26-06-2018

Wright und die organische Architektur, zwei Ausstellungen im Iuav

Giuseppe Samonà, Bruno Zevi, Frank Lloyd Wright, Carlo Scarpa, Bruno Morassutti, Paolo Soleri,

Venedig, Italien,

Messen,

Messen,

Nach dem Zweiten Weltkrieg verbreitete sich die Lehre des großen Meisters der Architektur Frank Lloyd Wright und das Konzept der organischen Architektur über die ganze Welt: Zwei Ausstellungen und ein Studientag an der Universität Iuav von Venedig untersuchen die Einflüsse, die sie innerhalb der Iuav selbst und auf die Ausbildung ihrer Lehrer hatten.



Wright und die organische Architektur, zwei Ausstellungen im Iuav

Zwischen Landschaften und Geschichte - Wright und die organische Architektur am IUAV – zwei Ausstellungen an der Universität Iuav von Venedig” ist das gerade eröffnete Event in den Räumlichkeiten der Universität “dei Tolentini” und endet am 9. Oktober mit einem Studientag. Realisiert vom wissenschaftlichen Komitee unter der Koordination von Renzo Dubbini und bestehend aus Roberta Albiero, Giulio Barazzetta, Serena Maffioletti, Angelo Maggi, Alessandro Colombo und Valentina Morassutti (Bruno Morassutti Project) stellt die Initiative sich das Ziel, die Einflüsse zu untersuchen, die die Lektion von Frank Lloyd Wright hatte und diese dem Publikum zu erläutern und wie das Konzept der organischen Architektur innerhalb des IUAV bei der Ausbildung der folgenden Generation von Lehrpersonal eine Rolle spielte und damit zur internationalen Architekturdebatte beitrug.

La Linea Organica A Nord-Est (Die organische Linie im Nordosten) markiert die Spur und definiert das große kulturelle Ferment, das jene Jahre kennzeichnete, in denen das IUAV unter der Leitung von Giuseppe Samonà stand und zu denen einige andere Faktoren beitrugen. Die herausragenden Persönlichkeiten der architektonischen Debatte jener Jahre sind in einer speziellen Abteilung der Ausstellung zu sehen, die diesen Persönlichkeiten gewidmet ist. Es ist dabei an folgende Ereignisse zu erinnern: der Besuch von Wright in Venedig anlässlich der Verleihung der Ehrendoktorwürde 1951 und der Auftrag, der ihm von Savina Rizzi Masieri für den Bau des Masieri Memorial am Canal Grande gegeben wurde; der Unterricht von Carlo Scarpa, bereits ein einflussreicher und bedeutender Architekt als italienischer Interpret des Gedankens des amerikanischen Meisters und die Präsenz des damals jungen Professors Bruno Zevi,, der dann zu einem der großen italienischen Historiker werden sollte und dessen hundertster Geburtstag sich eben dieses Jahr 2018 jährt und mit einer Ausstellung im Maxxi von Rom gefeiert wird.
In diesem blühenden kulturellen Klima und mit einer herausragenden Schule, die sich durch den Pluralismus der Beiträge auszeichnete, bildete sich die zukünftige Dozentengeneration sowie eine Generation von Architekten, die vor allem in der Gegend des Triveneto “eine Vision der Architektur als Ausdruck der Zivilisation und der Neuerfindung der antiken Landschaft” projiziert.
Die Ausstellung ist in drei Kapitel unterteilt, das bereits erwähnte "Zimmer der Entwurfsmeister", die "Foto- und Zeichnungsgalerien" in denen die realisierten Projekte und die Abschlussarbeiten jener Generation von Studenten und Dozenten des IUAV zu sehen sind (mit Werken von Gae Aulenti, Gianni Avon und Francesco Tentori, Costantino Dardi, Iginio Cappai Antonio Foscari e Piero Mainardis, Giuseppe Davanzo, Marcello D’Olivo, Roberto Gottardi, Federico Marconi, Angelo Masieri, Michelina Michelotto und Valeriano Pastor, Bruno Morassutti, Arrigo Rudi, Gino und Nani Valle) und natürlich das Zimmer von Frank Lloyd Wright bezogen auf das Projekt des Masieri Memorial.

American Journey 1949-50 - Bruno Morassutti, ist der Reise in die USA gewidmet, die Bruno Morassutti zwischen 1949 – 50 unternahm, als er nach seinem Hochschulabschluss am IUAV für ein Praktikum in den beiden Studienresidenzen von Frank Llyod Wright: Taliesin East in Wisconsin Taliesin West in Arizona losfährt. Eine fotografische Erzählung der Werke von Wright und anderer Architekten (Soleri, Aalto), die in jenen Jahren auf dem amerikanischen Boden tätig waren und zum ersten Mal auch Farbbilder. Rund 400 Dias, die zu wertvollen Bildern als Begleitung der Lektionen des IUAV und der Fachpresse werden und die heute nach der sorgfältigen Restaurierung durch den venezianischen Fotografen Francesco Barasciutti zu sehen sind.

(Agnese Bifulco)

Exhibitions:
Title: La linea organica a nord-est
Curators: Roberta Albiero and Serena Maffioletti
Exhibition project: Roberta Albiero
Location: Tolentini, Gallerie del rettorato – IUAV – Venezia - Italy

Title: American Journey 1949-50 - Bruno Morassutti
Curators: Giulio Barazzetta and Angelo Maggi
Exhibition project: Andrea Nalesso
Location: Tolentini, Aula Magna – IUAV – Venedig – Italy

Scientific Committee: Renzo Dubbini (coordinator), Roberta Albiero, Giulio Barazzetta, Serena Maffioletti, Angelo Maggi, Alessandro Colombo e Valentina Morassutti (Bruno Morassutti Project).
Date: June 26th > October 9th 2018
Vernissage: June 26th 2018, 5:00 pm
Study Day: October 9th 2018
Images courtesy of  Iuav www.iuav.it


Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×