1. Home
  2. Tag
  3. Paris

Tag Paris

<strong>CLÉMENT BLANCHET</strong><br />

29-12-2020

CLÉMENT BLANCHET

“Das Design ist auf den einfachsten Ausdruck beschränkt, das am wenigsten Technische, das am wenigsten Lyrische, in der Tat eine fast primitive strukturelle Lösung. Die Brücke ist nicht als Ereignis in der Stadt gedacht, sondern eigentlich als ein Ort, um die Ereignisse in der Stadt zu fördern. Aus einer Überdosis an formaler Gestik wollte ich ein robustes 'Plateau' vorschlagen, das Bestand hat und dazu beiträgt, das rechte und linke Flussufer zu vereinen”, —Clément Blanchet, CBA

Das Büro Bruther gewinnt den Swiss Architectural Award 2020

03-12-2020

Das Büro Bruther gewinnt den Swiss Architectural Award 2020

Das Büro Bruther, gegründet von den Architekten Stéphanie Bru und Alexandre Thériot, ist der Gewinner des siebten Schweizer Architekturpreises 2020. Die Kandidaten für den Preis werden von einem Expertenkomitee nominiert, das sich aus international renommierten Architekten und Kritikern zusammensetzt. Das Büro Bruther wurde von der Preisjury unter dem Vorsitz des Architekten Mario Botta für die folgenden Arbeiten bewertet: das Kultur- und Sportzentrum Saint-Blaise, Paris (2010-2014), das Forschungszentrum der neuen Generation, Caen (2013-2015) und die Residenz für Universitätsforscher “Maison Julie-Victoire Daubié”, Paris (2014-2018).

Silvio d'Ascia Architecture Hotel Wallace Paris

30-11-2020

Silvio d'Ascia Architecture Hotel Wallace Paris

Im 15. Arrondissement von Paris wurde kürzlich das Hotel Wallace, ein Hotel der Gruppe Orso Hotels, von Silvio d'Ascia Architecture renoviert und mit einem Erweiterungsbau versehen. Das Projekt umfasste sowohl die Aufwertung des Gebäudes auf den neuesten Stand der Gastfreundschaft, als auch eine zweigeschossige Aufstockung zur Straßenseite und den Bau einer Penthouse-Etage mit zehn neuen Gästezimmern.

Manuelle Gautrand Edison Lite das Co-housing, das Paris neu erfindet

13-11-2020

Manuelle Gautrand Edison Lite das Co-housing, das Paris neu erfindet

Edison Lite, das von der Architektin Manuelle Gautrand entworfene und im Herzen des 13. Arrondissements von Paris realisierte Wohnbauprojekt, ist einer der Gewinner des Wettbewerbs “Réinventer Paris 1”. Ein Wettbewerb für innovative Stadtprojekte, bei dem die Stadt Paris 22 Architekturprojekte aus über 350 Bewerbern ausgewählt hat. Das Projekt der Architektin Manuelle Gautrand schlägt ein neues Modell für das Leben in der Stadt vor. Die Bewohner profitieren von einzigartigen gemeinsam genutzten Umgebungen wie der Dachterrasse, dem Gemüsegarten und der Werkstatt und teilen sich das Eigentum an einem Geschäftsraum, wodurch sie die Kosten des Gebäudes reduzieren können.

Dominique Perrault Dach für den Tennisplatz Suzanne Lenglen am Roland Garros Parigi

08-10-2020

Dominique Perrault Dach für den Tennisplatz Suzanne Lenglen am Roland Garros Parigi

Das neue Dach des Court Suzanne Lenglen im Pariser Stade Roland Garros, ein Projekt des Architekten Dominique Perrault und seines Büros, wurde anlässlich der French Open vorgestellt, des wichtigsten Sandplatz-Tennisturniers. Das “plissé”, wie das Dach sofort getauft wurde, gestattet es, die Tennismatchs auch bei Regen und nachts durchzuführen. Außerdem macht es den Platz auch für die Boxwettkämpfe geeignet, die dort während der Olympischen und Paraolympischen Spiele 2024 stattfinden werden.

Nieto Sobejano Arquitectos Cité du Théâtre Paris

30-09-2020

Nieto Sobejano Arquitectos Cité du Théâtre Paris

Das Projekt der Architekturbüros Nieto Sobejano Arquitectos und Marin + Trottin Architectes wurde zum Gewinner des Realisierungswettbewerbs für "La Cité du Théâtre" gekürt, eines der wichtigsten Projekte des Grand Paris, das in den 1895 von Charles Garnier, dem berühmten Architekten der Pariser Oper, erbauten Berthier-Ateliers realisiert werden soll. Das Projekt wird drei berühmte französische Kulturinstitutionen zusammenführen: das Conservatoire National Supérieur d'Art Dramatique (CNSAD), das Théâtre National de I'Odéon- Théâtre de l'Europe und die Comédie-Française.

Richard Rogers verlässt Rogers Stirk Harbour + Partners nach 40 Jahren Architektur

10-09-2020

Richard Rogers verlässt Rogers Stirk Harbour + Partners nach 40 Jahren Architektur

Wenige Wochen nach seinem 87. Geburtstag ist der Architekt Richard Rogers aus dem Vorstand des Büros Rogers Stirk Harbour + Partners, das er vor mehr als 40 Jahren gegründet hat, ausgeschieden, und innerhalb von 2 Jahren wird sein Name aus dem des Büros entfernt werden. Dies ist das formale Ende der Karriere des berühmten Architekten, der Werke wie das Centre Pompidou (mit Renzo Piano und Gianfranco Franchini) in Paris, das Lloyds in London, den Palast des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte in Straßburg und auch in London den Millennium Dome oder The O2, die Tensostruktur der Halbinsel Greenwich, entworfen hat.

  1. <<
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8. 7
  9. 8
  10. 9
  11. 10
  12. 11
  13. >>

Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×
×

Bleiben Sie in Kontakt mit den Protagonisten der Architektur, abonnieren Sie den Floornature-Newsletter