14-11-2018

RIBA Client of the Year 2018 geht an Argent für King's Cross London

WilkinsonEyre, Stanton Williams, Bell Philips Architects, Morris+Company,

John Sturrock, Jack Hobhouse, Nick Hufton, Peter Landers,

London,

Buros, Quadrate, Urban Architecture, Stadtpark,

Preis,

Am 10. Oktober verlieh RIBA die Auszeichnung als bester Bauträger des Jahres an Argent, eine britische Immobilienentwicklungsgesellschaft, die große Architekturprojekte finanziert hat, darunter zuletzt die Stadterneuerung von King's Cross in London.



RIBA Client of the Year 2018 geht an Argent für King's Cross London

Der RIBA Client of the Year 2018 ist die jährliche Auszeichnung, die das Royal Institute of British Architects für Auftraggeber von in Großbritannien entstandenen Architekturen reserviert. In der Ausgabe 2018 wurde der Preis an Argent verliehen, eine britische Immobilienentwicklungsgesellschaft, die große architektonische Arbeiten finanziert hat.
Das Unternehmen ist seit 1981 auf dem Immobilienmarkt tätig und kann in seinem Portfolio einige der wichtigsten Wohn-, Bildungs- und Kulturprojekte des Landes vorweisen. Diese Maßnahmen haben sich als grundlegend für die Erneuerung und Wiedergeburt vieler Großstädte erwiesen, wie beispielsweise Birmingham mit dem Projekt Brindleyplace, das einst als das größte Stadterneuerungsprojekt galt. Das 1993 begonnene Projekt umfasste das riesige Gebiet der Kanäle mit Mischnutzung, die nach der Brindley Place Street benannt war, an der auf dem Höhepunkt der industriellen Vergangenheit Birminghams die wichtigsten Fabriken der Stadt lagen. Mit dem Rückgang der Produktion haben sich die Fabriken allmählich geleert, in den 70er Jahren präsentierte sich der Standort als ein Gebiet verlassener Gebäude. Argent ist auch für zwei weitere große Stadterneuerungsprojekte verantwortlich, die zwischen 2010 und 2017 auf dem St Peter's Square in Manchester und im Northern Quarter, dem bohemistischen Zentrum für alternative Kultur der Stadt, realisiert wurden.

Die Jury des RIBA Client of the Year 2018 verlieh Argent den Titel, nachdem sie einige wichtige und aktuelle Projekte untersucht hatte, die von der britischen Immobiliengesellschaft in Auftrag gegeben wurden. Die Jury befasste sich insbesondere mit der Erneuerung von King's Cross in London, einem wichtigen Stadtsanierungsplan. Die Verwandlung von King’s Cross in ein modernes Viertel wurde von vielen weltberühmten Architekten unterstützt, und das reiche industrielle Erbe in der Gegend hat eine wichtige Rolle gespielt.
Der Eingriff hat es gestattet, die vorhandenen Gebäude zu sanieren und auf dem Gelände neue zu bauen, darunter: R7 von Morris+Company, die Gasholders von Wilkinson Eyre, der Gasholder Park von Bell Phillips Architects und die Victoria Hall von Stanton Williams.
Das Büro Morris+Company hat das Bürogebäude R7 mit seinen speziellen, mit Aluminiumpaneelen verkleideten Fassaden entworfen, die an die typischen Farben der Ziegel des 19. Jahrhunderts in diesem Teil der Stadt erinnern.

Das Büro Wilkinson Eyre hat die drei viktorianischen Ringgasometer renoviert und in Wohnanlagen mit 145 Wohnungen und Unterhaltungsräumen für die Gemeinschaft (Fitnessstudio, Wellnesszentrum, Vorführraum, etc.) umgewandelt. Jede Wohnung ist vom zentralen Innenhof aus zugänglich, um den Eintritt von natürlichem Licht in den Innenraum zu erleichtern.
Ein vierter gusseiserner Gasometer wurde vom Studio Bell Philips Architects in einen Park verwandelt, außerhalb begrenzt die gusseiserne Struktur die runde Stahlpergola. In der Mitte dient die kreisrunde Grünfläche zur Entspannung oder zur Durchführung von kulturellen Veranstaltungen.

(Agnese Bifulco)

Images courtesy of RIBA, photo by: Jack Hobhouse, Nick Hufton, Peter Landers, John Sturrock


Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×