08-07-2021

Stefano Boeri Architetti entwirft den neuen Eingang für die Domus Aurea

Stefano Boeri Architetti,

Lorenzo Masotto,

Rom,

Monument, Art Center,

Das Studio Stefano Boeri Architetti hat den neuen Eingang zur Domus Aurea in Rom und den Fußgängerweg zur Sala Ottagona entworfen, durch den die Besucher direkt in das Herz dieser römischen Architektur hinabsteigen können. Eine autonome und selbsttragende Intervention, die die archäologischen Überreste respektiert und mit einem allmählichen Abstieg den Besuchern die Möglichkeit gibt, die historischen Schichtungen dieser unterirdischen Umgebungen zu entdecken und kennenzulernen.



Stefano Boeri Architetti entwirft den neuen Eingang für die Domus Aurea

Die Domus Aurea präsentiert sich dem Publikum nun mit einem neuen Eingang und einem erneuerten Beleuchtungssystem, das die unterirdischen Räume und den gesamten Dekorationsapparat hervorhebt, der Renaissance-Künstler wie Raffaello Sanzio und vor ihm Pinturicchio, Ghirlandaio, Filippino Lippi, Luca Signorelli und Giovanni Antonio Bazzi, bekannt als Sodoma, faszinierte und inspirierte. Der große und prächtige Palast, der von Nero in Auftrag gegeben, von den Architekten Severus und Celer entworfen und von dem Maler Fabullus dekoriert wurde, wurde nach dem Tod des römischen Kaisers seiner Verkleidungen und Skulpturen beraubt und begraben, um alle Spuren zu verwischen. Erst in der Renaissance begannen, dank der zufälligen Entdeckung einiger Überreste und dekorierter, aber nun unterirdischer Räume, altertumsbegeister Künstler die Grotten” zu betreten, die dekorativen Motive zu entdecken und zu kopieren, wodurch die "groteske Malerei" des 16. Jahrhunderts entstand. Zur Feier des neuen Eingangs und des neuen immersiven Besuchs der Domus Aurea ist eine Ausstellung mit dem Titel “Raffaello e la Domus Aurea. L’invenzione delle grottesche” (Raphael und die Domus Aurea. Die Erfindung der Groteske) zu sehen. Die von Vincenzo Farinella und Alfonsina Russo mit Stefano Borghini und Alessandro D’Alessio kuratierte Ausstellung wird vom Archäologischen Park des Kolosseums anlässlich der Feierlichkeiten zum 500. Todestag des berühmten italienischen Malers Raffaello Sanzio gefördert und ist erstmals in der Sala Ottagona und in den angrenzenden Räumen eingerichtet.

“Das Projekt für einen neuen Eingang zur Domus Aurea und einen Fußgängerweg, der zur Sala Ottagona führt, stellte eine außergewöhnliche Gelegenheit dar", sagt Architekt Stefano Boerieines der eindrucksvollsten Beispiele römischer Geschichte und Architektur wieder ins Bewusstsein der Stadt zu rücken und den Besuchern zu ermöglichen, direkt in das Herz von Neros Domus hinabzusteigen”. Nach dem Eingangsportal, das den Zugang vom Parco di Colle Oppio markiert, schlängelt sich der Weg durch die Ruinen und führt durch drei Räume. Die erste ist die Vestibül, die den Raum für die Buchhandlung und die Kasse beherbergt und den Blick auf den Gang freigibt, der, bis ins kleinste Detail beleuchtet, in die zweite Umgebung reicht, die aus der Galerie besteht und die bis zur dritten Räumlichkeit führt, nämlich den Achteckigen Saal, der sich fast sechs Meter unter dem Park befindet.
Das Projekt von Stefano Boeri Architetti erlaubt es den Besuchern, schrittweise in die unterirdischen Räume hinabzusteigen und die historische Schichtung, das darüber liegende Trajansgewölbe und die anderen vorhandenen Strukturen der Thermen zu bewundern. Die neuen architektonischen Elemente werden behutsam und respektvoll in die bedeutenden archäologischen Überreste eingefügt, von denen sie völlig unabhängig und selbsttragend sind. Die Architekten untersuchten speziell die einzigartige und empfindliche Umgebung des Domus Aurea, um technische und formale Lösungen mit spezifischen Bauverfahren zu entwickeln, die ohne die Hilfe von Maschinen durchgeführt werden sollten, gerade um die archäologischen Überreste und ihre empfindliche Mikroumgebung nicht zu gefährden, und um optische Lösungen zu finden, die es ermöglichen würden, die realen Dimensionen und industriellen Merkmale der verwendeten Metallprofile zu verbergen. Das erneuerte Beleuchtungssystem mit dem Einsatz von LED-Streifen, die die Linearität des Weges und seiner Oberflächen akzentuieren, ermöglicht eine hervorragende Nutzbarkeit der Räume, macht die archäologischen Elemente sichtbar und wertet sie auf.

(Agnese Bifulco)

Images courtesy of Stefano Boeri Architetti, photo by Lorenzo Masotto

Credits
Architects: Stefano Boeri Architetti
Project Director: Marco Giorgio
Project Leader: Anastasia Kucherova
Team: Maddalena Maraffi, Luca Tognù, Michela Magnani
Structural design: BCD Progetti / Giuseppe Carluccio / Guido Maccone
Lighting design: ERCO
Photos: Lorenzo Masotto

Title: Raffaello e la Domus Aurea. L’invenzione delle grottesche
raffaellodomusaurea.it
curated by Vincenzo Farinella and Alfonsina Russo with Stefano Borghini and Alessandro D’Alessio
Date 23 June 2021 - 7 January 2022


Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×
×

Bleiben Sie in Kontakt mit den Protagonisten der Architektur, abonnieren Sie den Floornature-Newsletter