09-10-2020

MVRDV hat den Bau des Depots Boijmans Van Beuningen in Rotterdam abgeschlossen

MVRDV,

Rob Glastra, Ossip van Duivenbode,

Rotterdam,

Museen,

Im Museumspark Rotterdam wurde vor kurzem der Bau des vom Architekturbüro MVRDV entworfenen Depots Boijmans Van Beuningen abgeschlossen. Dieses ungewöhnliche schüsselförmige, mit Spiegeln verkleidete Gebäude mit Dachgarten wird das weltweit erste öffentlich zugängliche Kunstdepot werden, die offizielle Eröffnung ist für Herbst 2021 vorgesehen.



MVRDV hat den Bau des Depots Boijmans Van Beuningen in Rotterdam abgeschlossen

Das Depot Boijmans Van Beuningen in Rotterdam wird das erste für Besucher geöffnete Kunstdepot der Welt sein, eine Einrichtung, in der das Publikum hinter den Kulissen die gesamte Sammlung des Museums Boijmans Van Beuningen mit einer Sammlung von über 151.000 Werken, die in 170 Jahren gesammelt wurden, entdecken kann. Der Bau des Depots wurde vor kurzem abgeschlossen, und Ende September konnten die Bürger Rotterdams das vom Architekturbüro MVRDV entworfene Gebäude vor der eigentlichen Betriebseröffnung im Jahr 2021 besichtigen. Das Depot antwortet auf ein spezifisches Problem des Boijmans Van Beuningen: monumentale Räume, aber nicht genügend Platz für die Weite seiner Sammlung. Tatsächlich konnte die Öffentlichkeit bisher nur 8% davon bewundern, während die meisten Werke in Kunstlagern aufbewahrt werden, mit allen Problemen, die dies hinsichtlich der Pflege und Konservierung der Kunstwerke mit sich bringen kann. Daher die Idee, eine neue Art von Kunstdepot zu schaffen, in dem das Publikum eine Erfahrung und eine Beziehung mit dem Werk leben kann, die auch in den Phasen der “Behandlung” gehalten wird. Zugänglichmachung und Sichtbarmachung der Restaurierungs- und Konservierungswerkstätten sowie der Vorbereitungsphasen für eine große Ausstellung. Neben diesen Hauptfunktionen bietet das Depot Boijmans Van Beuningen seinen Besuchern auch ein Restaurant mit Dachgarten, komplett mit Bäumen, eine ideale Erweiterung des Museumsparks.
Die ungewöhnliche Form “eine Schale” oder Salatschüssel, die das neue Gebäude hat, wurde gewählt, um die Grundfläche auf dem Boden zu begrenzen und die bestehenden Wege und Perspektiven in dem Park nicht zu behindern. Auf der anderen Seite bietet der große öffentliche Raum auf dem Dach, wo sich das Restaurant und der große Dachgarten befinden, suggestive Ausblicke auf die Stadt Rotterdam. Die besondere Verkleidung des Gebäudes, bestehend aus über sechstausend Quadratmetern Glas, die in 1.664 Spiegelpaneele unterteilt sind, spiegelt den Kontext wider und entmaterialisiert das große Volumen von 39,5 m Höhe. Eine Lösung, die eine perfekte Integration mit dem Grün des Museumsparks, den Wolken und der Skyline von Rotterdam ermöglicht. Der Dynamik eines Kunstdepots folgend, die sich von der eines Museums unterscheidet, werden die Werke nicht für Ausstellungen oder Sammlungen ausgestellt, sondern entsprechend ihrem Erhaltungsbedarf. Daher wurden fünf Klimazonen festgelegt, um sie entsprechend den Materialien, aus denen sie bestehen, zu erhalten: Metall, Kunststoff, organisch/anorganisch und Fotografie. Über die malerischen, sich kreuzenden Treppen des Atriums und den weiterführenden Weg, der das gesamte Gebäude durchquert und im Dachrestaurant gipfelt, gelangt der Besucher in die den Werken gewidmeten Räume sowie in die Ateliers der Kuratoren und Restaurierungswerkstätten. Was der Öffentlichkeit daher angeboten wird, ist eine umfassende Erfahrung mit den Praktiken und Fähigkeiten, mit denen ein weltbekanntes Museum seine Kunstsammlung unterhält und pflegt. Auf dem Dach des Gebäudes in 35 Metern Höhe hat das Depot eine weitere Attraktion für die Öffentlichkeit: einen Birkenwald mit meterhohen Pflanzen. Ein Schnellaufzug vom Erdgeschoss aus bietet direkten Zugang zum Restaurant und zum Dachgarten sowie einen Panoramablick auf die Skyline von Rotterdam.

(Agnese Bifulco)

Project Name: Depot Boijmans Van Beuningen https://www.boijmans.nl/
Location: Rotterdam, Netherlands

Credits
Architect: MVRDV
Principal in charge: Winy Maas
Partner: Fokke Moerel
Project Team: Sanne van der Burgh, Arjen Ketting, Gerard Heerink, Jason Slabbynck, Rico van de Gevel, Marjolein Marijnissen, Remco de Haan Competition Team: Sanne van der Burgh, Marta Pozo, Gerard Heerink, Elien Deceuninck, Saimon Gomez Idiakez, Jose Ignacio Velasco Martin, Jason Slabbynck, Mariya Gyaurova, Lukasz Brzozowski
Strategy & Development: Jan Knikker, Irene Start
Visualization: Antonio Luca Coco, Matteo Artico, Carlo Cattó
Copyright: MVRDV 2018 – (Winy Maas, Jacob van Rijs, Nathalie de Vries)

Partners:
Contractor: BAM
Structure: IMd Raadgevend Ingenieurs
Cost engineering: BBN
Installations: RHDHV
Façade consultants: ABT
Building Physics: Peutz
Sustainability: BREEAM Excellent (goal)
Images: © Ossip van Duivenbode & © Rob Glastra


Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×
×

Bleiben Sie in Kontakt mit den Protagonisten der Architektur, abonnieren Sie den Floornature-Newsletter