26-02-2021

Geschwungene Stahlfassade für das Gebäude The Smile von BIG

BIG – Bjarke Ingels Group,

Pernille and Thomas Loof,

New York, USA,

Residenzen, Housing,

Metall, Zement, Stahl,

BIG hat an der 126th Street in Harlem, New York, ein Gebäude mit einer Fassade aus ineinander greifenden Paneelen aus geschwärztem Stahl geschaffen. Aufgrund der geschwungenen Form hat es den Spitznamen “The Smile” erhalten.



Geschwungene Stahlfassade für das Gebäude The Smile von BIG
Im New Yorker Stadtteil Harlem hat das Büro BIG ein Gebäude mit einer geschwungenen Fassade geschaffen, deren Bauteile schachbrettartig angeordnet sind und sich mit Stahlpaneelen und Glasfenstern abwechseln.
Es befindet sich in der 126. Straße und ist ein Wohngebäude mit vielen Gemeinschaftsräumen, wie es in hohen Gebäuden in der Stadt üblich ist.
Diese Architektur hat vor allem das Prärogativ, das Konzept der Stadtfront zu entwickeln, auch wenn es auf demselben Grundstück ein Gebäude aus dem Jahr 1916 gab, dessen Fassade senkrecht zur Straßenlinie verlief. Diese Anordnung nahm das Licht von den anderen Gebäuden und der Stadt selbst weg. Nicht zufällig entstand bei diesem Gebäude die Idee, die Fassaden zum Grundstücksinneren hin zu staffeln, um so eine bessere Besonnung der Wohnungen und der Straße zu erreichen. Das Büro BIG entschied sich daher, diese Bauvorschrift und -gewohnheit neu zu interpretieren, indem die Fassade zum Inneren des Grundstücks hin gekrümmt wurde, aber an der Basis eine klassische Ausrichtung mit der Straßenlinie beibehielt. Darüber hinaus wurde die gleiche Verbindung zu den Nachbargebäuden entlang ihrer äußersten Linie hergestellt, so dass keine unangenehmen und unansehnlichen Knicke entstehen können. All diese kompositorischen Entscheidungen haben den Effekt der Fassade geschaffen, die die Architekten “The Smile” nannten, die aber auch “The Hug” hätte heißen können, eben wegen der Empfindung, die man bekommt, wenn man sie von unten sieht.
Technologisch jedoch, um die hyperbolische Form zu erhalten, die wir sehen, verwendete das Büro BIG eine gemischte Technik: die Basis und der zentrale Kern der Struktur ist aus Stahlbeton, während die der Hauptfassade aus Stahl gebaut wurde. Die Hauptfassade besteht aus großen Profilen, die von außen verdeckt sind, als Teil der Innenarchitektur, deutlich sichtbar in den Strebepfeilern sowie in den Stützen, die die Vollwandfenster auf der Innenseite kreuzen. Diese Öffnungen wechseln sich mit Paneelen aus geschwärztem Edelstahl ab, die identisch sind und alle in Deutschland handgefertigt wurden. Sie sind das Ergebnis einer Kombination aus mechanischen, chemischen und elektrochemischen Behandlungen, die ohne Lack eine natürliche und dauerhafte Oberfläche erzielen. Auf diese Weise schaffen sie ein lebendiges urbanes Schachbrett mit einer starken szenischen Wirkung. Aber noch stärker ist die gigantische Ausstrahlung der gesamten Installation auf die Straßenfront, die wiederum durch die Entscheidung der Architekten akzentuiert wird, alle Haken in den Paneelen zu verstecken, die die Fensterrahmen verdecken. Das Endergebnis ist eine besonders prägnante Synthese in Bezug auf den städtischen Kontext, in den es eingefügt wurde.



Fabrizio Orsini




Name: The Smile
Type: Commission
Size: 26,000m2
Location New York, New York, US
Client: Blumenfeld Development Group
Collaborators: ZDG, Thornton Tomasetti, Cosentini Associates, Milrose Consultants, Eckersley O’Callaghan, Langan, Van Deusen Associates, Aquatectonic Lothrop Associates LLP, Steven Winter Associates, Jaffe Holden, Robert Schwartz and Associates, Fox Rothschild, Lerch Bates
Partners-in-Charge: Bjarke Ingels, Thomas Christoffersen, Beat Schenk, Kai-Uwe Bergmann
Project Leaders: Michelle Stromsta, Jennifer Ng, Lucio Santos, Elena Bresciani, Everald Colas
Project Leaders, Interiors: Francesca Portesine, Jennifer Ng, Rita Sio, Jose Jimenez
Team: Adrien Mans, Agne Rapkeviciute, Annette Miller, Ava Nourbaran, Ben Caldwell, Benjamin DiNapoli, Daniele Pronesti, Deborah Campbell, Douglass Alligood, Eva Maria Mikkelsen, Gabriel Hernandez Solano, Iannis Kandyliaris, Jan Leenknegt, Jennifer Phan, Jennifer Wood, Jeremy Babel, Jialin Yuan, John Kim, Julie Kaufman, Julien Beauchamp-Roy, Kurt Nieminen, Lina Bondarenko, Mark Rakhmanov, Meli Harvey, Quentin Stanton, Sarah Habib, Shu Zhao, Taylor Fulton, Terrence Chew, Terry Lallak, Valentina Mele, Wells Barber, Wojciech Swarowski, Yaziel Juarbe, Yoanna Shivarova


Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×
×

Bleiben Sie in Kontakt mit den Protagonisten der Architektur, abonnieren Sie den Floornature-Newsletter