etwas Unvorhersehbares charakterisiert. Durch die Beauftragung des Architekten Martin Rajniš nahm die Idee Tag für Tag Gestalt an, bis sie sich in dem Projekt eines Luftschiffs materialisierte, das schräg auf dem Dach des Museums steht.
Der Gedanke war es, ein Umfeld zu schaffen, das die Phantasie der Schriftsteller beflügeln konnte, denn dort sollten sie ihre literarischen Projekte erzählen. Die Idee, ein elegantes Luftschiff zu entwerfen, das seine Gäste auf den Flügeln der Phantasie befördert, war von daher die siegreiche Idee.
So haben die Konstrukteure eine 72 Meter lange, fein gewebte Gondel entworfen, deren Stahlraster die Kunst vollbringt, Holz zu einer Struktur aus langen, dünnen Stäben mit quadratischem Querschnitt zu verbinden, die ihrerseits durch Ringe mit unterschiedlichen Durchmessern versteift sind. Hier wird jedes Teil mit Bolzen befestigt und mit gespannten Seilen versteift, so dass alle Holzelemente auf Druck und die Metallelemente auf Zug arbeiten. Darüber hinaus wird die gesamte Struktur durch eine Tribüne, deren horizontale Teile zusammenwirken und das statische Modell perfektionieren, weiter verbessert.
Noch interessanter sind die Stützpunkte dieses großen Volumens, da ein großer Teil davon auf dem Dach verlegt ist, während der Rest an einem Stahlseil hängt das die Gewichte auf die auf dem Betongebäude platzierten Stützen ablädt. All dies, weil die Architekten nicht wollten, dass die freitragende Gondel funktioniert, um die Dimensionen ihrer dünnen Strukturteile zu erhalten und allen das Gefühl zu geben, dass sie fliegt. Ein Ziel, das mehr als erreicht wurde.
Der Versuch, die Struktur in jeder Hinsicht einem Luftschiff ähnlich zu machen, ist auch durch die Stahlverstrebung gegeben, die an der Spitze der Gondel mit einem Scharnier befestigt ist, inspiriert von den Verankerungshaken des Luftschiffs selbst, dessen statische Rolle darin besteht, die horizontalen Stöße zu absorbieren, die seine Stabilität beeinträchtigen könnten.
Bei diesem Projekt ist es spannend, mit den strukturellen Teilen eines Gebäudes in Kontakt zu kommen, da sie normalerweise nicht zugänglich sind, während in diesem Fall das Gegenteil der Fall ist, da sie auch durch das Tageslicht beleuchtet werden, das durch die geschützten gebogenen Plexiglassparren, die über dem Dach schweben, gefiltert wird.




Fabrizio Orsini


Name of building: GULLIVER
Address: Poupětova 1, 170 00 Praha 7
Authors: Leoš Válka, Martin Rajniš, David Kubík
Co-author: Zbyněk Šrůtek
Collaboration: Zbyněk Šrůtek, Pavel Kocourek, Eva Fajkusová, Dvořák & partneři
Investor: Centrum současného umění DOX
Building costs: 25 mil Kč
Built up area: 322 m2 (loadbearing wooden structure), 161 m2 (area of utilisable interior)
Built up volume: 2050 m3 (loadbearing wooden structure),
General contractor: STYLBAU, s.r.o.
Main contractors: TIMBER DESIGN s.r.o. – loadbearing wooden structure, facade, roofing - ELEKTRO MOSEV spol. s r.o. – steel construction (pillars + interior reinforcing frame)
Project: 2014 – 2015
Opened: 2016
Awards: Building of the year 2017 – Prize of ČKAIT

Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×
×

Bleiben Sie in Kontakt mit den Protagonisten der Architektur, abonnieren Sie den Floornature-Newsletter