15-06-2018

Studio Farris Architects Neue Räume für den Zoo von Antwerpen

Studio Farris Architects,

Toon Grobet, Koen Van Damme, Martino Pietropoli, Jonas Verhulst,

Antwerpen, Belgien,

Stadtpark, Pavillons, Besucherzentrum,

Farris Architects hat die neuen Räume des Antwerpener Zoos entworfen, einem der ältesten Zoos der Welt. Das im Juni 2017 abgeschlossene Projekt betrifft: das neue Restaurant, die Voliere und Gehege für Primaten und Bisons.



Studio Farris Architects Neue Räume für den Zoo von Antwerpen

Die KMDA - De Koninklijke Maatschappij voor Dierkunde van Antwerpen – Königliche zoologische Gesellschaft von Antwerpen hatte das Studio Farris Architects im Jahr 2013 mit der Planung neuer Räume für den Zoo beauftragt. Die Architekten wurden um die Gestaltung einer neuen räumlichen Erzählung zwischen der Stadt und ihrem zoologischen Garten gebeten.

Der Zoo von Antwerpen oder Tierpark, wie er heute bevorzugt genannt wird, ist der älteste in Belgien und einer der ältesten der Welt. Gegründet 1843, um das Studium der Naturwissenschaften, insbesondere der zoologischen und botanischen Wissenschaften, zu fördern, wird es seit seiner Gründung von der Firma KMDA - De Koninklijke Maatschappij voor Dierkunde van Antwerpen - Königliche zoologische Gesellschaft von Antwerpen geleitet.
Der Park nimmt eine große Fläche von etwa 10 Hektar in der Nähe der Altstadt ein und wurde 1983 in die Liste der Nationaldenkmäler Belgiens aufgenommen. Im Jahr 2013 wurde Farris Architects in Zusammenarbeit mit dem multidisziplinären Studio ELD von der KMDA beauftragt, neue Räume einzurichten und eine neue räumliche Beziehung zur Stadt aufzubauen
Das Projekt beinhaltete die Schaffung des neuen Restaurants, der Voliere und der Räume für Primaten und Bisons, aber das Projekt wurde von einigen Schlüsselkonzepten geleitet: das bestmögliche Wohlergehen der Tiere sicherzustellen und das Besuchererlebnis zu verbessern, indem der Besucher durch ein Raumerlebnis geleitet wird, das von seiner Stadt aus in die Wildnis führt.

Der Entwurf von Studio Farris Architects betrifft den östlichen Teil des Zoos, gegenüber dem Eingang, der sich auf der Westseite befindet.
Der Eingriff betraf einen Bereich vor der Umzäunung des Geländes. Die Architekten entwarfen eine Reihe von quadratischen Öffnungen in der historischen Ziegelmauer. Diese großen "Fenster" ermöglichen es den Fußgängern in der nahen Wohngegend, einige der Aktivitäten im Zoo zu entdecken.
Im Inneren des Parks öffnet sich die Fassade des neuen Restaurants auf einen Platz mit einer Reihe von quadratischen Vordächern unterschiedlicher Höhe, die von schlanken Säulen getragen werden, die den Panoramablick auf die Umgebung nicht behindern. Die Besucher sind eingeladen, die umliegenden Pavillons und insbesondere das Affengehege, das Bisongehege und die neu errichtete Voliere zu besichtigen. Die großen Fenster an der Fassade des neuen Restaurants bringen den Besuchern die natürlichen Lebensräume der Tiere näher. Die Intervention wurde im Juni 2017 abgeschlossen, und die Öffentlichkeit begrüßte das neue und ungewöhnliche Besuchserlebnis.

Das Büro Farris Architects, 2008 in Antwerpen vom italienischen Architekten Giuseppe Farris gegründet, hat seine Popularität durch wichtige internationale Ergebnisse ausgebaut. So war er Finalist bei den World Architecture Festival Awards 2016 mit dem Projekt der Stadtbibliothek Brügge und gewann Preise wie den Design Vanquard 2015. In Belgien ist das Büro an zwei großen Wohnprojekten beteiligt, die in den nächsten zwei Jahren fertiggestellt werden, und wurde auf Einladung für den Wettbewerb ausgewählt, der dem Entwurf des World Trade Center in Brüssel gewidmet ist.

(Agnese Bifulco)

Design Architect: Studio Farris Architects www.studiofarris.com
Executive architect, engineering, mechanical - electrical – plumbing: Eld www.eld.be
Consultants
Engineering for the aviary tensile structure: Officium www.officium.be and Eld www.eld.be
Engineering for the apes’ tensile structure: Close to bone www.closetobone.be
Contractor: DEMOCO www.democo.be
Project schedule
Design: 2013-2017
Completion: June 2017
Project data
Total project area: 10.000 square meters
Restaurant surface area: 3.476 square meters

Location: Anversa, Belgio
Photographs: Toon Grobet, Martino Pietropoli, Koen Van Damme, Jonas Verhulst.


Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×