18-02-2020

Ausstellung DAM Preis 2020 mit James Simon Galerie von David Chipperfield Architects als Gewinner

David Chipperfield,

Ute Zscharnt, Regina Recht, Patricia Parinejad, Jasmin Schuller, Yasu Kojima, Simon Menges, Schels/Jüttner/Pk. Odessa,

Berlin, Deutschland, Frankfurt,

Messen, Museen,

Preis, Ausstellung,

Seit dem 31. Januar 2020 zeigt das DAM Deutsches Architekturmuseum in Frankfurt die Ausstellung, die den Projekten gewidmet ist, die am DAM Preis 2020 teilnehmen, dem Preis, der seit 2007 die besten in Deutschland realisierten Architekturen prämiert. Das Siegerprojekt des Jahres 2020 ist die James Simon Galerie in Berlin, die von David Chipperfield Architects entworfen wurde.



Ausstellung DAM Preis 2020 mit James Simon Galerie von David Chipperfield Architects als Gewinner

Die James Simon Galerie in Berlin, entworfen von David Chipperfield Architects, ist der Gewinner des DAM Preises 2020, der seit 2007 jährlich an die beste Architektur in Deutschland vergeben wird.
Für die Ausgabe 2020 wählte ein Expertenkomitee 100 Gebäude oder Komplexe von hohem architektonischen Wert aus, die zwischen Ende 2017 und Frühjahr 2019 gebaut wurden. Dies war die einzige Auflage, die die Arbeiten respektieren musste, es gab keine Einschränkungen hinsichtlich der Größe, der Art des Gebäudes oder des Arbeitsaufwands. Alle ausgewählten Bauten wurden in dem Band "The Architecture Guide Germany" veröffentlicht, der im DOM-Verlag und auf der offiziellen Website des Preises erscheint, wo Jahr für Jahr ein aktualisiertes digitales Archiv zeitgenössischer Architektur in Deutschland aufgebaut wird.
Die Untersuchung der nominierten Projekte bietet zweifellos ein interessantes Bild der besten Architektur, die in den letzten Jahren in Deutschland entstanden ist. In der ersten Auswahlphase wählte die Preisjury unter dem Vorsitz des Architekten Stephan Schütz von gmp Architekten von Gerkan Marg und Partner, Gewinner des DAM-Preises 2019, 23 Projekte aus. Diese Architekturen bilden zusammen mit 3 internationalen, d.h. in anderen Teilen der Welt von deutschen Architekten realisierten Projekten den Hauptteil der Ausstellung DAM Preis 2020 – Die 26 besten Bauten in/aus Deutschland, zu sehen ab 31. Januar 2020 im DAM Deutschen Architekturmuseum in Frankfurt. Die Ausstellung macht die Öffentlichkeit auf die Hauptthemen der zeitgenössischen Architektur in Deutschland aufmerksam, wie z.B. den Bau von Gebäuden für den Wohnungsbau, eine allgegenwärtige Notwendigkeit, oder die Wiederbelebung des Bestands durch Stadterneuerung oder Umbau von Gebäuden. Interessante und vielfältige architektonische Vorschläge, die hauptsächlich aus ländlichen Gebieten und mittelgroßen Städten stammen. In der Ausstellung sind auch Projekte zu sehen, die neue Gebäudetypen oder tugendhafte Erfahrungen darstellen, die repliziert werden sollen, wie das Wohngebäude Bellevue in München, das auch ein Café und einen Gemeinschaftsraum umfasst und mit und für Flüchtlinge entworfen wurde und eine Architektur ist, die zur sozialen Integration und zur Entwicklung der Gemeinschaft beiträgt.

In der zweiten Auswahlphase wählte die Jury fünf Projekte der Finalisten aus und entschied nach Besichtigung der fünf konkurrierenden Arbeiten, welche Architektur den DAM Preis 2020 gewinnen würde: die James Simon Galerie in Berlin, entworfen von David Chipperfield Architects.
Neben der architektonischen Qualität und der zurückhaltenden Eleganz des Projekts David Chipperfield Architects betonten die Juroren in ihrer Begründung, wie der neue Eingang zur Museumsinsel Berlin eine perfekte Harmonie mit dem umgebenden Stadtraum schafft und diesen in einen neuen Ort verwandelt, der sofort Teil des kollektiven Gedächtnisses der Stadt wurde.

(Agnese Bifulco)

Images courtesy of DAM Preis 2020Deutschen Architekturmuseum (DAM),
Captions:
DAVID CHIPPERFIELD ARCHITECTS James-Simon-Galerie, Berlin, photo: Simon Menges (01, 03-05), Ute Zscharnt for David Chipperfield Architects (02, 06-09).
E2A taz Neubau, Redaktions- und Verlagsgebäude, Berlin photo Yasu Kojima (10)
FLORIAN NAGLER ARCHITEKTEN Eingangsgebäude Freilichtmuseum Glentleiten photo Schels/Jüttner/Pk. Odessa (11)
NKBAK Stylepark Neubau am Peterskirchhof, Frankfurt am Main photo Patricia Parinejad (12)
ORANGE ARCHITEKTEN "einfach gebaut", Wohnhaus, Berlin photo Jasmin Schuller (13)
HIRNER & RIEHL Bellevue di Monaco, photo Regina Recht (14)

DAM Preis 2020 – The 26 best buildings in/from Germany
Published within the German Architecture Annual 2020
Date: February 1 – May 10, 2020
An exhibition by Deutsches Architekturmuseum (DAM) www.dam-online.de
In behalf of the Department of Culture and Science / Culture Board, City of Frankfurt am Main

Director Peter Cachola Schmal
Deputy Director Andrea Jürges
Exhibition curators Yorck Förster, Christina Gräwe
Graphic Design DOM publishers, Berlin, Lupe Bezzina
Panel Production inditec, Display & Messegestaltung GmbH, Bad Camberg
Poster and Invitation Cards GARDENERS, Frankfurt am Main
Guided Tours Yorck Förster
Education Curator Christina Budde
Artist DAM Award Statue Harald Pompl
Registrar Wolfgang Welker
Installation of Exhibition Anke Menck, Houaida Soubai, Ömer Simsek und Paul Ruppert under the direction of Christian Walter
Museum Technician Joachim Müller-Rahn
Administration Inka Plechaty, Jacqueline Brauer
Press and public relations Brita Köhler, Anja Vrachlitios, Anna Wegmann (DAM), Nicole Heptner (JUNG)
Partners: Deutsches Architekturmuseum (DAM) und JUNG


Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×
×

Bleiben Sie in Kontakt mit den Protagonisten der Architektur, abonnieren Sie den Floornature-Newsletter