02-04-2018

FUD Lombardini22 Physical Branding Fußgängerbrücke und Eingang des Flughafens Triest

Lombardini22,

Dario Tettamanzi,

Triest,

Flughafen, Stationen,

Metall,

Das Projekt für die Fußgängerbrücke und den neuen Eingang von FUD Lombardini22 für den Flughafen von Triest gehört zu einem umfangreicheren Projekt der koordinierten visuellen Kommunikation für die Lancierung des neuen Transportknotenpunkts der Region Friuli Venezia Giulia.



FUD Lombardini22 Physical Branding Fußgängerbrücke und Eingang des Flughafens Triest

FUD, die Marke des Büros Lombardini22 für Physical Branding und Communication Design, hat die Strategie und den Entwurf der koordinierten visuellen Kommunikation des Flughafens Ronchi dei Legionari von Trieste gestaltet, der nun in Trieste Airport umgetauft wurde.
Die Neulancierung des Flughafens hat die Gestaltung des Abflugs, der Fußgängerbrücke und des neuen Eingangs betroffen. Mit der intermodalen Plattform von Trieste Airport, die vor Kurzem für das Publikum eröffnet wurde, verfügt die Region Friuli Venezia Giulia über eine neue und wichtige Transport-Drehscheibe. Diese neue Drehscheibe vereint den erneuerten Flughafen, einen Bahnhof, einen Busbahnhof, ein neues Parkhaus und einen Parkplatz mit einem internen Verkehrssystem, das sich in zwei Kreisläufen gliedert, um den Zugang und den öffentlichen und privaten Verkehr zu verbessern.

Die von Lombardini22/FUD, gestaltete Fußgängerbrücke ist Teil dieses Verkehrssystems. Es handelt sich um eine Fußgängerverbindung zwischen dem Flughafen und den Strukturen des Knotenpunkts. Sie ist insgesamt 425 Meter lang und wird von einem Aufzug, Treppen und Fahrbändern verbunden, um die Wege zu erleichtern. Dazu kommen natürlich noch die Sicherheitsvorrichtungen. So sieht die technische Beschreibung dieser Fußgängerbrücke aus, die Adolfo Suarez, Direktor von L22 Retail und Partner von Lombardini22 folgendermaßen beschreibt: “Die Fußgängerbrücke stellt ein Objekt in der Landschaft dar und ist nicht nur eine Architektur. Wir haben uns von denen antiken römischen Mauern und den Farben des Himmels und der Erde inspirieren lassen.”
Das Wahrzeichen des Flughafens von Trieste, eine Art umgekehrtes V, das von den Architekten ausgearbeitet, manipuliert und dann gezogen wurde, sind das neue Gestaltungselement des Gehsteigs. Auf diesem Basismodul basiert das System der Stahl- und Glaselemente, aus dem die Fußgängerbrücke besteht. Dabei finden wir ein Wechsel der Farben und Abstufungen Weiß / Blau, die den Rhythmus der Felder aufnehmen, in denen die Infrastruktur eingefügt ist.
Die Farbe Blau hat hier eine Hauptrolle, sie wurde zur Kennzeichnung des neuen Flughafens benutzt und ist auch die Farbe der Innenräume und der gut sichtbaren Schilder für den Empfang und bei den Hinweisen zum neuen Eingang.

Das von Lombardini22/FUD entwickelte Projekt hat dem Flughafen einen neuen, optisch beeindruckenden und erkennbaren Eingang beschert. In der Fassade gestattet das neue Vordach im Einklang mit dem allgemeinen Image des Ortes den Besuchern sofort die Hauptstruktur des Flughafens zu erkennen. Der Eingriff von Lombardini22/FUD hat auch die Modernisierung der Innenräume des Flughafens betroffen. Der Passagier steht im Mittelpunkt des Projekts, an ihn wendet sich die effiziente und intuitive Kommunikation, die FUD entwickelt hat und die mit ihren klaren und unmittelbaren Sprache das Publikum mit angenehmen und zeitgenössischen Lösungen leitet.
Die Architekten haben sich um 360° mit den Innenräumen befasst, von den Wartesälen bis zu den Restaurants, vom Abflugbereich zu den Gates und der Ankunft. Diese Arbeiten haben sich nämlich nicht nur auf die Modernisierung der Räumlichkeiten beschränkt, sondern auch die Passagierwege vereinfacht und rationalisiert. Der Flughafen, wie und mehr noch als ein Bahnhof, ist ein Ort voller Schilder, Informationen, Botschaften. Daher war auch die Rationalisierung und die Organisation des Informations- und Nachrichtenflusses wichtig, um die Kommunikation angenehm für die Passagiere zu gestalten und dabei auch sofort verständlich zu machen, da oft nur wenig Zeit ist.
Die Planer von FUD haben eine koordinierte visuelle Kommunikation entwickelt: Naming, Payoff, Logo, Schilder, Wahl der Farbpalette; eine symbolische und praktische Grafik, die mit der Identität der Struktur kohärent ist und wo jedes Detail klar, sichtbar und wirkungsvoll ist.


(Agnese Bifulco)

Entwurf: FUD - Lombardini22
Dienstleistungen: Physical Branding, architektonisches Konzept der Fußgängerbrücke und des neuen Eingangs
Ort: Triest, Italien
Bildnachweis: Dario Tettamanzi

www.fudfactory.it
www.lombardini22.com


Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×