04-01-2017

Kengo Kuma und das Institut Naver Connect One in Südkorea

Kengo Kuma,

Naver, PLUS 202 Lee Jin Ha,

Chuncheon-si, Sud Korea,

Institutionen, Halle,

Design,

Award,

Kengo Kuma & Associates hat das Institut Connect One von Naver in Chuncheon-si (Südkorea) so entworfen, dass sich Bauwerk und Landschaft integrieren. Connect One hat den Korean Architecture Award (2015) gewonnen und ist nach LEED-NC PLATINUM V2009 (2015) zertifiziert.



Kengo Kuma und das Institut Naver Connect One in Südkorea
Die Einbindung und Mimetisierung im natürlichen Umfeld steht im Mittelpunkt des Schulungsinstituts Naver, das Connect One, ein Gebäude, das Kengo Kuma & Associates 2014 in Chuncheon-si, der Provinzhauptstadt von Gangwon in Südkorea gebaut hat. Unter den neueren Punkten der architektonischen Stilsprache von Kengo Kuma wählt das Connect One die Aufwertung der Landschaft, in der das Bauwerk sich einfügt und imitiert diese in Struktur und Form. Die Anspielung auf die Orographie des Standorts für das Ausbildungszentrum Naver zeigt sich anhand der verschiedenen Niveaus der Strukturen.
Kengo Kuma schreibt über dieses Projekt: “Our aim was to create an open and liberated space for learning and communications by integrating the building and the hills around it. The entire space spreads by forming terraces, which are connected with diagonal rooms for communication named “community voids”, which facilitate lively discussions among people who could take seats in the grand stairs and enjoy panoramic view of the nature.”
In drei Gebäude gegliedert, erhebt sich Connect One auf den Hügeln östlich der Stadt und öffnet sich dabei auf die Mündung des Flusses Soyang in den Fluss Han. Die von den drei Baukörpern dargestellten Bewegungen scheinen wiederum die Vertiefung zu imitieren, die von den beiden Wasserläufen gebildet wird, mit Zugang auf die beiden Hauptverkehrsstraßen, die das Grundstück einrahmen und ein Weg, der diese verbindet. Die Unterteilung in Blöcke unterscheidet deren Funktion deutlich. Das Auditorium und die Sportplätze im Osten, die Klassenzimmer und die Büros in der Mitte und das Studentenwohnheim im Westen. Trotzdem verliert die Architektur ihre räumlichen Konturen weil sie überall von der Vegetation umgeben ist, die sich über die Terrassen und Dachgärten der Bauwerke erstreckt. Wie man es in neuerer Zeit bei auf eine Kontrolle des Bodenverbrauchs achtenden Architekten häufig sieht, so gibt auch Kengo Kuma einen Teil des vom Stahlbeton und Glas belegten Bodens der Erde wieder zurück und versteckt dabei – wenn man aus der Vogelperspektive schaut – die Konstruktion in ihrem stadtplanerischen Umfeld. Die Frontseiten sind mit einem präzisen geometrischen Raster gezeichnet und horizontal von Gesimsen, vertikal von den Stahlrahmen der durchgehenden Fassaden markiert. Sie öffnen sich zudem in Terrassen auf verschiedenen Etagen, die je nach Fall zu miteinander verbundenen hängenden Gärten, Zugangsrampen, erhöhte Plätze und Aussichtsplattformen werden, die die Ausbildung und den Aufenthalt in Chuncheon ergänzen.
Zu der besonderen Aufmerksamkeit bezogen auf die Einbindung der Architektur in das natürliche Umfeld gesellt sich eine auf Energieeffizienz ausgerichtete Gestaltung, die sich in der Wahl der Baumaterialien, des Wasser- und Abfallmanagements und der umweltbewussten Innenarchitektur zeigt. 

Mara Corradi

Design: Kengo Kuma & Associates
Client: Naver 
Location: Chuncheon-si (Korea)
Local Architect: dmppartners
Structural engineers: Oak Structural Design Office
Mechanical engineers: P.T.Morimura & Associates,LTD
Design period: 2010 May - 2012 October
Construction period: 2012 November - 2014 June
Structural: reinforced concrete, steel framed reinforced concrete
Site area: 
Education - 12,614.00 sqm
Accommodation / Auditorium - 13,909.00 sqm
Building Area: 
Education - 5,862.53 sqm
Accommodation - 3,431.72 sqm
Auditorium - 2,458.41 sqm
Floor area: 
Education - 16,899.04 sqm
Accommodation - 10,032.02 sqm
Auditorium - 7,861.68 sqm
Stories:  
Education building - 4 stories, 1 basement
Accommodation building - 5 stories, 1 basement 
Auditorium building - 4 stories, 1 basement
Photos by © Naver, PLUS 202 Lee Jin Ha
Drawings: © dmppartners

http://kkaa.co.jp

Korean Architecture Award (2015)
LEED-NC PLATINUM V2009 (2015)


Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×