26-04-2017

Ausstellung Project Vitra – Design, Architecture, Communications (1950–2017)

Herzog & de Meuron, Sanaa, Renzo Piano, Frank Gehry, Alvaro Siza, Tadao Ando,

Weil am Rhein, Deutschland,

Universitat, Fire Station,

Design,

Messen,

Am 25. März wurde die Ausstellung eröffnet, die von den über sechzig Jahren Geschichte von Vitra berichtet, den Herstellern von ikonischen Möbeln und Objekten, aber auch Förderern kultureller Initiativen und Auftraggeber von weltbekannten Architekten für das Vitra Campus von Weil am Rhein.



Ausstellung Project Vitra – Design, Architecture, Communications (1950–2017)

Als eine Erweiterung der Ausstellung im Philadelphia Museum of Art aus dem Jahr 2014, zeigt das Vitra Campus aus Weil am Rhein bis zum 3. September 2017, eine komplette Übersicht über mehr als sechzig Jahre Firmengeschichte. Eine Ausstellung, die keine “Selbstbeweihräucherung” und Erinnerung an die eigene Geschäftsgeschichte bleibt, sondern sich zu einem Kaleidoskop der kulturellen Aktivitäten dieses bekannten Schweizer Möbelherstellers entwickelt, die unweigerlich mit der Geschichte der Architektur und einigen ihrer besten Vertreter verbunden ist.

Auf der einen Seite die Produktion von Möbeln und Objekten, wo der Name Vitra sich mit wichtigen Vertretern des internationalen Designs verbindet. Dies erfolgt in chronologischer Reihenfolge, von den ersten Jahren des Familienbetriebs und dem Treffen der Gründer Willi und Erika Fehlbaum im Jahr 1957 mit den Designern Charles und Ray Eames, bis hin zu den neuesten Zusammenarbeiten mit Designern wie Antonio Citterio, Jasper Morrison, Hella Jongerius, den Brüdern Ronan und Erwan Bouroullec.
Auf der anderen Seite das Konzept, welches zur Realisierung des Vitra Campus geführt hat – ein Ort der Experimente für einige der wichtigsten Vertreter der Weltarchitektur. Da muss man nur an das Vitra Design Museum denken, mit dem Frank Gehry 1989 sein erstes Projekt außerhalb der USA errichtet hat. Analog dazu Tadao Ando, der noch nie außerhalb Japans gearbeitet hatte und der im Jahr 1993 den Konferenzpavillon gestaltet hat. Was die Erstwerke betrifft, so darf man auf keinen Fall den Ort der Ausstellung selbst vergessen, das Feuerwehrhaus, das erste gebaute Werk der Architektin Zaha Hadid. Unter den Architekten, die im Vitra Campus gearbeitet haben finden wir auch: Herzog & de Meuron, Jasper Morrison, Renzo Piano, Sanaa, Alvaro Siza. Auf dem Campus stehen auch Werke von Richard Buckminster Fuller und Jean Prouvé.

(Agnese Bifulco)

Titel: Project Vitra – Design, Architecture, Communications (1950–2017)
Datum: 25. März – 3. September 2017
Öffnungszeiten: Montags bis Sonntags 10.00 – 18.00
Ort: Fire Station, Vitra Campus, Südeingang
Charles-Eames-Strasse 2
D-79576 Weil am Rhein

Images courtesy of Vitra

www.vitra.com


Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×