24-08-2017

KAAN Architecten Umgestaltung des historischen Gebäudes B30 in Den Haag

KAAN Architecten,

Karin Borghouts, Sebastian van Damme,

Den Haag, Niederlande,

Buros,

Der Wandel der strengen Aura dieses wuchtigen historischen Baus war die wichtigste Herausforderung der Architekten beim Projekt B30.



KAAN Architecten Umgestaltung des historischen Gebäudes B30 in Den Haag

B30 ist ein Nationaldenkmal der Niederlande und wurde im Jahr 1917 nach dem Entwurf des damals leitenden Regierungsarchitekten Daniel E.C. Knuttel als Ministerium geplant. Ein wuchtiges Bauwerk, das das Gefühl eines strengen und starken Staats vermitteln sollte, wie es damals so üblich war. Dieser Charakterzug wurde auch von der Erneuerung aus dem Jahr 1994 durch den Professor Hans Ruijssenaars verändert. Das Projekt von KAAN Architectenhat hingegen die Umwandlung des Gebäudes und dessen strenger Aura zum Ziel, um es zu einem offenen und ansprechenden Ort für die Anwender zu machen, das dabei den Notwendigkeiten und den Standards für zeitgenössische Arbeitsplätze entspricht.

Ein solcher Wandel musste natürlich im Erdgeschoss beginnen, das nun zugänglich und transparent gemacht wurde. Der direkte Kontakt mit dem Publikum erfolgt über das Restaurant, die Cafeteria, die Bibliothek und die Konferenzräume. Die räumliche Organisation im Inneren zielt auf eine Vereinfachung der Wege und bessere Orientierung innerhalb des Baus. Eine Lösung, zu der auch der große zentrale Lichthof, beiträgt, der eine optische Verbindung der vier den Büros gewidmeten Stockwerke schafft. Hinzu kommen die großen Sichtachten für Anschluss und Interaktion mit der Straße, dem Stadtpark und den neuen Grünflächen um das Gebäude herum. Ein unmittelbares Beispiel ist der Mosaikfußboden, der vom niederländischen Künstler Rob Birza im zentralen Lichthof realisiert wurde. Der vom Künstler geschaffene abstrakte Garten ist eine interne Landschaft, die sich optisch an das städtische Grün in Gebäudenähe anschließt. Es gibt keine Hindernisse dieser Verbindung, denn die Aufteilung des Foyers wird großen Drehtüren überlassen, die aus Alurahmen und weitläufigen durchsichtigen Verglasungen bestehen.

(Agnese Bifulco)

Entwurf: KAAN Architecten (Kees Kaan, Vincent Panhuysen, Dikkie Scipio)
Projektteam: Tjerk de Boer, Timo Cardol, Kevin Claus, Sebastian van Damme, Paolo Faleschini, Raluca Firicel, Cristina Gonzalo Cuairán, Walter Hoogerwerf, Marlon Jonkers, Hedwig van der Linden, Loes Martens, Marija Mateljan, Giuseppe Mazzaglia, Maurizio Papa, Ismael Planelles Naya, Christian Sluijmer, Koen van Tienen
Ort: Den Haag (NL)
Bildnachweis: Karin Borghouts, Sebastian van Damme

www.kaanarchitecten.com


Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×
×

Bleiben Sie in Kontakt mit den Protagonisten der Architektur, abonnieren Sie den Floornature-Newsletter