13-11-2015

Siza Souto de Moura U-Bahnhof Municipio Neapel

Eduardo Souto de Moura,

Neapel,

Sport & Wellness, Theatres, Halle, Rathaus,

Stein,

Der Bahnhof von Piazza del Municipio, der Schnittstelle der U-Bahnlinien 1 und 6 und des Hafens von Neapel, wurde von den Architekten Álvaro Siza Viera und Eduardo Souto de Moura gestaltet. Floornature lädt zur Entdeckung anhand der Fotografien des neapolitanischen Architekten Luigi Scarpato ein.



Siza Souto de Moura U-Bahnhof Municipio Neapel

Zwei Pritzker-Preisträger, Álvaro Siza und Eduardo Souto de Moura, haben den U-Bahnhof von Piazza Municipio in Neapel gestaltet. Dabei handelt es sich um einen wichtigen Knotenpunkt im pulsierenden Herzen der Stadt: vor dem Maschio Angioino, nur wenige Schritte vom Palazzo Reale mit dem Theater San Carlo, der Galleria Umberto und Piazza del Plebiscito entfernt.
Der von Álvaro Siza und Eduardo Souto de Moura gestaltete U-Bahnhof ist eine Zusammenfassung aus Architektur, Kunst und Archäologie. Zahlreiche Funde – darunter auch komplette römische Boote, die Reste des Hafens der antiken Neapolis, die Festungsanlagen des Mittelalters als klares Beispiel für die komplexe und endlose Schichtung, die weite Bereiche der Stadt kennzeichnen – haben die Dauer der Bauarbeiten verlängert.
Die Fotos vom neapolitanischen Architekten Luigi Scarpato zeigen deutlich das saubere und synthetische Werk der Architekten Siza und Souto de Moura, das auch die Sanierung des darüber liegenden Platzes einbezogen hat. Jedes Element hier ist bemessen und unverzichtbar, anscheinend handelt es sich hier um “einfache” Lösungen, die in Wirklichkeit aber eine kontinuierliche Kontrolle und Liebe zum kleinsten Detail erkennen lassen. So sieht man beispielsweise am Bahnsteig, wie eine Falte der Wand sich in Bank verwandelt oder wie das Muster der externen Fußbodengestaltung die Rückkehr des Neptun-Brunnens aus dem 17. Jahrhundert aufnimmt, der endlich wieder seinen Standort auf der Piazza von via Medina gefunden hat.

Municipio ist einer der “Kunstbahnhöfe”, - eine Initiative, die vom Kunstkritiker Achille Bonito Oliva kuratiert wird und das Werk des israelischen Künstlers Michal Rovner enthält: Ein große, von Projektoren belebtes und am Vesuv inspiriertes Gemälde. Das Gemälde empfängt die Besucher in der Eingangshalle des Bahnhofs und befindet sich vor der Tuffsteinmauer des Turms der Immacolata, einer Festungsanlage aus der Zeit der spanischen Herrschaft (1516-1734). Dies alles im farblichen Kontrast des Bahnhofs eingebunden: Weiß im oberen Teil, um die Lichtreflexe zu steigern und Grau, was an den Lavastein erinnert und die Elemente verkleidet, die besonders benutzt oder berührt werden.

(Agnese Bifulco)

Entwurf: Álvaro Siza e Souto de Moura
Ort: Piazza del Municipio, Neapel, Italien

Images courtesy of Luigi Scarpato.


Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×