29-12-2020

MVRDV hat den neuen Flagship store von Etam in Paris gestaltet

MVRDV,

Ossip van Duivenbode,

Paris,

Geschaft,

Das Architekturbüro MVRDV hat den neuen Flagshipstore der französischen Dessousmarke Etam in einem Haussmann-Gebäude aus dem 19. Jahrhundert in Paris entworfen. Das Projekt verbindet den Respekt vor dem bestehenden historischen Gebäude mit den Bedürfnissen des Kunden und schafft ein unerwartetes, einzigartiges Einkaufserlebnis.



MVRDV hat den neuen Flagship store von Etam in Paris gestaltet

Das Architekturbüro MVRDV hat den neuen Pariser Flagship-Store für Etam, die französische Dessous-Marke, entworfen. Das Projekt wurde fertiggestellt und während der Pariser Modewoche im Herbst 2020 eröffnet. Die neue Boutique befindet sich im 9. Arrondissement, nur wenige Schritte vom Opernhaus Garnier entfernt, in einem Gebäude aus dem 19. Jahrhundert im Haussmann-Stil. Das Gebäude befindet sich auf einem Eckgrundstück am Boulevard Haussmann, gegenüber dem historischen Jugendstilgebäude des Kaufhauses Galeries Lafayette, einem historischen Tempel des Pariser Einkaufslebens.
Die Architekten machten das Konzept "Schönheit zu enthüllen", das zwar generisch ist, aber oft mit der Welt der Dessous assoziiert wird, zum Leitgedanken für das Projekt. Verbunden mit diesem Konzept ist die Notwendigkeit, das Bild der Landschaft und des städtischen Gefüges zu bewahren und somit einen Großteil der Struktur des historischen Gebäudes intakt zu halten und seine Formen und Volumen zu bewahren. Dies, zusammen mit der Lingerie von Etam, ist die Schönheit, für die sich die Architekten entschieden haben, um sie in eine zeitgenössische Boutique und ein unerwartetes und einzigartiges Raumerlebnis zu verwandeln. In ein bestehendes Gebäude einzugreifen, um seine Energieleistung zu verbessern und es auf den neuesten Stand zu bringen, umfasst auch andere Vorstellungen von Schönheit: Nachhaltigkeit und Energieeinsparung zum Beispiel, und aus kultureller Sicht bedeutet es, sein historisches Erbe zu bewahren, um es in die Zukunft zu projizieren.

Der erste Schritt, den die Architekten von MVRDV unternahmen, war, das ursprüngliche Gebäude von allen äußeren Aufbauten zu befreien. Auf diese Weise wurde das reine, klassische Erscheinungsbild der Formen betont, mit raumhohen Schaufenstern auf beiden Seiten der Ecke. Dieser Prozess setzte sich im Inneren des Gebäudes fort, wo der Grundriss von allen möglichen Begrenzungen befreit und bereinigt wurde, um die ursprüngliche Steinstruktur freizulegen. Ein Großteil der Innenwände wurde abgerissen, ebenso ein Teil des Fußbodens des Erdgeschosses, an dessen Stelle die große helle Holztreppe zum Untergeschoss und ein transparenter Glasboden traten. Das Fehlen von Wandbegrenzungen lässt natürliches Licht in jeden Raum des Flagship-Stores fluten. Durch den Glasboden breitet sich das Licht auch in das Untergeschoss aus. Auf dem Glas ist eine Anti-Rutsch-Folie angebracht, deren Design an die Textur der Holzverkleidung der großen Treppe erinnert und wie diese von den “rues pavées” inspiriert ist, die im 19. Jahrhundert in Paris weit verbreitet waren.
Das Projekt sorgte auch für eine Überraschung. Beim Abriss der Innenwände wurde ein Teil der ursprünglichen antiken Mauer entdeckt. Obwohl seine Position die ursprüngliche Entwurfsidee behinderte, entschieden sich die Architekten, dieses Bestandselement zu bewahren und verwandelten sie, inspiriert durch die Arbeit von Gordon Matta-Clark, in eine 5 Tonnen schwere Drehtür. Dieser Kompromiss hat es ermöglicht, die ursprüngliche Idee eines freien Grundrisses zu bewahren, aber mit einer Drehung auch die alte Wand wieder an ihren Platz zu setzen und die räumliche Aufteilung der Boutique zu verändern.

(Agnese Bifulco)

Images courtesy of MVRDV, photo by Ossip van Duivenbode

Project Name: Etam Paris
Location: Paris
Year: 2020
Client: Etam
Size and Programme: 350m2 retail store

Credits
Architect: MVRDV
Founding Partner in charge: Winy Maas
Partner: Bertrand Schippan
Design Team: Catherine Drieux, Herman Gaarman, Nicolas Land, Charlotte Kientz, Ana Melgarejo Lopez, Clémentine Bory, Clémentine Artru, Quentin Aubry, Francesco Barone, Maxime Richaud, Gabrielle Evain, Manon Vajou, Sarah Sioufi, Rouba Daham
Images: Ossip van Duivenbode
Copyright: MVRDV 2020 – (Winy Maas, Jacob van Rijs, Nathalie de Vries, Frans de Witte, Fokke Moerel, Wenchian Shi, Jan Knikker)

Partners:
Co-architect: Ateliers AUAV
Contractor: LBC (concrete + metal structure), BATIPOSE (stone), ASMT (glass floor + glass facades)
Structural engineer: KHEPHREN
Specific glass engineer: Eckersley OCallaghan
MEP: GAMA Ingenierie
Cost calculation: BMF
Environmental advisor: B27 INGENIERIE
Interior architect: Ateliers AUAV
Visualisations: RZGraphics


Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×
×

Bleiben Sie in Kontakt mit den Protagonisten der Architektur, abonnieren Sie den Floornature-Newsletter