11-03-2021

Lina Bo Bardi Goldener Löwen für das Lebenswerk Architekturbiennale 2021

Lina Bo Bardi,

Leonardo Finotti,

Venedig, Italien, Sao Paulo, Brasilien,

Messen,

Venice Biennale, Preis,

Der Kurator des 17. Internationalen Architekturausstellung der Biennale von Venedig, der Architekt Hashim Sarkis, hat den vom Verwaltungsrat der Biennale di Venezia angenommenen Vorschlag eingebracht, Lina Bo Bardi mit dem Goldenen Löwen für das Lebenswerk auszuzeichnen. Die Ankündigung erfolgte am 8. März 2021 anlässlich des Weltfrauentags. Laut Hashim Sarkis repräsentiert die gebürtige italienische und dann in Brasilien lebende Architektin, Designerin, Bühnenbildnerin, Künstlerin und Kritikerin das Thema der Architekturbiennale 2021 wie kein*e andere*r Gestalter*in, und er sieht das Projekt für das Museum von São Paulo als bestes Beispiel für ihre Fähigkeit, Architektur zu einer sozialen Kunst zu machen.



Lina Bo Bardi Goldener Löwen für das Lebenswerk Architekturbiennale 2021

Am 22. Mai wird anlässlich der Eröffnung der 17. Internationalen Architekturausstellung der Biennale in Venedig der Goldene Löwen für das Lebenswerk an Lina Bo Bardi verliehen. Am Weltfrauentag wurde nämlich bekannt gegeben, dass der Verwaltungsrat der Biennale von Venedig den vom Kuratoren der Ausstellung Hashim Sarkis eingebrachten Vorschlag angenommen hat.
“Wenn es jemanden in der Architektur gibt, der bzw. die das Thema der Architekturbiennale 2021 am besten repräsentiert” sagte Architekt Hashim Sarkis, “ist es Lina Bo Bardi. Ihre Karriere als Designerin, Redakteurin, Kuratorin und Aktivistin erinnert uns an die Rolle des Architekten als Koordinator (Convener) und vor allem als Schöpfer von kollektiven Visionen. Lina Bo Bardi verkörpert auch die Beharrlichkeit der Architekten in schwierigen Zeiten, sei es durch Krieg, politische Konflikte oder Einwanderung geprägt, und ihre Fähigkeit, Kreativität, Großzügigkeit und Optimismus in allen Umständen zu bewahren”.
1914 als Lina Bo Achillina in Rom geboren, zog sie 1939, nach ihrem Abschluss in Architektur, nach Mailand. In Mailand lernte sie Gio Ponti kennen, arbeitete mit verschiedenen Magazinen zusammen und wurde mit Carlo Pagani die Co-Direktorin von Domus. Ebenfalls mit Pagani und mit der Unterstützung von Bruno Zevi gründete sie 1944 die Wochenzeitung A - Attualità, Architettura, Abitazione, Arte.
Mit ihrem Mann Pietro Maria Bardi, Kritiker, Kunsthistoriker, Journalist und Galerist, zog sie 1947 nach Brasilien. Zwischen 1957 und 1969 baute sie das Museu de Arte de São Paulo (MASP), ihr ikonischstes Gebäude. Weitere wichtige Projekte sind mehrere Häuser, darunter ihr eigenes Haus in São Paulo, die Casa de Vidro, dann das soziale Freizeit- Kultur- und Sportzentrum SESC - Fábrica da Pompéia und das Teatro Oficina. Seit ihrem Tod im Jahr 1992 fördert das in São Paulo ansässige Instituto Bardi die Aktivitäten des Ehepaars Bardi und hält die Erinnerung an sie wach. Insbesondere das Instituto Bardi hat in seinem Kommentar zur Verleihung des Goldenen Löwen für das Lebenswerk an Lina Bo Bardi, darauf hingewiesen, dass das Thema der Architekturbiennale 2021 von Venedig: How will we live together?, eine grundlegende und zentrale Frage in der Tätigkeit und im Leben der Architektin darstellt. Lina Bo Bardi hat ihren Beruf immer als einen Dienst an der Gemeinschaft verstanden, als eine Gelegenheit “sich immer um diejenigen zu kümmern, die kulturell weniger repräsentiert sind, sich immer der Bedeutung der Vielfalt in Kunst und Architektur bewusst zu sein und sich einem multidisziplinären Ansatz für eine Architektur zu verpflichten, die Menschen aller sozialen Schichten zusammenhält”, so liest man in einer Notiz des Instituto Bardi. Hashim Sarkis selbst sprach über die Arbeit der Architektin und insbesondere über das ikonische Projekt für das Museu de Arte de São Paulo (MASP), und wies darauf hin, dass die Architektin die Fähigkeit hatte, Architektur "zu einer Form sozialer Kunst zu machen, die in der Lage ist, Begegnungen zu fördern".

(Agnese Bifulco)

All images courtesy of La Biennale di Venezia
(01, 13 - 20) images courtesy of Instituto Bardi,
(02 - 12) photo by Leonardo Finotti


La Biennale di Venezia
17th International Architecture Exhibition
How will we live together?
Curator: Hashim Sarkis
Date: (preview May 20th and 21st) May 22nd 2021 – November 21st 2021
Location: Giardini and Arsenale, Venezia - Italy.

Official website of the Biennale Architettura 2021: www.labiennale.org
Official hashtag: #BiennaleArchitettura2021 #HowWillWeLiveTogether


Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×
×

Bleiben Sie in Kontakt mit den Protagonisten der Architektur, abonnieren Sie den Floornature-Newsletter