19-02-2020

Studio Beretta Associati und Lombardini22 Bürogebäude, eine Geschichte der urbanen Sanierung

Lombardini 22, Studio Beretta Associati,

Luca Rotondo,

Mailand,

Buros,

Interior Design,

Die Firma Beretta Associati hat das Projekt für die Umgestaltung eines Bürogebäudes in Mailand unterzeichnet. Ein Gebäude aus dem frühen 20. Jahrhundert, das zwischen Piazzale Lodi und Via Sannio in einem Schlüsselbereich der Stadt liegt. Das Gebäude wurde als Hauptsitz eines historischen italienischen Maschinenbauunternehmens geschaffen und war im Laufe der Zeit Gegenstand mehrerer An- und Umbauten. Die Gruppe Lombardini22 hat an dem jüngsten Projekt von Beretta Associati mitgearbeitet und Beratung für Innenarchitektur und Anlagentechnik geleistet.



Studio Beretta Associati und Lombardini22 Bürogebäude, eine Geschichte der urbanen Sanierung

Die Stadt Mailand ist seit den neunziger Jahren von wichtigen städtischen Veränderungen betroffen, die sich auf stillgelegte Gebiete auswirken, z.B. die Bicocca, oder die das Image der Stadt vollständig erneuert haben, man denke zum Beispiel an Interventionen wie die Sanierung von Porta Nuova, CityLife, Expo. Nicht zu vergessen sind auch kleinere Interventionen, die sich auf wichtige Punkte des städtischen Gefüges bezogen. Ein Beispiel dafür ist das kürzlich von Studio Beretta Associati abgeschlossene Projekt: die Umgestaltung eines Gebäudes zwischen Piazzale Lodi und Via Sannio. Das Objekt der jüngsten Eingriffe ist ein strategischer Punkt der Stadt, gerade wegen der großen städtischen Veränderungen, die bereits durchgeführt wurden oder im Gange sind. Das Gebäude, das vom Studio Berretta Associati umfunktioniert wurde, stellt ein Stück Mailänder Industriegeschichte dar, es ist in der Tat ein Gebäude aus dem Beginn des 20. Jahrhunderts, das ursprünglich als Sitz der T.I.B.B. (Tecnomasio Italiano Brown Boveri), einer italienischen Firma, die im Bereich der Planung von Zügen und Eisenbahnfahrzeugen tätig ist, errichtet wurde. Im Laufe der Zeit war das Gebäude Gegenstand zahlreicher Renovierungen, Erweiterungen und Sanierungen. Im Jahr 2009 wurde es durch ein erstes Projekt, das ebenfalls von Beretta Associati durchgeführt wurde, in den Mailänder Hauptsitz einer Versicherungsgesellschaft umgewandelt. Die letzte Intervention, die 2018 begonnen und vor kurzem abgeschlossen wurde, wurde mit der Beratung von DEGW, Marke der Gruppe Lombardini22, für die Innenausstattung und die Anlagengestaltung durchgeführt. Das neue Projekt beschränkte sich nicht nur auf die Architektur, sondern die Planer berücksichtigten die Beziehung zwischen dem Gebäude und dem öffentlichen Raum, der es umgibt, und schufen neue Formen des Dialogs mit dem städtischen Kontext.

Das Studio Beretta Associati intervenierte mit einem neuen Projekt, das das Gebäude an die Wünsche der Kunden anpasste und den Wert des gesamten Komplexes steigerte. Insbesondere hat das neue Projekt den verschiedenen Büroräumen eine größere Flexibilität und Autonomie verliehen und damit das Gebäude als Ganzes besser gegliedert. Das Gebäude besteht in der Tat aus drei miteinander verbundenen Baukörpern. Die Architekten haben eine neue Eingangshalle an der Via Sannio entworfen, die außen durch das Glasvordach, das entlang der Fassade verläuft, hervorgehoben wird, und im Inneren wurde in Korrespondenz ein doppelt so hoher Raum geschaffen. Der bereits existierende Haupteingang am Piazzale Lodi wurde mit einer Material- und Farbauswahl aufgewertet, die den historischen Wert seiner Hauptelemente, wie z.B. das zentrale Säulenpaar, aufwertet.
Die interne Verteilung der Räume sowie die vertikalen Verbindungen und Mehrfachzugänge wurden entsprechend möglicher zukünftiger Unterteilungen organisiert und optimiert. Die Neufunktionalisierung des Gebäudes beinhaltete auch Eingriffe in die Systeme, um die thermische und energetische Leistung des Gebäudes zu verbessern. Die Architekten haben sowohl die Gemeinschaftsbereiche, einschließlich der Erholungsbereiche und des Daches mit dem überdachten Verbindungsgang, aufgewertet als auch Umgebungen wie die Halle, die nun in einen hellen, voll verglasten Besprechungsraum verwandelt wurde, mit neuem Leben erfüllt. Die Sanierung des Gebäudes wird durch das Projekt der neuen Fassadenbeleuchtung abgeschlossen, ein Element, das das Image des Gebäudes in seinem städtischen Kontext erneuert.

(Agnese Bifulco)

Client: Kryalos Sgr SpA - Fondo Immobiliare “All Star”
Architectural design: studio Beretta Associati Srl
Interior design and plant engineering: Gruppo Lombardini 22 SpA (DEGW, L22 Engineering&Sustainability)
Dates: October 2018 (start of work) – December 2019 (completion)
Commercial surface area: more than 17 thousand sqm
Photos: Luca Rotondo


Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×
×

Bleiben Sie in Kontakt mit den Protagonisten der Architektur, abonnieren Sie den Floornature-Newsletter