22-04-2020

Giuseppe Tortato Architetti Interior Design für Campus Certosa

Giuseppe Tortato,

Carola Merello,

Mailand,

Residenzen, Universitat,

Interior Design,

Giuseppe Tortato Architetti realisierte das Projekt zur Neugestaltung der Anlage des Campus Certosa in Mailand, um das Gesamtbild desselben zu erneuern, wobei auch die Außenfassaden des Zentralgebäudes neu überdacht und dann im Inneren fortgesetzt werden sollten. Im Innenbereich arbeiteten die Architekten mit einer kompletten Neugestaltung der Zimmer der Universitätsstudenten, der Gemeinschaftsbereiche, der Empfangs- und Besprechungsräume, um mehr Komfort der Gäste zu gewährleisten.



Giuseppe Tortato Architetti Interior Design für Campus Certosa

Die Innenräume der Anlage, die den Universitätsstudenten des Campus Certosa von Mailand vorbehalten ist, wurden dank eines Restyling-Projekts des Büros Giuseppe Tortato Architetti renoviert. Der Komplex Campus Certosa befindet sich am nordwestlichen Stadtrand von Mailand, gegenüber dem Bahnhof Milano Certosa, der, wie das gesamte Gebiet, seinen Namen von der nahe gelegenen Certosa di Garegnano hat. Das Viertel ist ein neuralgischer Punkt der Stadt aufgrund der Eisenbahnverbindung, zahlreicher Dienstleistungen und des Politecnico, des Mailänder Universitätsinstituts, das die Fakultäten der drei Makrobereiche Ingenieurwesen, Architektur und Industriedesign umfasst. Ein von Universitätsstudenten stark frequentierter Bereich, in dem es notwendig ist, einen qualitativ hochwertigen Wohnort mit Räumen anzubieten, in denen man sich treffen, studieren und sportliche Aktivitäten ausüben kann.
Dieses vom Bauherrn geäußerte Bedürfnis wurde durch das Projekt des Architekturbüros Giuseppe Tortato Architetti erfüllt, das das Image des Komplexes Campus Certosa erneuerte und ihn für seine Gäste einladender machte. Der Architekt Giuseppe Tortato hat gerade in den Gemeinschaftsbereichen, die für den Empfang, die Unterhaltung und die Geselligkeit bestimmt sind, die Schlüsselpunkte identifiziert, von denen aus das Projekt der kompletten Neugestaltung des Innenraums des Gebäudes begonnen werden soll.

Der Komplex Campus Certosa besteht aus einem zentralen Gebäude und zwei Seitentürmen, die in den frühen 2000er Jahren errichtet wurden. Der Architekt Giuseppe Tortato hat die Innenräume völlig neu durchdacht, um im Zentralgebäude und im Erdgeschoss der beiden Seitentürme alle Gemeinschaftsbereiche mit den Besprechungs-, Empfangs- und Unterhaltungsbereichen zu verteilen, darunter: die den Gästen vorbehaltenen Studierzimmer, der Fitnessbereich mit seinem großen Glasfenster mit Blick auf den Platz und der Küchenbereich.
Das Projekt der Innenarchitektur zielte ebenfalls und in erster Linie darauf ab, mehr Komfort für diejenigen zu gewährleisten, die die entworfenen Räume bewohnen werden. Daher war es notwendig, einige Eingriffe an der Gebäudehülle vorzunehmen, um neue Aussichten zum Stadtpark hin zu schaffen, um eine bessere natürliche Beleuchtung der Räume zu gewährleisten.
In den Gemeinschaftsbereichen haben die Architekten eingegriffen, indem sie informelle und farbenfrohe Bereiche durch den Einsatz von Möbeln mit klaren Bezug zum Industriedesign geschaffen haben. Alles trägt zu einem allgemeinen Gefühl von Bewegung und Eleganz bei mit einer sorgfältigen und durchdachten Verwendung der Beleuchtung. Die "Cluster"-Verteilung der verschiedenen Elemente entspricht der Flexibilität, die von den Gemeinschaftsräumen verlangt wird, um sie für alle Gäste einladend und zufriedenstellend zu gestalten.
Die Wohnräume der Anlage Campus Certosa sind auf die beiden seitlichen Turmgebäude verteilt. Es handelt sich sowohl um Einzel- und Doppelzimmer als auch um Appartements für 2 bis 4 Personen, einige davon auch mit Küchen. Die Architekten des Studios Tortato haben sich um die Neugestaltung dieser Räume gekümmert, um den Bewohnern mehr Privatsphäre zu gewährleisten, indem sie die Nutzung sowohl der vorhandenen als auch der vom Kunden gewählten neuen Möbel neu organisiert haben. Die Bedeutung der Farbe bei der Regenerierung des Komplexes ist auch außerhalb sichtbar, wo - unter Bezugnahme auf die Technik der Wandmalerei - eine Art geometrischer Regenbogen entstanden ist, der den Außenfassaden des Zentralgebäudes ein neues Bild verleiht und die Rolle des Kerns der Struktur hervorhebt.

(Agnese Bifulco)

Images courtesy of Giuseppe Tortato Architetti, photo by Carola Merello

Studio: Giuseppe Tortato Architetti
Architect: Giuseppe Tortato
Project Team: Arch. Elena Fantoni, Arch. Daniele Nicoletti
Client: Investire Sgr – In Domus Srl
Area: 7.500 mq
Photos: Carola Merello


Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×
×

Bleiben Sie in Kontakt mit den Protagonisten der Architektur, abonnieren Sie den Floornature-Newsletter