18-06-2018

Renzo Piano Progetti d'Acqua - Studio Azzurro in Venedig

Studio Azzurro, RPBW, Renzo Piano,

Venedig, Italien,

Kulturzentrum, Quadrate, Nature Center, Pavillons, Gemeinschaftszentrum,

Anlässlich der Internationalen Architekturausstellung der Biennale von Venedig präsentiert die Stiftung Emilio und Annabianca Vedova eine Ausstellung, die den Projekten des Ateliers Renzo Piano Building Workshop in einer vom Studio Azzurro kuratierten Sonderinstallation gewidmet ist.



Renzo Piano Progetti d'Acqua - Studio Azzurro in Venedig

Zeitgleich zu FREESPACE, der 16. Internationalen Architekturausstellung der Biennale von Venedig, kuratiert von den Architektinnen Yvonne Farrell und Shelley McNamara, zeigt die Stiftung Emilio und Annabianca Vedova die Ausstellung“Renzo Piano. Progetti d'Acqua” (Renzo Piano. Wasserprojekte), die den Projekten des Büros Renzo Piano Building Workshop gewidmet ist und mit einer speziellen Ausstellungsgestaltung von Studio Azzurro zu sehen ist. Eine Ausstellung, die auch die zehn Jahre seit der Sanierung der Magazzini del Sale feiert, ein Gebäude aus dem Jahr 1400 und Meisterwerk der venezianischen Industriearchitektur, die Renzo Piano 2008 realisiert wurde.

Der Architekt Renzo Piano hat persönlich die 16 Projekte aus der großen Produktion des von ihm gegründeten Renzo Piano Building Workshop ausgewählt, die zwischen 1960 und 2017 in verschiedenen Teilen der Welt gebaut wurden. Sehr unterschiedliche Projekte aufgrund der Orte, Umfelder und Funktionen, die aber einige Grundkonzepte einhalten: Anpassung an die Bezugsumgebung, Respekt der historischen, kulturellen und umweltbedingten Unterschiede und vor allem eine wichtige Beziehung mit dem Element Wasser. Eine grundlegende Beziehung, die auch die Verbindung zu Venedig, der Wasserstadt par excellence herstellt und mit dem Architekten selbst, der aus einer anderen Stadt am Wasser stammt, nämlich Genua. Das Künstlerkollektiv für neue Medien Studio Azzurro ist wieder in Venedig und nach “La Creazione”, der 2013 für die Teilnahme des Heiligen Stuhls an der 55. Internationalen Kunstbiennale von Venedig erstellten Videoinstallation, die auf den großen Platten aus technischer Keramik Max Fine realisiert wurde, zeigt es dieses Mal die Projekte von RPBW in den Räumlichkeiten des Magazzino del Sale. Das Publikum wird von einer von Tommaso Leddi gestaltete Klanglandschaft in einer sich ständig verändernden Landschaft eingehüllt. Die Projekte werden anhand von Bildern und Filmen dargestellt, die auf acht großen und transparenten Bildschirmen laufen, die entlang des Magazzino del Sale aufgestellt sind und von den robotisierten Schlitten getragen werden, die Renzo Piano zur Bewegung der großen Leinwände von Emilio Vedova entworfen hatte.

Der Weg durch die Projekte vonRenzo Piano Building Workshop ist eine Art Weltumseglung anhand acht schwebender Inseln. Es wird in Venedig begonnen mit dem Projekt für den Musikraum von Prometeo. Tragedia dell'ascolto (von Luigi Nono aus dem Jahr 1984. Eine große Holzstruktur für die venezianische Darstellung der Oper, an der auch Emilio Vedova für die Beziehungen zwischen Raum/Licht arbeitete. Die Reise geht dann weiter nach Athen (Kulturzentrum Stavros Niarchos Foundation), Amsterdam, Oslo (Museum für Moderne Kunst Astrup Fearnley), London (The Shard - London Bridge Tower), Genua, Paris (Centre Georges Pompidou), New York (Whitney Museum of American Art), Osaka, Amakusa, Numea, Santander und endet dann wieder in Venedig mit dem Entwurf des Salzlagers “Magazzino del Sale” für die Stiftung Emilio und Annabianca Vedova. Die Zeichnungen der verschiedenen Projekte setzen sich auf den transparenten Schirmen zusammen und folgen einander in Videoanimationen, die deren Entwicklung zeigen und diese in Beziehung mit den natürlichen Elementen setzen, die sie inspiriert haben bis sie die neuen urbanen und landschaftlichen Szenarios zeigen, die sich nach der Realisierung ergeben.

(Agnese Bifulco)

Titel der Ausstellung: Renzo Piano. Progetti d'Acqua
Progetti di Renzo Piano Building Workshop
Datum: 24. Mai – 25. November 2018
Kurator: Fabrizio Gazzarri - Fondazione Emilio e Annabianca Vedova
Aufbau und Gestaltung: Studio Azzurro, Mailand
Planung und künstlerische Leitung: Fabio Cirifino, Laura Marcolini
Montage und Postproduktion des Videos Silvia Pellizzari
3D-Animationen Pietro Mariani
Soundscape Tommaso Leddi
Technische Ausstellungsgestaltung Daniele De Palma, Alejandro Izquierdo Toscano
Graphische Ausarbeitungen Samuele Albani, Piera Leonetti, Elena Volpi
Ausführende Produktion Carmen Leopardi
Leiter des Architekturentwurfs Atelier Traldi, Milano (Alessandro Traldi mit Sara Tessari)
Mitarbeit an der architektonischen Gestaltung Agnese Alfonsi
Ort: Magazzino del Sale – Zattere 266 - Venedig
Bildnachweis: ® Studio Azzurro, ® utimpergher
www.fondazionevedova.org


Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×