26-10-2021

Carlo Ratti und Italo Rota The Greenary Mutti House Parma

Carlo Ratti, Italo Rota,

Alessandro Saletta for DSL Studio – photography, Delfino Sisto Legnani,

Parma, Italien,

Ville,

Ein zehn Meter hoher Ficus-Baum ist der absolute Star des Wohnraums in der neuen Privatresidenz, die von Carlo Ratti Associati in Zusammenarbeit mit Italo Rota in Montechiarugolo in der Provinz Parma entworfen wurde. Der Kunde ist Francesco Mutti, Geschäftsführer des gleichnamigen italienischen Unternehmens und europäischer Marktführer in der Herstellung von Tomatenkonserven und -derivaten.



Carlo Ratti und Italo Rota The Greenary Mutti House Parma

In Montechiarugolo hat das Architekturbüro CRA Carlo Ratti Associati in Zusammenarbeit mit dem Architekten Italo Rota eine neue Privatresidenz in der typischen Landschaft der Poebene unweit der Stadt Parma entworfen. Es handelt sich um das “The Greenary”, die neue Residenz von Francesco Mutti, CEO des gleichnamigen italienischen Unternehmens und europäischer Marktführer bei der Herstellung von Tomatenkonserven und -derivaten.
Auf einer Fläche von mehr als 2,5 Hektar haben die Architekten ein traditionelles Bauernhaus in einen besonderen Raum verwandelt, der natürliche Elemente und fortschrittliche technologische Lösungen vereint. Das Projekt ist nur der erste Schritt eines Gesamtkonzepts, das Carlo Ratti Associati für denselben Kunden entworfen hat und das eine Fabrik und einen Kantinen-Restaurant-Komplex umfasst. Bei diesem ersten Eingriff wurde neben dem Wohnhaus auch die hintere Scheune in einen Arbeitsraum umfunktioniert. Darüber hinaus wurde um die beiden Gebäude herum ein großer Garten angelegt, der von dem Landschaftsarchitekten Paolo Pejerone entworfen wurde, um die biologische Vielfalt des Gebiets zu würdigen.

Der Name der Residenz “greenary” beinhaltet ein Wortspiel: green-granary, und unterstreicht den besonderen “green” Charakter des Hauses. Das zentrale Element der architektonischen Komposition ist ein großer, zehn Meter hoher Ficus-Baum in der Mitte des Wohnraums.
In Neuinterpretation des Raumplanprinzips des Architekten Adolf Loos sind um diesen zentralen Baum sieben miteinander verbundene Terrassenräume angeordnet. Wenn man Greenary betritt, muss man etwa einen Meter hinuntergehen, um in den Hauptwohnbereich und die Küche zu gelangen, eine Position, die einen freien Blick auf den umliegenden Rasen ermöglicht. Von hier aus schlängelt sich der Weg rund um den Baum, der zu einer idealen Säule wird, und die verschiedenen Terrassenebenen sind seine idealen Äste, die in den Wohnraum hineinragen.
Die Anwesenheit des Baumes entspricht dem Konzept der Biophilie, das der bekannte Biologe und Harvard-Professor Edward O. Wilson über die angeborene Tendenz des Menschen, seine Aufmerksamkeit auf Lebensformen und alles, was ihn an sie erinnert, zu richten und Empathie zu empfinden, aufgestellt hat.
Der gewählte Baum ist ein 60 Jahre alter Ficus australis, der in der Natur eine Höhe von zehn Metern erreicht. Die Wahl fiel auf einen Baum, der sich an das Leben in einem Haus anpassen kann, denn der Ficus australis braucht das ganze Jahr über stabile, konstante Temperaturen.
Um jedoch ein ideales Umfeld für das Wachstum des Baumes und den bestmöglichen Komfort für das tägliche Leben der Menschen zu gewährleisten, haben die Architekten den Grundriss des alten Bauernhauses mit einer zehn Meter hohen, nach Süden ausgerichteten Glaswand völlig neu gestaltet. Darüber hinaus steuern geeignete Technologien und Hausautomatisierungslösungen, wie das automatische Öffnen von Oberlichtern und Fenstern, täglich das Mikroklima der Umgebung und garantieren die bestmöglichen Licht-, Temperatur- und Feuchtigkeitsbedingungen für den Baum und die menschlichen Bewohner.

(Agnese Bifulco)

Images courtesy of CRA-Carlo Ratti Associati

Credits
Project Name: The Greenary
A project by CRA-Carlo Ratti Associati
Creative Lead: Italo Rota
CRA Team: Carlo Ratti, Andrea Cassi (partner in charge), Francesco Strocchio (project manager), Alberto Benetti, Mario Daudo, Serena Giardina, Anna Morani, Gerolamo Gnecchi Ruscone, Giovanni Trogu, Matteo Zerbi

Renderings by CRA graphic team: Gary di Silvio, Pasquale Milieri, Gianluca Zimbardi
Facade and MEP Engineering: AI Studio
Structural Engineering: AI Studio (with Luca Giacosa), Corrado Curti
Agronomy Consultants: Flavio Pollano and Paolo Battistel (Ceres srl)
Authority Approval, Accouting, Health & Safety Lead: Aldo Trombi
Planning and Works Supervisor: AU Studio
Landscape Design: Paolo Pejrone with Alberto Fusari
Construction: AeC costruzioni
Garden Cultivation: Arcadia Vivai Impianti
Photo Credit: Delfino Sisto Legnani and Alessandro Saletta
Dry construction systems and external insulation system: Sofit Srl


Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×
×

Bleiben Sie in Kontakt mit den Protagonisten der Architektur, abonnieren Sie den Floornature-Newsletter