26-10-2020

The Design Museum bereitet sich vor auf den Beazley Designs of the Year

Tim Crocker, Iwan Baan, Wu Qingshan, Jaime Navarro Soto,

London,

Messen,

The Design Museum,

Die Pandemie, TikTok das Social Media des Augenblicks, Minecraft, aber auch Projekte zur Wasserversorgung oder Biokunststoffe sind einige der Themen der Kandidaten für Beazley Designs of the Year. Die dreizehnte Ausgabe der vom Londoner Design Museum geförderten Auszeichnung startete am 21. Oktober 2020. Die 74 Finalistenprojekte, die von einem Komitee internationaler Experten ausgewählt wurden, bieten eine Momentaufnahme der zeitgenössischen Welt aus der Sicht des Designs.



The Design Museum bereitet sich vor auf den Beazley Designs of the Year

Am 21. Oktober eröffnete The Design Museum in London die dreizehnte Ausgabe von Beazley Designs of the Year mit einer Ausstellung von 74 für den Preis nominierten Projekten, die in sechs Kategorien (Architektur, Digital, Mode, Grafik, Produkt und Transport) unterteilt und anhand von Skizzen, Modellen, Prototypen, Videos und Fotos präsentiert wurden. Am 26. November 2020 werden die Gewinner jeder Kategorie und der Gesamtsieger bekannt gegeben.
Die 74 Finalisten, die von einem internationalen Komitee aus Kuratoren, Kritikern und Designern ausgewählt wurden, sind Projekte, die bei Kritikern und Publikum einen großen Eindruck hinterlassen haben und eine Momentaufnahme der zeitgenössischen Welt durch Design bieten.
Es ist daher unvermeidlich, dass Themen wie "Gesundheit und Hygiene" die wichtigsten für das Jahr sind, in dem die Covid-19-Pandemie die Reisetätigkeit einschränkte und neue Rhythmen im Leben und in den täglichen Aktivitäten aufzwang. Zu den kandidierten Projekten gehören das Leishenshan-Hospital, das Krankenhaus, für dessen Bau in Wuhan in nur zwölf Tagen 10.000 Arbeiter beschäftigt waren, ein mobiles Wasserfiltersystem, ein selbstreinigender Griff und die 3D-Darstellung von SARS-CoV-2, bekannt als das Covid-19-Coronavirus. Das weltweit bekannte und verbreitete Bild wurde in den Vereinigten Staaten von Alissa Eckert (MSMI) und Dan Higgins (MAMS) im Januar 2020 im Auftrag der Gesundheitsorganisation Centers for Disease Control and Prevention in den USA geschaffen, um die Öffentlichkeit auf die drohende Pandemie aufmerksam zu machen. Es gibt auch Beispiele, in denen Design und Technologie eine Schlüsselrolle bei der Wiederherstellung von Freiheiten spielen, die von repressiven Regimes verweigert werden. Dies ist der Fall der virtuellen Bibliothek, die in dem populären Videospiel Minecraft von Reporters Without Borders in Zusammenarbeit mit DDB Deutschland und dem Designstudio blockworks erstellt wurde. Die virtuelle Bibliothek, die nur innerhalb des Videospiels zugänglich ist, ermöglicht es Ihnen, Zeitschriften und Artikel zu konsultieren, die in einigen Ländern, in denen es keine Pressefreiheit gibt, verboten sind. Oder auch Beispiele für soziale Integration wie die Lego Braille-Steine, die von der LEGO Foundation und der LEGO Group in Zusammenarbeit mit Blindenverbänden auf der ganzen Welt entwickelt wurden. Diese Bausteine sind mit den allgemein bekannten Bausteinen voll kompatibel, bei denen jedoch die Noppen (die oberen Knöpfe mit dem Logo) so angeordnet sind, dass sie einzelnen Buchstaben und Zahlen des Braille-Alphabets entsprechen. Jeder Baustein zeigt auch die gedruckte Version des Buchstabens oder der Zahl. Auf diese Weise bezieht das Spiel und Lernen alle sehbehinderten und normal sehenden Kinder ein und stellt sie auf die gleiche Stufe.
Im Bereich Architektur gibt es neben dem bereits erwähnten Leishenshan Hospital in Wuhan das Setdesign des Films Parasite von Lee Ha Jun und Projekte, die sich auf Umwelt- und soziale Fragen konzentrieren. Darunter: das UCCA Dune Art Museum vom Büro OPEN Architecture, in die Dünen der nordchinesischen Küste eingelassen; das Goldsmith Street Norwich des Architekturbüros Mikhail Riches und Gewinner des Riba-Stirling-Preises 2019; die Prototypen von Housing No.8, zweiunddreißig preisgünstige Wohnhäuser, die nach traditionellen Methoden gebaut und von mexikanischen und internationalen Architekten für den Masterplan der mexikanischen Stadt Apan von MOS Architects entworfen wurden. In Montpellier, Frankreich, steht der Arbre Blanc, ein Wohnturm mit fächerförmigen Balkonen an der Fassade, inspiriert von der Form eines Baumdaches, gestaltet von Sou Fujimoto Architects, Nicolas Laisné, Dimitri Roussel und OXO Architectes.

(Agnese Bifulco)

Images courtesy of The Design Museum
designmuseum.org
beazley.com


| ABOUT US | KONTAKTE | PRIVACY | COOKIES POLICY | Floornature.com - Copyright ©2020

Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×
×

Bleiben Sie in Kontakt mit den Protagonisten der Architektur, abonnieren Sie den Floornature-Newsletter