18-10-2018

Runder Tisch FREESPACE: Italien, Spanien und Mexiko.

Batlle i Roig, Mario Cucinella Architects MCA, Harari Landscape Architecture HLA,

Venedig, Italien,

Messen,

Versitalia, Venice Biennale, Matimex, Iris Ceramica Group,

Am 19. Oktober um 15:30 Uhr findet im italienischen Pavillon ein Treffen zwischen Mario Cucinella MC A, Kurator des italienischen Pavillons, und den Architekturstudios Batlle i Roig Arquitectes aus Spanien und Harari Landscape Architecture aus Mexiko statt. Der von der Iris Ceramica Group veranstaltete Roundtable steht ganz im Zeichen der 16. Internationalen Architekturausstellung - La Biennale di Venezia 2018 FREESPACE.



Runder Tisch FREESPACE: Italien, Spanien und Mexiko.

Iris Ceramica Group hat in Zusammenarbeit mit Matimex und Versitalia eine Diskussionsrunde zum Thema FREESPACE der 16. Internationalen Architekturausstellung - La Biennale di Venezia organisiert, die am 19. Oktober um 15:30 Uhr im italienischen Pavillon stattfinden wird.
Mario Cucinella Studio MC A, Kurator des italienischen Pavillons, und die Architekturstudios Batlle i Roig Arquitectes aus Spanien und Harari Landscape Architecture aus Mexiko sind die Protagonisten des Runden Tisches, der von Prof. Angelo Maggi von der IUAV Venedig moderiert und von Floornature, dem Portal für Architektur und Kultur des Projekts der Iris Ceramica Group organisiert wird. An der Veranstaltung wird auch Minister Alfredo Feria, stellvertretender Konsul des mexikanischen Konsulats in Mailand, teilnehmen.

Raum, Freiraum und öffentlicher Raum können auch die An- oder Abwesenheit von Architektur bedeuten, wenn wir dies als die Idee betrachten, die unseren Lebensraum prägt”. Zu diesem Thema werden die drei Architekturbüros aus drei verschiedenen territorialen Realitäten diskutieren. Eine Gelegenheit, die gemeinsamen Entwurfsgrundlagen zu verfolgen, die jeweiligen Deklinationen des Themas strong>FREESPACE zu verstehen und vor allem, wie die angewandten Gestaltungslösungen das Thema Nachhaltigkeit behandelt haben.
Was die Architekten diskutieren werden, ist ein Thema, das der Iris Ceramica Group sehr am Herzen liegt, die sich voll und ganz der Reduzierung des Energieverbrauchs und der Schadstoffemissionen aus der Produktion verschrieben hat und der Welt der Architektur Materialien zur Verfügung stellt, die eine aktive Rolle bei der Nachhaltigkeit spielen können. Architekt Mario Cucinella selbst unterstrich dieses Engagement bei der Präsentation der Holding als technischer Sponsor des italienischen Pavillons: “ "Mit der Iris Ceramica Group teilen wir eine tiefe gemeinsame Vision von Nachhaltigkeit. Das Unternehmen, das sich diesem Thema stark verschrieben hat, hat eine lange Geschichte, die bis in die 1970er Jahre zurückreicht, als die Eigentümer bereits eine klare Vorstellung vom Zusammenhang zwischen industrieller Produktion und Umweltverschmutzung hatten. Heute, nach fast 50 Jahren, ist diese Vision in der DNA dieses Unternehmens geblieben und hat dieses Problem in eine wirtschaftliche und ökologische Gelegenheit verwandelt.

Umweltfragen im Zusammenhang mit einer sozialen und ethischen Dimension sind die Grundelemente der im italienischen Pavillon gezeigten Projekte sowie der jüngsten Installation Pollution 2018 – RefleActionrealisiert von SOS School of Sustainability und MC A Mario Cucinella Architects mit Iris Ceramica Group anlässlich der Cersaie 2018.
Das gleiche Thema kommt auch in den aktuellen Projekten der eingeladenen Büros zum Ausdruck. In Spanien realisierte das Büro Batlle i Roig das Projekt zur Sanierung der Landschaft der Garraf-Deponie "Transformation - wie Mara Corradi in Floornature feststellte - des Wesens als Ort der Verschwendung in einen offenen und gastfreundlichen Ort der reich an landschaftlichen Werten ist".
In Mexiko hat Harari Landscape Architecture unter der Leitung der Architektin Claudia Harari ein großes Landschaftsprojekt realisiert: LA PASTORA Linear Park und La Pastora Reserve Park in Guadalupe bei Monterrey. Das von Christiane Bürklein im Livegreenblog vorgestellte Projekt ist ein Manifest des Modus Operandi des mexikanischen Büros. Der Estadio BBVA Bancomer, genannt El Gigante de Acero (Der Stahlriese), LA PASTORA Linear Park und La Pastora Natural Reserve Park, ist ein Projekt, bei dem die Wiederherstellung des Parks und die Regeneration des Flusses mit einer Vielzahl von Sport- und Freizeitaktivitäten und damit einer konkreten Verbesserung der Lebensqualität der Bewohner verbunden sind, wodurch der wirtschaftliche und kulturelle Reichtum der Gemeinschaft gesteigert wird.

(Agnese Bifulco)

RESTAURACIÓ PAISATGÍSTICA DEL DIPÒSIT CONTROLAT DE LA VALL D’EN JOAN
Architects: Batlle i Roig (Enric Batlle, Joan Roig) www.batlleiroig.com
Photography: © Jordi Surroca

LA PASTORA linear park + La Pastora natural reserve park
Landscape architecture design: HLA Harari Landscape Architecture www.hararilandscape.mx
Images: Courtesy of HLA


Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×