27-11-2019

Der "Cultural Block" von Paris, gestaltet von Tolila+Gilliland mit TVK

Tolila+Gilliland,

Cyrille Weiner, Julien Hourcade,

Paris,

Residenzen, Kulturzentrum,

Am Stadtrand von Paris, in Clichy-Batignolles, gibt es ein neues, großes Werk, das von den Büros TVK und Tolila+Gilliland signiert wurde. Der Name The Cultural Block greift die Absicht auf, der Öffentlichkeit und der Kultur große Gemeinschaftsflächen zuzuweisen und sie in ein großes Wohnprojekt mit 342 Einheiten einzubringen. Ein echtes Viertel für sich, mit sogar Kino, Tanzschule und Bürgerzentrum.



Der

Drei große Wohngebäude, die einen außergewöhnlichen Blick auf die Stadtlandschaft des 17. Arrondissements bieten. So definieren Tolila+Gilliland und TVK ihre letzte große Leistung: einen ganzen Block von drei Gebäuden in der Gegend Clichy-Batignolles, die auf private Initiative hin gebaut, aber auch von der Stadt Paris unterstützt wurden.

Das Herzstück des Projekts ist nach Ansicht der Architekten das Kulturzentrum, das auch dem gesamten Block seinen Namen gibt, der einen Konzertraum und einige Tanzräume beherbergt. The Cultural Block ist eigentlich viel mehr als nur ein "Kulturviertel". Auf einer Fläche von fast 30000 Quadratmetern gibt es 153 Sozialwohnungen, 80 subventionierte Mietwohnungen und schließlich 109 luxuriösere Wohnungen, die zum Marktpreis verkauft werden. Neben der Haupttätigkeit des Wohnens gibt es die kulturelle Dimension. Das Bürgerzentrum mit einem Konzertsaal, einem Multiplexkino mit sieben Sälen, einigen Geschäftsräumen, einem gemeinsamen Garten in der Mitte des Blocks und einer Reihe von künstlerischen Installationen in den Gemeinschaftsräumen machen den kulturellen "Block" von TVK und Tolila+Gilliland aus.

Drei Gebäude heben sich von der großen Fläche von The Cultural Block ab, die jeweils fünfzig Meter hoch und fünfzehn Stockwerke bewohnbar ist. Die drei Gebäude haben eine gemeinsame ästhetische Basis, die den Rationalismus widerspiegelt und einen Bezug zur Architektur der 70er Jahre herstellt, indem sie das Gebaute mit parametrischer Modellierung kombiniert. Die drei Gebäude, die sich im Aussehen ähneln, sind eigentlich verschiedene Einheiten, die ein ausgewogenes und vielfältiges architektonisches Unikat bilden. In der Südost-Ecke befindet sich das sandfarbene Gebäude, das den Grundriss nach und nach dreht und diesen dabei seitlich - Stockwerk für Stockwerk - verschiebt. Auf diese Weise verleiht sie der Architektur eine starke Dynamik, da sie sich in sich selbst zu drehen scheint. Hier befinden sich die edlen Wohneinheiten und das Bürgerzentrum. Das Gebäude im Westen ist weiß und wirkt im Gegensatz zum ersten, das sich um seine vertikale Achse dreht, skulpturaler und statischer. Große Balkone umgeben den abgeschrägten Umfang des Gebäudes auf jeder Etage, wo sich die Wohnungen des subventionierten Wohnungsbaus befinden, während im Erdgeschoss das große Multiplexkino untergebracht ist.
Das letzte Gebäude des von Tolila+Gilliland und TVK entworfenen Kulturquartiers hat eine rosafarbene Farbe und zeichnet an den Fassaden konkave und konvexe Zickzacklinien in Kontinuität, die sich mit den anderen Gebäuden harmonisch verbinden und den Komplex des Kulturblocks schließen. Der große Park zwischen den drei Gebäuden sowie die gemeinsamen Terrassen auf jedem Gebäude vervollständigen den Bedarf an Grünflächen und stehen zukünftigen Mietern offen.

In den mehr als 54 Millionen Euro, die für den Bau ausgegeben wurden, wurde ein hoher Etatposten zur Erreichung höchster Energiestandards berücksichtigt. Vier Leistungszertifizierungen wurden erreicht: RT2012, Paris Climate Action Plan, Label Effinergie, Profil A und CoRDEES.

Die Position und Form der drei Blöcke ist nicht zufällig, sondern wurde untersucht und geformt, um die diagonalen Ansichten und den Eintritt von natürlichem Licht in jeden Raum zu bevorzugen. Dank der großzügigen Balkone, die sich auf jedem der drei Elemente des Blocks abheben, sind alle Häuser mit durchschnittlich 14 Quadratmetern Außenfläche ausgestattet. Auf diese Weise entsteht für jede Wohneinheit ein persönliches Panorama. Die Lage der Wohnanlage selbst ist strategisch und äußerst funktional, auf halbem Weg zwischen dem Stadtzentrum und den Grünflächen, die die Stadt umgeben.

The Cultural Block soll die soziale Interaktion zwischen den Nachbarn fördern und für diejenigen, die ihn nutzen wollen, eine Reihe von Dienstleistungen sicherstellen. Die Neuerung des Projekts wird auch dazu beitragen, die Besucherzahl zu erhöhen. The Cultural Block steht allen Bewohnern des 17. Arrondissements zur Verfügung, ohne Unterschied in Klasse und Ausbildung. Um Teil der Stadtgemeinschaft zu werden, ist das Wichtigste, so scheinen TVK und Tolila+Galliland zu meinen, die Kultur zu lieben.

Francesco Cibati

Design Team:
TVK: Lead architect
Tolila+Gilliland: Associate architect
Praxys: Landscape architect
Elithis: MEP and Environmental engineer

Program: Seven-theatre cinema with cultural space, Community center with separate concert space and dance studios, 342 residential units (153 social, 80 controlled rent and 109 market rate), Retail space, Communal garden, Artwork
Context: Lot O8, ZAC Clichy-Batignolles – Paris, France
Address: Rue Mstislav Rostropovitch and Allée Colette Heilbronner, 75017 Paris, France
Area: 29,240 m² net
Budget: 54,300,000€ pretax
Year: 2018
Pictures: Julien Hourcade, Cyrille Weiner

www.tvk.com
www.tolilagilliland.com


Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×