17-04-2020

Progetto CMR: De Castillia 23 Milano von Urban Up Gruppe Unipol

Progetto CMR,

Mailand,

Banken, Buros,

Feinsteinzeug,

Iris Ceramica Group, Fiandre Architectural Surfaces, Facciate Ventilate, ACTIVE SURFACES,

Dank der technischen Unterstützung von Fiandre Architectural Surfaces verwandelt Progetto CMR ein Gebäude in einem historischen Mailänder Stadtviertel in ein avantgardistisches Gebäude in Bezug auf Nachhaltigkeit. De Castillia 23, der neue Bürokomplex von Urban Up, verwendet die Technologie Active Clean Air & Antibacterial Ceramic™ für die Fassadenverkleidung.



Progetto CMR: De Castillia 23 Milano von Urban Up Gruppe Unipol

In dem so genannten Netzwerk von Sanierungsprojekten für Immobilien, das von Urban Up der Unipol-Gruppe eingerichtet wurde, finden wir auch die Umwandlung eines jahrelang unvollendeten Bürogebäudes in innovatives Zentrum für den Dienstleistungssektor. Das Projekt, das heute den Namen De Castillia 23 trägt, wurde von Progetto CMR in Zusammenarbeit mit Fiandre Architectural Surfaces realisiert. Ein mächtiger Komplex aus zwei Körpern in einem Winkel von 45° neben der Piazza Gae Aulenti, Bosco Verticale und dem von Mario Cucinella entworfenen Turm Unipol Sai.
Urban Up wurde in Mailand begonnen, ist inzwischen aber auch in anderen Städten wie Florenz, Siena und Turin aktiv. Urban Up ist ein Immobilienentwicklungsplan, der darauf abzielt, den Wert bedeutender Gebäude zu steigern oder die in städtischen Interessengebieten im Besitz der Unipol-Gruppe angesiedelt ist. Dazu gehören ein unvollendeter Baukörper, eine verlassene Baustelle im Herzen der Porta Nuova, die sich heute in Bezug auf Energieeffizienz, Management und Image dem Kontext anpasst.
Unter diesem Gesichtspunkt wurde die Neuplanung der Innenräume durch die Neugestaltung der Gebäudehülle ergänzt, mit dem genauen Ziel, in ihrer Gestalt und in ihrer Konzeption ein architektonisches Objekt von gewisser Wirkung in den modernen Kontext des Stadtviertels Isola zu integrieren, das einst ein Arbeiterviertel war und heute der Stolz der Mailänder Stadtplanung ist. In der Tat hat die neue Haut den Zweck, die große Anstrengung in Bezug auf Energie, Management und Nachhaltigkeit zu repräsentieren, die mit der Sanierung gemacht und vollständig mit der BIM-Methode konzipiert wurde.
Im Mittelpunkt des Projekts stand die Entscheidung, für alle Fassaden sowie für die Bodenbeläge von Balkonen und Außenbereichen das Feinsteinzeug Cloudy Core Active und Sharp Core Active von Fiandre Architectural Surfaces zu verwenden. Eine Entscheidung, die nicht nur durch die ästhetischen Qualitäten und die Dauerhaftigkeit im Laufe der Zeit motiviert ist, sondern auch durch den Vorteil von Oberflächen, die dank der Anwendung von ACTIVE Clean Air and Antibacterial Ceramic™, dem Vorzeigepatent der Holdinggesellschaft Iris Ceramica Group, zu der Fiandre gehört “umweltaktiv&rdquo sind. Jede Platte Active wird mit Titandioxid (TiO 2) und Silber behandelt, um ihre bakterizide Wirkung zu verbessern. In Gegenwart von Luft, Feuchtigkeit und Licht (einschließlich künstlichem Licht) auf den Platten wird ein oxidativer Prozess ausgelöst, der die organischen und anorganischen Verunreinigungen, die mit den Platten in Kontakt kommen, zersetzt und die Oberflächen sauberer macht. Aber noch wichtiger ist der Vorteil in Bezug auf die Verbesserung der Luftqualität: die so behandelte Außenbeschichtung ist in der Tat in der Lage, Moleküle gefährlicher Schadstoffe wie Stickstoffoxiden (NOx) und flüchtige organische Verbindungen (VOC) in unschädliche Substanzen umzuwandeln. Eine Studie der Fakultät für Chemie der Universität Mailand fand heraus, dass die 16.088 Quadratmeter aktiver Platten, die in diesem Projekt installiert wurden, 59 kg/Jahr an Stickstoffoxiden kompensieren können, was mehr als 200.000 Quadratmetern Grünflächen entspricht