31-03-2021

Powerhouse Company HOLT bringt die Natur in die Stadt

Vector-i, Houben / Van Mierlo, Powerhouse Company, DELVA Landscape Architecture / Urbanism,

PROLOOG, MIR.no,

Groningen, The Netherlands,

Residenzen, Stadtpark, Buros,

HOLT, das von den Architekturbüros Powerhouse Company, Houben/Van Mierlo, Vector-i und dem Landschaftsplanungsbüro DELVA realisierte Projekt, hat den Wettbewerb zur Schaffung eines neuen grünen und gesunden Viertels in Groningen gewonnen. Das Projekt umfasst den Bau von neuen Wohngebäuden, Büros und anderen öffentlichen Räumen, einschließlich eines neuen Parks. Die 320 Wohneinheiten werden in einer solchen urbanen Dichte gebaut, dass eine umfassende Beziehung zur Natur erlebt werden kann.



Powerhouse Company HOLT bringt die Natur in die Stadt

Die Präsenz der alten Universität und das intensive kulturelle Leben machen Groningen zur wichtigsten Stadt im Norden der Niederlande. Darüber hinaus wurde Groningen in einer aktuellen Studie des Beratungsunternehmens Arcadis, in der 20 Städte des Landes anhand von fünf Faktoren (Mobilität, Außenraum, Umwelt, Gebäude und Gemeinschaft) bewertet wurden, zur gesündesten Stadt der Niederlande gekürt. Ein Ergebnis, das dank intensiver Arbeit erzielt wurde, bei der sich die öffentliche Verwaltung seit über 40 Jahren für Investitionen in den Zweiradverkehr und die Förderung der Ausbreitung von Grünflächen einsetzt, grundlegende Verbündete im Kampf gegen den Klimawandel und zur Verbesserung der städtischen Luftqualität.
Ideen und Werte, die von HOLT übernommen wurden, dem Projekt, das kürzlich als Gewinner des Wettbewerbs für den Bau von Gebäuden für einen neuen Stadtteil ausgewählt wurde, entworfen von den Architekturstudios Powerhouse Company mit Houben/Van Mierlo, Vector-i und dem Landschaftsgestaltungsbüro DELVA.

HOLT hat sich den Kernwert zu eigen gemacht, den die Stadt Groningen anstrebt: "ein gesundes und langes Leben, für Jung und Alt" zu gewährleisten. Im Fall des Projekts wird dies auch durch den Standort von HOLT bestimmt. Die neuen Gebäude werden in unmittelbarer Nähe zu den wichtigsten Gesundheitseinrichtungen der Stadt errichtet, darunter das Martini-Krankenhaus. Das Gesamtprojekt umfasst den Bau von elf neuen Wohngebäuden, einem Turm, drei Eingängen und einem öffentlichen Park. Die Gesamtzahl der Wohneinheiten beträgt 320, gebaut mit einer urbanen Dichte, die eine umfassende Beziehung zur Natur ermöglicht. HOLT wird das Tor zum neuen Viertel und ein Brennpunkt, an dem sich Wald und Stadt treffen, für "eine spannende und direkte Konfrontation", wie Janneke van der Velden, Architektin von Powerhouse Company, sagt.

Die Architekten konzipierten das Ganze als einen urbanen Wald, in dem man leben kann, und betrachteten alle Schlüsselelemente des Projekts als Teil eines einzigen Ökosystems: das üppige öffentliche Grün, Wasser, Verkehr, Ökologie und Gebäude. Die Beobachtung der Natur und insbesondere die Resilienz eines Waldes lieferten den Architekten wichtige Elemente für ihre Entwurfsentscheidungen. Natürliche Böden haben zum Beispiel die Fähigkeit, viel mehr Wasser aufzunehmen als eine gepflasterte Fläche, ebenso wie die Präsenz von Bäumen mit reichem Blattwerk die Temperatur der Umgebung um mindestens 4 Grad niedriger hält als in einem städtischen Kontext. Diese Beobachtungen führten auch zu architektonischen Entscheidungen wie der Wahl heller Farben für die Fassaden, damit die Gebäude die Sonnenstrahlen reflektieren und nicht absorbieren, und der Verwendung von Bauholz als nachhaltigem Material und Strukturen, die während des Baus demontiert und recycelt werden können. Bei diesen Entscheidungen wurde auch die Geschichte des Ortes berücksichtigt, indem Ziegel für die Verkleidung und architektonische Elemente wie Gewölbe und Bögen verwendet wurden, um an die historischen Häuser von Groningen zu erinnern und den neuen Gebäuden ein Identitätsgefühl zu geben. Schließlich planten die Architekten auch ein wichtiges Zeichen: eine neue Ikone für die Stadt. Der Turm, das höchste Gebäude des Projekts, wird in der obersten Etage eine Bar und einen Garten haben, was ihn zu einem wichtigen grünen Wahrzeichen für Groningen macht.

(Agnese Bifulco)

Images courtesy of Powerhouse Company, visualizations by Proloog, MIR

Status Ongoing
Size circa 35 000 m2
Clients: MWPO / Nijestee / Nijhuis Bouw
City Groningen
Country The Netherlands
Typology Residential, Commercial, Public spaces

Project Team
Architects: Powerhouse Company, Houben / Van Mierlo, Vector-i, DELVA Landscape Architecture / Urbanism
Economic Consultant: Guus Balkema, Guusworks
Climate Scientist: Peter Kuipers Munneke

Collaborators

Circularity: New Horizon
Mobility & Infra: Nieman / Arup / Goudappel Coffeng / Koen Meijer
Ecology: Osaka Boomadvies / Ijsmeester
Energy: RESI
Visualizations: Proloog, MIR


Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×
×

Bleiben Sie in Kontakt mit den Protagonisten der Architektur, abonnieren Sie den Floornature-Newsletter