02-07-2020

Labirinto della Masone Gespräche über Grün, Landschaft... und Architektur

Matteo Thun e Luca Colombo, Pier Carlo Bontempi,

Massimo Listri, Yann Monel, Mauro Davoli©, Marco Campanini,

Parma, Italien, Fontanellato (PR), Italy,

Landschaft, Nature Center,

Im Labyrinth “della Masone” in Fontanellato, Parma, beginnen die Treffen, die dem Grün, den Gärten und der Landschaft gewidmet sind, von neuem. Das Programm hat einige Variationen erfahren, und es wurden neue Treffen aufgenommen, bei denen auch die Architektur eine führende Rolle spielt. Die behandelten Themen bieten neue Denkanstöße, um die Bedeutung von Grün in Städten und an Arbeitsplätzen hervorzuheben.



Labirinto della Masone Gespräche über Grün, Landschaft... und Architektur

Nach dem "Stop", der durch den Lockdown im März verhängt wurde, finden heute, am 2. Juli, im Labirinto della Masone von Fontanellato die Treffen statt, die der Begrünung, den Gärten und der Landschaft gewidmet sind, organisiert in Zusammenarbeit mit der FAI, Delegation von Parma. Das Programm hat einige Variationen erfahren, und es wurden neue Treffen aufgenommen, bei denen auch die Architektur eine führende Rolle spielt und bei denen es an nicht an wichtigen aktuellen Themen mangelt. Ziel der Ausstellung ist es nämlich, Denkanstöße zu geben, die von der Welt der Pflanzen und Gärten bis hin zu verschiedenen Disziplinen reichen können. Die Treffen heben zum Beispiel die Bedeutung des Grüns in den Städten und an den Arbeitsplätzen hervor und behandeln spezifische Bereiche wie die Geschichte des Gartens und die Wiederherstellung der Landschaft (dem das dritte Treffen mit Alberta Campitelli gewidmet ist) oder den Garten in der Gastronomie (Protagonist des zweiten Treffens mit Gottardo Bonacini).

Das Labirinto della Masone erstreckt sich über sieben Hektar und ist ein Architekturkomplex und ein wahres Labyrinth: ein grüner Park, der mit etwa 200.000 Bambuspflanzen angelegt wurde und 3 km Wege bietet, auf denen man sich verlaufen kann. Die Architektur des Labyrinths, inspiriert von den neoklassizistischen Architekturutopien von Boullée, Lequeu, Ledoux, wurde vom Architekten Pier Carlo Bontempi entworfen, während die Landschaftsgestaltung vom Architekten Davide Dutto stammt. Unter den Architekturen befinden sich das Museum mit der gesamten Sammlung von Kunstwerken, die vom italienischen Verleger und Auftraggeber des Labyrinths, Franco Maria Ricci, gesammelt wurden, die Bibliothek mit ihren bibliophilen Sammlungen und den während ihrer Tätigkeit erschienenen Büchern, das Archiv, die Räume für temporäre Ausstellungen und das Bistro - Café.
An diesem landschaftlich reizvollen Ort am Stadtrand von Parma beginnt heute das erste des “ Gespräche über das Grün ” das einem laufenden Projekt gewidmet sein wird. Das erste Treffen betrifft die Präsentation des Projekts “Kilometroverde Parma” mit dem Untertitel “Eine neue Art des (Um-)Denkens über die Landschaft”. Der Masterplan wurde vom Büro Bellesi Giuntoli aus Florenz entworfen und ist eine städtische Wiederaufforstungsmaßnahme. In der Tat zielt das Projekt darauf ab, nördlich der Stadt Parma ein Gebiet mit dauerhaften Wäldern zu schaffen, das sich über 11 km parallel zur Autobahn A1 erstreckt, um eine pflanzliche Barriere zu schaffen, die einen wertvollen Beitrag zur Verringerung der Verschmutzung durch Feinstaub und Lärm leisten und gute Praktiken zur Pflege und Aufwertung des Gebiets fördern kann.
Die Bedeutung von Grün im täglichen Leben unter besonderer Berücksichtigung des Arbeitsplatzes wird bei dem vierten Treffen diskutiert. Bei dieser Gelegenheit werden wir mit dem Soziologen Domenico De Masi, Davide Bollati Präsident der Gruppe Davines und dem Architekten Tommaso Del Buono über das Dorf Davines sprechen, das einige Kilometer von Parma entfernt gebaut wurde. Das für den architektonischen Teil von Matteo Thun und Luca Colombo und für die Grünflächen vom Atelier Del Buono Gazerwitz entworfene Projekt des Davines Village ist ein Beispiel für ein Unternehmen, das den "gemeinsamen Nutzen" (B-Corp) verfolgt und daher auf das Wohlergehen seiner Mitarbeiter, die Harmonie des Arbeitsplatzes und die Nachhaltigkeit der Produktionskette achtet. Die Veranstaltungsserie endet am 30. Juli mit den Beiträgen der Erzieherin Irene Salvaterra und der Pädagogin Laura Malavasi über Lernen im Freien und neue pädagogische Methoden, um die von der Natur gegebenen Anregungen einzufangen.

(Agnese Bifulco)

Images courtesy of Labirinto della Masone, photo by Marco Campanini, Mauro Davoli, Massimo Listri, Yann Monel.


Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×
×

Bleiben Sie in Kontakt mit den Protagonisten der Architektur, abonnieren Sie den Floornature-Newsletter