und die lokale Luftverschmutzung deutlich reduziert. De Castillia 23 behält die beiden bestehenden rechteckigen Körper bei, die in einem Winkel von 45 Grad mit einem Quadrat in der Mitte angeordnet sind. Der Hauptvolumen, 12 Stockwerke und 53 Meter hoch, überblickt den Grünbereich, der ihn vom Bosco Verticale trennt und die Bibliothek der Bäume ideal fortsetzt, während das Nebenvolumen, 3 Stockwerke und 15 Meter hoch, eher im Norden, mit Blick auf die Via Confalonieri, verborgen bleibt. Während die Hauptstrukturelemente erhalten blieben, wurden die ersten beiden oberirdischen Stockwerke, die für Parkplätze vorgesehen waren, für Büros adaptiert, wodurch die gesamte Betriebsfläche erweitert wurde. Die ursprüngliche Zufahrtsrampe wurde abgerissen, um große Räume freizugeben und sie auch von außen sichtbar zu machen. Die große, offene Lobby im Erdgeschoss umschließt in idealer Weise das öffentliche Grün vor dem Gebäude und bringt das Bauwerk in direkte Kommunikation mit der Landschaft.
Die Innenräume wurden angepasst, um den instrumentellen, technologischen und organisatorischen Veränderungen Rechnung zu tragen, mit denen Unternehmen und Betriebsgruppen im tertiären Sektor in Zukunft konfrontiert sein werden. Um diese Aktualisierung zu verbessern, hat Progetto CMR für De Castillia 23 nach sorgfältiger Überlegung mit dem Kunden ein Bild geschaffen, das bereits auf den ersten Blick auf die Dynamik, die Idee der Veränderung, die Operativität bezogen auf die Zukunft beinhaltet. Es handelt sich um eine dreidimensionale Fassade, die aus dreieckigen Glaspaneelen besteht, die mit unterschiedlichen Neigungen gekoppelt sind und die Fronten mit schrägen Linien markieren: Das Ergebnis ist eine transparente, leichte Hülle, die in der Lage ist, die darunter liegende Struktur zu entmaterialisieren. Bei Veränderung des Lichteinfalls in Abhängigkeit des wechselnden Wetters wirkt das Gebäude immer anders, und verändert kontinuierlich die Szenerie von Porta Nuova.
Diese wichtigen Aspekte übertragen die technische Innovation, die sich auf den gesamten Komplex ausgewirkt hat. Für die Energieerzeugung wurden Photovoltaikanlagen auf den Dächern installiert und für die Klimatisierung der Räume Geothermieanlagen der neuesten Generation eingesetzt, Systeme, die nicht nur die Nachhaltigkeit des Gebäudes fördern, sondern auch erneuerbare Ressourcen nutzen und keine Schadstoffe freisetzen.
Die Feinsteinzeugplatten wurden mit dem System der hinterlüfteten Fassade Granitech® mit sichtbarem Haken aufgebracht, bei der eine zwischen Wand und Verkleidung geschaffene Luftkammer die natürliche Belüftung begünstigt, wodurch eine Ansammlung von Wärme und Feuchtigkeit vermieden wird und Wärmebrücken beseitigt werden, was eine bessere Effizienz insgesamt zur Folge hat.
Zu Gunsten des Komforts des Innenraums wurden Fassaden mit großen Balkonen entworfen, um die natürliche Beleuchtung zu verbessern und in der wärmeren Jahreszeit Schatten zu spenden. Schließlich werden 2000 Quadratmeter umgebende Grünflächen zur Luftreinigung beitragen, und laut Progetto CMR “jährlich etwa 12 Tonnen Kohlendioxid absorbieren und 9 Tonnen Sauerstoff freisetzen.”.

Architects: Progetto CMR
Location: Milan (Italy)
Completion date: 2020
Total gross floor space: 11,441.27 sqm
Length of the main body: about 80 m
Typical floor: about 1000 square metres
Outdoor cladding, balconies, external columns: Fiandre Architectural Surfaces, Core Shade, Cloudy Core Active and Sharp Core Active surfaces
Outdoor pavement: Fiandre Architectural Surfaces, Core Shade, Cloudy Core Active and Sharp Core Active surfaces
Bathroom walls and floors: Fiandre Architectural Surfaces, Fjord collection, Dusty colour


Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×
×

Bleiben Sie in Kontakt mit den Protagonisten der Architektur, abonnieren Sie den Floornature-Newsletter