08-11-2018

Atelier Jean Nouvel La Marseillaise Marseille

Jean Nouvel, Ateliers Jean Nouvel,

Michèle Clavel,

Marseille, Frankreich,

Buros,

Zement,

Ende Oktober 2018 wurde die Marseillaise eingeweiht, der vom Architekten Jean Nouvel entworfene Neubau der Promenade von Marseille. Die bemalte Betonfassade ist in etwa 30 verschiedenen Blau-, Weiß- und Rottönen gehalten, um sich mit den Farben des Himmels und dem Rot der Dächer der Stadt zu vermischen.



Atelier Jean Nouvel La Marseillaise Marseille

Marseille bestätigt sich als fruchtbarer Boden für außergewöhnliche architektonische Leistungen und Experimente. Wenn der Gedanke auf eine nahe Vergangenheit mit La Unité d’Habitation - Cité Radieuse von Le Corbusier und auf die Gebäude im Rahmen der Sanierung des alten Hafens von Fern und Pouillon zurückgeht, haben neue Gebäude und Strukturen auch in jüngerer Zeit die Rolle der französischen Stadt als Muse kühner Architekturen unterstrichen. Denken Sie zum Beispiel an die Ombrière von Sir Norman Foster, an das Musée des civilisations de l'europe et la mediterranee (MuCEM) von Rudy Ricciotti, an die Villa Méditerranée von Stefano Boeri oder an den neuen Hauptsitz des FRAC (Fonds Régional d’Art Contemporain), entworfen von Kengo Kuma. Eine umfassende aber nicht vollständige Liste, die sich übrigens auch gut zu Fuß erkunden lässt, finden Sie in der Route von Cintya Concari für Floornature zu der sich nun auch das neue Werk des ArchitektenJean Nouvel hinzugesellt: La Marseillaise.

Ende Oktober 2018 eingeweiht, wurde la Marseillaise im Rahmen des Projekts Quais d'Arenc in Euroméditerranée, dem Finanzdistrikt von Marseille direkt am Meer realisiert.
Jean Nouvel ist der dritte mit dem Pritzker ausgezeichnete Architekt, der an der Promenade von Marseille arbeitet. Vor ihm waren Zaha Hadid mit dem CMA CGM Tower, dem 146 m hohen Wolkenkratzer gegenüber La Marseillaise, und Sir Norman Foster, der den oben genannten l’Ombrière, den Pavillon für die Festveranstaltungen von Marseille, der Kulturhauptstadt Europas 2013, entwarf, hier am Werk. In der Umgebung befinden sich auch das Balthazar-Gebäude von Roland Carta sowie der Eingriff des Architekten Eric Castaldi am ehemaligen Weizensilo und die Docks de la Joliette, die vor einigen Jahren nach einem Entwurf des italienischen Studios 5+1 AA (heute Atelier(s) Alfonso Femia AF517) renoviert wurde.
Der von Jean Nouvel entworfene und 135 Meter hohe Turm ist ein wichtiges Element der neuen Skyline von Marseille, nach eigenem Bekunden schlug der Architekt einen einzigartigen Turm vor, der repräsentativ für seine Stadt werden sollte und sofort seine Zugehörigkeit zum Mittelmeerraum erklärt, mit der Sonne spielt und leichte Schatten am Himmel zeichnet. Seine besondere Fassade aus lackiertem Beton erinnert an Konzepte der optischen Kunst und der kinetischen Bewegung. Der Architekt wählte etwa 30 verschiedene Farben, verschiedene Schattierungen von: blau für den Himmel, weiß für die provenzalischen Schluchten und rot für die Ziegel. Wenn man das Gebäude aus der Ferne betrachtet, hat man eine optische Illusion, die gewählten Farben lassen den Turm mit der Landschaft aus blauem Himmel und roten Dächern der Stadt verschmelzen. Wenn man sich dem Turm nähert, erkennt man die Komplexität der Elemente, aus denen er besteht.

(Agnese Bifulco)

Clients: Constructa
Architects: Jean NOUVEL – Ateliers Jean Nouvel
Assisting Architect to Jean Nouvel: Aurélien Coulanges
Design And Construction Grouping Headed by : Vinci Construction France
Studio Manager: Didier Brault
Project Leader: Alain Gvozdenovic (Project), Nathalie Sasso et Vincent Delfaud (Execution)

ARCHITECTS:
Project: Chen Chen, Jean-Patrick Degrave, Katarina Dobrowolski, Patricia Fernandez, Laure Frachet, Sangmin Hyun, Carolina Oliveira, Pedro Rodriguez Dinis
Execution: Jeanne Autran, Luisa Caprio, Alice Dufourmantelle, Jean Saint-Pierre, Beryl Monnot
Computer Generated Images: Ateliers Jean Nouvel + Golem (Project)
Graphic Design: Rafaëlle Ishkinazi (Project), Natalie Saccu De Franci, Élise Taponier, Clio Zancanella (Execution)
Engineers: Aedis (Structure), Alto Ingenierie (Building Services And Sustainable Development), Arcora (facades), Avel (Acoustic), Casso (Fire Safety), Serius (Kitchen)
Co-Contracto: Crudeli (CVCD), Snef (Electricity), Kone (Vertical Transportation).

Habitable area / Surface area: 39,560 m² / 46,767 m²
Location: Marseille, France
Photo: Michèle Clavel


Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×