26-05-2021

Eröffnung der 17. Internationalen Architekturausstellung How will we live together? Biennale di Venezia

Hashim Sarkis,

Andrea Avezzù, Marco Zorzanello, Jacopo Salvi,

Venedig, Italien,

Venice Biennale,

Die 17. Internationale Architekturausstellung der Biennale di Venezia ist ab dem 22. Mai offiziell für das Publikum geöffnet. Der Präsident Roberto Cicutto konzentrierte sich während der Pressekonferenz vom Teatro Piccolo Arsenale, die in Anwesenheit stattgefunden hat, auf die Teilnehmerzahlen der Ausgabe 2021 und auf die große kollektive Anstrengung, die das alles möglich gemacht hat. Der Kurator, Architekt Hashim Sarkis, betonte im Gespräch über die Themen der internationalen Ausstellung die Notwendigkeit eines neuen Raumvertrages, der uns verschiedene Möglichkeiten des Zusammenlebens aufzeigen kann.



Eröffnung der 17. Internationalen Architekturausstellung How will we live together? Biennale di Venezia

Während der Pressekonferenz des 17. Internationalen Architekturausstellung der Biennale di Venezia, die am 20. Mai im Teatro Piccolo Arsenale stattfand, gab der Präsident Roberto Cicutto die Teilnehmerzahlen für die Ausgabe 2021 bekannt. Zahlen, die nicht im Vergleich zu vergangenen Ausgaben gelesen werden sollten, sondern im Lichte der Schwierigkeiten der letzten zwei Jahre.
Die Zahlen: 61 nationale Beteiligungen, 112 teilnehmende Architekturbüros sowie 7.000 akkreditierte Besucher für das Pre-Opening, 1.100 Journalisten und 5.500 online verkaufte Tickets. Diese Zahlen, wie Präsident Cicutto betonte, repräsentieren die große Genugtuung, nach einem Jahr der Pandemie, nicht nur für die wiedergewonnene Freiheit, sondern für den Wunsch, an Themen und Diskussionen teilzunehmen, die grundlegend sind, um zu vermeiden, in der Zukunft die gleichen Fehler der Vergangenheit zu wiederholen.
Zwei Worte tauchten während der Pressekonferenz immer wieder auf: Zusammenarbeit und Kommunikation. Die große kollektive Anstrengung hinter den Kulissen einer internationalen Veranstaltung wie der Biennale ist spürbar, erst recht in außergewöhnlichen Zeiten wie denen, die wir gerade durchleben. Zusammenarbeit und gegenseitige Hilfe auf verschiedenen Ebenen, wie in der Pressekonferenz in Erinnerung gerufen, werden selbst zu Beispielen für die offene Frage "How will we live together?", den Titel der Ausstellung.

Architekt Hashim Sarkis sagt, dass die Teilnehmer nicht gefragt wurden, "wie die Pandemie die Architektur verändert hat und wie die Architektur darauf reagieren wird. Sie suchten nicht nach Lösungen für die Distanzierung oder Neuordnung des Raumes, sondern bekamen Projekte präsentiert, die Antworten auf die begleitenden Ursachen der Pandemie wie Klimawandel, soziale Ungleichheit, Massenmigration und auch die tiefe politische Polarisierung, die in den letzten 5-10 Jahren in Europa, den USA und vielen anderen Teilen der Welt entstanden ist, bieten.

Soziale, politische, aber auch räumliche Fragen. “Die Politik und die Politiken legen die Bedingungen und Prozesse für das kollektive Leben fest, aber die Menschen kommen im Raum zusammen und der Raum trägt dazu bei, den etablierten Gesellschaftsvertrag zu formen und zu transformieren”, schreibt Hashim Sarkis im Text der Ausstellungspräsentation. "Was ich mit Ihnen teilen wollte und was ich versuche, in die Diskussion einzubringen” fügt der Architekt in der Pressekonferenz in Bezug auf die ausgestellten Projekte hinzu “ist, wie diese räumlichen Parameter, diese räumlichen Übungen, diese räumliche Fantasie, zukünftige Veränderungen in der Gesellschaft inspirieren können und uns auf verschiedene Möglichkeiten des Zusammenlebens hinweisen können". In der Tat argumentiert der Kurator, dass Architekten: “die Fähigkeit haben, anregendere Antworten zu geben als die, die die Politik bisher in einem Großteil der Welt angeboten hat”. Die Gründe dafür liegen in der Fähigkeit, verschiedene Akteure und Experten in den Prozess des Entwerfens und Bauens einzubeziehen, und dann in der Fähigkeit, sich Umgebungen und Räume auf eine Weise vorzustellen, die sich von den sozialen Normen, die sie diktieren, unterscheidet. “Architektur ist die Kunst, das Unvorhersehbare zu umreißen” sagte Paulo Mendes da Rocha, und Sarkis weist darauf hin, dass dies eine Qualität der Projekte in der Ausstellung ist, belastbare Architektur, die in der Lage ist, die Zukunft vorwegzunehmen.

(Agnese Bifulco)

All images courtesy of La Biennale di Venezia

La Biennale di Venezia
17th International Architecture Exhibition
How will we live together?
Curator: Hashim Sarkis
Date: (preview May 20th and 21st) May 22nd 2021 – November 21st 2021
Location: Giardini and Arsenale, Venezia - Italy.

Official website of the Biennale Architettura 2021: www.labiennale.org
Official hashtag: #BiennaleArchitettura2021 #HowWillWeLiveTogether


Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×
×

Bleiben Sie in Kontakt mit den Protagonisten der Architektur, abonnieren Sie den Floornature-Newsletter