07-03-2018

Giuseppe Samonà – Ein Meister des IUAV, zwei Ausstellungen in den Tolentini

Giuseppe Samonà,

Umberto Ferro, Egle Renata Trincanato, Claudio Sabatino, Paolo Monti,

Venedig, Italien,

Messen,

Event, Messen,

In Venedig gibt es zwei Ausstellungen und einen Studientag über Giuseppe Samonà, einen der einflussreichsten Architekten des 20. Jahrhunderts in Italien.



Giuseppe Samonà – Ein Meister des IUAV, zwei Ausstellungen in den Tolentini

Giuseppe Samonà (1898-1983), der 1945 bis 1972 Direktor des Universitätsinstituts für Architektur von Venedig (Iuav) und dann Senator der Italienischen Republik von 972-1976 war, ist einer der bekanntesten und einflussreichsten Planer, Theoretiker und Dozenten in Italien des 20. Jahrhunderts. Diesem bedeutenden Architekten widmet die Universität Iuav von Venedig, mit dem Projektarchiv und dem Fachbereich Architektur der Universität Roma Tre zwei Ausstellungen und einen Studientag. Die Ausstellungen finden in den Galerien des Rektorats und in der Aula Magna der Anlage Tolentini, Sitz des Iuav in der Nähe von Piazzale Roma in Venedig statt.

Per la città pubblica - Progetti 1949-83 – Für die öffentliche Stadt, Projekte 1949-83
kuratiert von Giovanni Longobardi und Giovanni Marras mit Stefano Balzanetti und Laura Pujia
Tolentini, Gallerie del rettorato

Die erste Ausstellung “Per la città pubblica. Progetti 1949-83” untersucht einen besonderen Zeitraum der italienischen Architektur der Nachkriegszeit, als es dank des wirtschaftlichen Aufschwungs des Landes zahlreiche Gestaltungsgelegenheiten ergaben. In der Ausstellung Skizzen, Zeichnungen und Modelle, die die intensive gestalterische Arbeit von Giuseppe Samonà mit Egle Renata Trincanato bezeugen, der Studenten des IUAV, des Sohns Alberto und der zahlreichen Mitarbeiter zwischen Sizilien, Rom und Venedig. Zusammen mit einer Auswahl an Unterlagen, die die engagierte Arbeit des Publizisten teigen. Viele der ausgestellten Projekte sowohl für Wettbewerbe als auch der realisierten Werke vom Piemont bis Sizilien werden auch anhand von Videos dokumentiert. Unter den zahlreichen Projekten finden wir die Wettbewerbsentwürfe für das Direktionszentrum von Turin, für den Sitz des Abgeordnetenhauses und für die Universitäten von Cagliari und von Kalabrien, die Entwürfe für die Metropole der Meerenge und für die Brücke von Messina, das Stadtviertel INA-Casa und San Giuliano Venezia, den Sitz des INAIL in Venedig, die Banca d'Italia in Padua, das Theater von Sciacca, das Gemeindezentrum von Gibellina und das Rathaus von Cadoneghe.

La vita delle opere – Das Leben der Werke
Fotografien von Umberto Ferro, Paolo Monti, Claudio Sabatino, Egle Renata Trincanato

kuratiert von Angelo Maggi
Ausstellungsgestaltung Andrea Nalesso
Grafik: Kommunikations- und Biderdienst Iuav
Tolentini, Aula Magna

Die zweite Ausstellung in der Aula Magna der Anlage der Tolentini, vollendet die Untersuchung hinsichtlich der Aktivität und der Gestaltung von Giuseppe Samonà anhand der Bilder zahlreicher Fotografen, die die Kommunikation und die Verbreitung seines Werks maßgeblich beeinflusst haben. Die ausgewählten Bilder wurden größtenteils nach 2002 realisiert und erzählen nicht nur den von den Architekturen im Laufe der Zeit erlebten Wandel sondern belegen die glückliche Koexistenz der Werke im Kontext und in den historisch geschichteten Umgebungen.
Die Bildauswahl für die Ausstellung hat auch bedeutende Figuren der italienischen Architekturfotografie hervorgebracht, wie Paolo Monti, von dem die Bilder des Büro- und Wohngebäudes INAIL in San Simeone Piccolo in Venedig stammen.
Umberto Ferro und Claudio Sabatino sind die Autoren einer umfangreicheren Fotografiesammlung. Im Jahr 2002 hat Umberto Ferro mit dem Architekturhistoriker Marko Pogacnik eine Fotokampagne realisiert und dabei einen Großteil der architektonischen Produktion von Samonà dokumentiert. Diese Bilder helfen “den mediterranen Charakter der Projekte zu verstehen, die Leichtigkeit der auskragenden Oberflächen, die Fähigkeit, perspektivische Details anzubieten und zu realisieren” (A.Maggi).

Die Untersuchung von Claudio Sabatino hat 2016 im Rahmen einer Forschung der Abteilung der Universität Roma Tre unter der Leitung von Giovanni Longobardi begonnen und läuft noch weiter. In der Ausstellung ist nur der erste Teil der Arbeit mit eindrucksvollen Übersichten und Ausschnitten zu sehen, wo die Architektur fast als Skulptur dargestellt wird.
Angelo Maggi, der Kurator der Ausstellung, hat betont, wie die Bilder dieser bedeutenden Interpreten “ein breites Feld für Untersuchungen und Überlegungen bezüglich des Wandels der Wahrnehmung der Werke eines der großen Meister der Architektur des 20. Jahrhunderts in Italien” anbieten.

(Agnese Bifulco)

Studientag
kuratiert von Giovanni Longobardi und Giovanni Marras
Tolentini, Aula Magna
8. Mai 2018

Ausstellungen
Datum: 1. März > 11. Mai 2018
Universität Iuav Venedig www.iuav.it
Tolentini, Gallerie del rettorato und Aula Magna
Santa Croce, 191 – Venedig – Italien

Images courtesy of Università Iuav di Venezia


Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×