28-08-2017

Schmidt Hammer Lassen Architects Auditorium C.A.R.L. Aachen

Schmidt Hammer Lassen Architects, Höhler+Partner Architekten,

Michael Rasche, Margot Gottschling,

Aachen, Deutschland,

Universitat, Halle,

Das Kürzel C.A.R.L. steht für das kürzlich eröffnete Central Auditorium for Research and Learning des Campus der RWTH Aachen in Deutschland nach dem Entwurf von Schmidt Hammer Lassen Architects.



Schmidt Hammer Lassen Architects Auditorium C.A.R.L. Aachen

Zum Sommeranfang wurde das neue Central Auditorium for Research and Learning (C.A.R.L.) nach dem Entwurf der beiden Büros Schmidt Hammer Lassen Architects und Höhler+Partner Architekten für die RWTH Aachen, Deutschland, eröffnet, eines der wichtigsten Forschungszentren in Europa. Der Neubau, der an der Schnittstelle zwischen Campus Mitte und Campus West steht, gehört zu einer umfassenden Entwicklungsstrategie der Universität, die den Bau von zusätzlichen 280.000 Quadratmetern vorsieht.

Die Notwendigkeit, Forschung und Bildung und von daher das Lernen an sich unter einem holistischen Gesichtspunkt zu betrachten wurde von den Architekten in eine Struktur umgesetzt, die den menschlichen Maßstab bevorzugt und von daher einen als “humanistisch” definierten Planungsansatz nach sich zieht. Die gestalterischen Entscheidungen zielen also auf die Schaffung informeller Räume wie Plätze und Terrassen für gesellschaftliche Ereignisse und den Wissensaustausch, parallel zu den wichtigsten vom Bauträger verlangten Funktionen.
Das neue Auditorium zeigt sich als einziger Baukörper von bildhauerischer Kraft mit vier Stockwerken und ist, bezogen auf die angrenzenden Gebäude, leicht nach hinten versetzt. Diese Versetzung ermöglicht es, einen Platz zu schaffen und den Bau mit kleinen Grünflächen zu umgeben. Schon von Außen wird die klare Teilung des Bauwerks in zwei solide und kompakte Blöcke deutlich, die von einem zentralen transparenten und ätherischen Lichthof verbunden sind. Das ist die Hauptidee des Projekts, wie der Architekt John Foldbjerg Lassen erklärt hat, ein klarer Kontrast zwischen den nach innen gerichteten und geschlossenen Räumen der Tagungssäle und der Dynamik des als Verbindung dienenden Atriums. UN in diesem Atrium bilden die beiden großen Treppen und Terrassen ein breites Angebot an verschiedenen Räumen, die sich durch ihre Größe und Formen differenzieren und wo die Studenten, Forscher und Dozenten sich treffen können.

(Agnese Bifulco)

Entwurf: Schmidt Hammer Lassen Architects, Höhler+Partner Architekten
Ort: Aachen, Deutschland
Bildnachweis: Margot Gottschling, Michael Rasche

http://www.shl.dk/
http://www.hoehler-partner.de/


Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×