06-03-2020

Palacongressi in Agordo aus Schichtholz und Fachwerk

Studio Bressan, Studio Botter,

Simone Bossi,

Agordo,

Gemeinschaftszentrum, Halle,

Glas, Holz,

Das Kongresszentrum in Agordo hat eine gemischte Struktur aus Schichtholz und Fachwerk und ist dabei in der Lage, auf den typischen Bestand der Täler von Belluno einzugehen.



Palacongressi in Agordo aus Schichtholz und Fachwerk
Das Kongresszentrum bzw. der Palacongressi von Agordo ist ein Glasgebäude mit einer Struktur aus Schichtholz und Fachwerk

Das Studio Botter-Bressan aus Agordo hat ein einfaches, aber sehr charakteristisches Gebäude geschaffen, das von den Konstruktionen der lokalen Täler inspiriert ist, die als tabià bezeichnet werden.
Die Präsenz eines angrenzenden Gebäudes, in dem verschiedene Dienstleistungen und Büros untergebracht sind, hat es ermöglicht, einem rechteckigen Raum von 6.400 Quadratmetern ohne weitere Serviceräume Form zu geben, in dem die Wesentlichkeit des Innenraums das Gefühl wahrer Größe vermittelt, da der gesamte Umfang verglast ist und man den Eindruck hat, sich in die Natur und nicht in einem Gebäude zu befinden.
Die Wahl des Holzes entsprach den Baumaterialien der Gegend, die reich an Lärchen- und Tannenwäldern sind, was zur Schaffung eines Rechtecks von 112x57 Metern für eine Höhe von 14 Metern inspirierte, da es der kulturelle Bezugspunkt der Gegend sein wird und nicht nur Kongresse, sondern auch kulturelle Veranstaltungen beherbergen wird. In der Tat ist der Standort in einem städtischen Ausbreitungsgebiet ein Ort von erheblicher strategischer Bedeutung für die Gegend.
Deshalb haben die Konstrukteure ein Schrägdach entworfen, das abwechselnd auf und ab geht, mit einem Randbalken aus Brettschichtholz und dazu orthogonalen Fachwerkbalken mit einer Neigung von 6,40 m. Diese wiederum ruhen nach einem genauen Schema, d.h. einer auf dem Pfeiler, ebenfalls aus Brettschichtholz, und der andere auf der Mitte des Randbalkens. Letztere wird folglich strukturell durch die beiden Verstrebungen unterstützt, die am Fuß des Pfeilers enden, während die Verbindungen, die aus Stahl sind, im Betonplattenfundament eingelassen sind.
Bei diesem Projekt ist es interessant, dass die Gitterbalken mit scheinbar schlanken, schrägen Verstrebungen versehen sind, die am Kopf und zwischen den mittleren Balken abwechselnd angeordnet sind, was angesichts der 57 Meter Spannweite, die die Balken abdecken müssen, überraschend ist.
Und da es keine Kellergeschosse und anliegende Gebäude gibt, werden die starken vertikalen Kräfte hier problemlos in den Boden abgeleitet, so dass das gesamte Gebäude den Eindruck vermittelt, ein relativ kleines und vor allem leichtes Bauwerk zu sein.



Fabrizio Orsini


Architects: Studio Botter, Studio Bressan
Designers: Andrea Botter (1985), Emanuele Bressan (1985), Sandro Botter (1951)
Location: Agordo, Belluno - Italy
Completion: 22/10/2018
Type: Multipurpose building
Surface area: 6,400 m2
Volume: 79,000 m3
Dimensions: 112 m x 57 m x 14 m
Photos: Simone Bossi, Emanuele Bressan

Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×
×

Bleiben Sie in Kontakt mit den Protagonisten der Architektur, abonnieren Sie den Floornature-Newsletter