19-06-2013

Baan Dumneon, Ferienhaus in Thailand

MAGLA Co., Ltd.,

© Baan Lae suan,

Bangkok,

Wohnung, Housing,

Holz,

NextLandmark, Nachhaltigkeit,

Methus Srisuchart und Ginggal Metchanun realisieren ein Ferienhaus im Distrikt Damnoen Saduak nahe Bangkok nach den Regeln der Baubiologie, Das Projekt wurde bei dem internationalen Architekturwettbewerb Next Landmark vorgestellt, der von Floornature organisiert wurde. Die Ausrichtung der Architektur, die Wahl der lokalen Materialien, die Flexibilität der Wände zur Förderung der natürlichen Belüftung sind die Gestaltungsgrundsätze dieses Werks, das sich in der Form an die thailändischen traditionellen Wohnhäuser anlehnt.



Baan Dumneon, Ferienhaus in Thailand
Der Entwurf für das Ferienhaus einer Familie im Distrikt Damnoen Saduak, in der Nähe von Bangkok, wurde von den thailändischen Architekten Methus Srisuchart und Ginggal Metchanun realisiert und war unter den Finalisten der ersten Ausgabe des von Floornature ausgelobten internationalen Architekturwettbewerbs Next Landmark. Unter den Begründungen der Jury war die Aufmerksamkeit bezogen auf die Aspekte der Baubiologie in den gestalterischen Entscheidungen, wie die Grundsätze des Passivhauses, was sich in der thailändischen Wohnung in Energieersparnis und besserer Nutzung der Ressourcen zeigt.
Auf dem Grundstück ? ein üppig bewachsendes Gelände an der Kreuzung zweier Kanäle ? stand ein traditionelles Holzhaus, das allmählich verfiel. Die beiden Planer haben die Formen und die Komposition der Holzfenster, die der traditionellen Bauweise entsprachen, aufgegriffen und eine zeitgenössische Architektur entworfen, die die Kompetenzen des lokalen Bauwesens nutzt. Die Präsenz des ?Floating market?, des berühmten Markts auf den Booten von Bangkok, hat die Struktur nahegelegt, die aus Pfeilern und Trägern besteht, wie sie die Bootshäuser der Gegend kennzeichnen. Das Holz als historischer lokaler Baustoff wird hier vom Beton der Pfeiler und dem Stahl der Träger ersetzt, die das Ganze auflockern. Trotzdem tritt die Vergangenheit in den Brettern zum Vorschein, die vom Abriss des Bestandsgebäudes stammen und die im neuen Haus als Fußböden für die Innenräume und für die Terrasse verwendet werden, die das Leben des Hauses zum Wasser hin verlängert.
Die Philosophie des Gebäudes konzentriert sich auf die Flexibilität der Architektur, die auf den verschiebbaren Holzwänden basiert, gekennzeichnet von Läden und verglasten Abschnitten, die die Räume je nach Bedarf und Witterungsbedingungen öffnen und schließen. Der Wechsel von Voll und Leer, von Holzwänden mit Türen und Fenstern und offenen, halbprivaten Räumen, wie der zentrale Bereich auf der Höhe des Haupteingangs des Hauses, stammt aus der thailändischen Haustradition, wo diese Konfiguration das Innenklima verbessert. Das Tropenklima und die Feuchtigkeit aufgrund der Wasserläufe in der Umgebung verlangen eine Verbesserung des Mikroklimas, wobei ? wie in diesem Fall ? das Gebäude auf der Nord-Süd-Achse ausgerichtet wird und somit die natürliche Belüftung fördert.
Der rechteckige Grundriss entwickelt sich länge entsprechend dem Wasserlauf auf der einen Seite und schaut auf der anderen Seite zu den Obsthainen: Dank der doppelten Ausrichtung genießen alle Zimmer des Hauses den Blick auf die Natur.


Der Tagesbereich ist komplett im Erdgeschoss, anderthalb Meter vom Fußboden erhöht, um die Schäden bei Überschwemmungen der Wasserläufe zu vermeiden und um die Feuchtigkeit zu reduzieren. Das große Dach mit Backsteinziegeln ist ein anderes typisches Element der thailändischen Architektur und dämmt das Innere des Gebäudes, wo die Räume des Tagesbereichs noch durch die Unterbringung der Schlafzimmer im ersten Stock vor der Hitze geschützt sind.
Das gesamte Projekt erinnert an die lokale Bautradition, von den Wohnhäusern bis hin zu den Bootshäusern in Fertigbauweise. Die kompositorische Flexibilität, die von den Fenstern und den Brise-Soleil aus Holz beschrieben wird, die die Räume auf die üppige Natur öffnen, verleihen ein Gefühl der Leichtigkeit, das die Landschaft nicht beeinträchtigt.

Mara Corradi

Entwurf: Methus Srisuchart, Ginggal Metchanun (MAGLA Co., Ltd.)
Bauträger: Usawadee Srisuchart
Ort: Damnoen Saduak,  HYPERLINK "http://en.wikipedia.org/wiki/Ratchaburi_Province" Ratchaburi (Thailand)
Bruttonutzfläche: 380 m2
Grundstücksgröße: 3200 m2
Planungsbeginn: 2004
Ende der Bauarbeiten: 2009
Türen und Fenster aus Holz mit Halterungen aus Stahl, Brise-Soleil aus Holz
Überdachung aus Stahl mit Terrakotta-Ziegeln
Struktur mit Betonpfeilern und Stahlträgern
Innenwände aus Holzbrettern
Holzfußboden mit Holzträgern
Bildnachweis: © Baan Lae suan

maglathailand@gmail.com


Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×