03-02-2021

Werk 12 von MVRDV und N-V-O Nuyken Von Oefele Architekten gewinnt den DAM Preis 2021

MVRDV, Kuehn Malvezzi, N-V-O Nuyken Von Oefele Architekten, FAR Frohn&Roj As, O&O Baukunst,

Frankfurt, Frankfurt am Main,

Historische Zentren, Einkaufszentren,

Werk 12, der multifunktionale Bau in München, entworfen von MVRDV und N-V-O Nuyken Von Oefele Architekten, hat den DAM Preis 2021 gewonnen. Die wichtigste Auszeichnung für in Deutschland gebaute Architektur wird zum fünfzehnten Mal in Folge vom Deutschen Architekturmuseum (DAM) in Frankfurt in Zusammenarbeit mit Jung vergeben. Neben dem Werk 12 schafften es folgende Gebäude in die Endrunde: "Wohnregal” in Berlin von FAR Frohn&Rojas, "Verwaltungsgebäude mit integriertem Dachgewächshaus" in Oberhaus von Kuehn Malvezzi, "Hochschule für Schauspielkunst" in Berlin von O&O Baukunst.



Werk 12 von MVRDV und N-V-O Nuyken Von Oefele Architekten gewinnt den DAM Preis 2021

Die beste in Deutschland gebaute Architektur für 2021, Gewinner des DAM Preises 2021, ist der multifunktionale Komplex Werk 12 in München, entworfen von MVRDV und N-V-O Nuyken Von Oefele Architekten. Die Bekanntgabe erfolgte am 29. Januar per Livestream während der Preisverleihung und der Eröffnung der Ausstellung der für 2021 ausgewählten Werke.
Der DAM Preis, der seit 2007 jährlich vergeben wird, ist die wichtigste Auszeichnung für architektonische Arbeiten in Deutschland. Für die Ausgabe 2021 wurden einhundert Projekte nominiert, die als würdig erachtet und zwischen Ende 2018 und Frühjahr 2020 fertiggestellt wurden. Alexander Schwarz von David Chipperfield Architects, Gewinner des DAM Preises 2020, leitete die Fachjury, die aus den hundert Bewerbern zunächst eine Shortlist von zweiundzwanzig Projekten und dann die vier Finalistenarbeiten auswählte: Werk 12 gebaut in München und entworfen von MVRDV und N-V-O Nuyken Von Oefele Architekten, "Wohnregall” gebaut in Berlin und entworfen von FAR Frohn&Rojas, "Verwaltungsgebäude mit integriertem Dachgewächshaus" in Oberhaus gebaut und von Kuehn Malvezzi entworfen, "Hochschule für Schauspielkunst" in Berlin gebaut und von O&O Baukunst entworfen. Am Ende eines Rundgangs durch die vier Finalistengebäude erklärte die Jury den Komplex Werk 12 von MVRDV und N-V-O Nuyken Von Oefele Architekten zum Sieger. Das 7.700 qm große ehemalige Industriegebäude befindet sich im Werksviertel-Mitte in München, in der Nähe der U-Bahnstation Ostbahnhof. Das Projekt mit seinen Pop-Fassaden wurde am 17. Oktober 2019 eröffnet und ist zum Motor für die Umgestaltung des gesamten Stadtteils geworden.

Der DAM Preis bietet eine aktuelle Momentaufnahme des Standes der Architektur, die in Deutschland entstanden ist oder von deutschen Büros entworfen und in anderen Ländern der Welt umgesetzt wurde. Im Anschluss an die Preisverleihung erscheint ein Band Architekturführer Deutschland 2021, der die Projekte der engeren Wahl, die Finalisten und natürlich den Gewinner zusammenfasst.
Wenn man sich die Projekte der engeren Wahl ansieht, von denen die vier Finalisten sicherlich einen guten Überblick bieten, kann man einige interessante Schlussfolgerungen ziehen. Was z.B. die Art der errichteten Gebäude betrifft, so zeigt sich, dass es sich um hybride Komplexe handelt, die also mehrere Funktionen auf einmal erfüllen sollen: Wohnen, für Kultur und Bildung, für Arbeit und Freizeit usw. Es ist auch klar, dass die Architektur eine Rolle bei der Förderung der Kommunikation mit der Öffentlichkeit spielen kann, ein grundlegender Aspekt bei Gebäuden, die für öffentliche Verwaltungen bestimmt sind. In die engere Wahl kamen schließlich auch besondere, landschaftsprägende Bauwerke wie das Hochwasserschutzbauwerk und die Elbpromenade in Niederhafen-Hamburg oder die innovative, sich selbst modellierende Holzkonstruktion für den Urbachturm, der zu einem neuen Wahrzeichen für das Remstal geworden ist.

(Agnese Bifulco)

Images courtesy of DAM

Captions
01 - 02, Werk 12 Munich, MVRDV & N-V-O Nuyken Von Oefele Architekten photo Ossip van Duivenbode
03 - 04, "Wohnregal" Berlin, FAR Frohn&Rojas photo David von Becker
05 - 06, "Administration building with integrated roof green house" Oberhaus, Kuehn Malvezzi photo Hiepler, Brunier
07 - 08, "University for Dramatic Arts" Berlin, O&O Baukunst photo Schnepp Renou


Exhibition
January 30 – June 13, 2021
at Deutsches Architekturmuseum (DAM)
Schaumainkai 43, Frankfurt/ Main

Award Ceremony + Exhibition Opening:
Friday, January 29, 2021, 7 p.m. (expected to be online)


Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×
×

Bleiben Sie in Kontakt mit den Protagonisten der Architektur, abonnieren Sie den Floornature-Newsletter