17-10-2019

SOM Skidmore Owings & Merrill saniert den Allianz-Komplex von Gio Ponti

Skidmore, Owings & Merrill LLP,

Paolo Rosselli, Paolo Monti,

Mailand,

Headquarters,

In Mailand wurde kürzlich das Projekt von SOM Skidmore Owings & Merrill vorgestellt, das dem von den Architekten Gio Ponti, Piero Portaluppi und Antonio Fornaroli in den 50er / 60er Jahren des 20. Jahrhunderts entworfenen Allianz-Komplex neues Leben verleihen wird. Eine Ausstellung erzählte die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft dieses Stadtteils und der Kirche Santa Sofia, mit der auch der Komplex in Corso Italia 23 eng verbunden ist.



SOM Skidmore Owings & Merrill saniert den Allianz-Komplex von Gio Ponti

Das Projekt von SOM Skidmore Owings & Merrill wurde am Ende eines internationalen Designwettbewerbs unter acht renommierten Architekturbüros ausgewählt, die eingeladen wurden, die historische Mailänder Zentrale der Allianz Gruppe zu verändern. Der Vorschlag von SOM, der durch die Ausstellung “Lavori in corso” präsentiert wird, wird dem historischen Komplex, der von den Architekten Gio Ponti, Piero Portaluppi und Antonio Fornaroli zwischen Ende der 1950er und Anfang der 1960er Jahre entworfen wurde, neues Leben verleihen. Das neue Projekt respektiert das historische Gedächtnis des Ortes und des Bauwerks und entspricht gleichzeitig den gegenwärtigen und zukünftigen Bedürfnissen neuer Nutzer. Die historische Zentrale der Allianz Gruppe wird zu einem lebendigen und lebhaften Bürocampus werden, der danach strebt, die Zertifizierung WELL Gold (Well Gold Building Standard) zu erhalten. Ein Projekt, das daher nicht nur auf Kriterien der Nachhaltigkeit und Flexibilität basiert, sondern das Design zur Verbesserung der Gesundheit und des Wohlbefindens seiner Nutzer nutzt und auch Strategien für Arbeitsplatz und intelligentes Bauen anwendet. Dies alles immer im ständigen und kontinuierlichen Dialog mit dem ursprünglichen Projekt der italienischen Architekten.

Die Architekten von SOM interpretieren und restaurieren einige Elemente des ursprünglichen Designs, die im Laufe der Jahre verloren gegangen oder vernachlässigt wurden, wie z.B. die verbesserte Anbindung an die Stadt. Darüber hinaus liegt ein großer Schwerpunkt auf der Erfüllung der Bedürfnisse der Nutzer, indem ihnen ein flexibles und anpassungsfähiges Arbeitsumfeld geboten wird. Der neue Corso Italia 23, wird einen Innenhof mit einem angenehmen Garten haben, der das Herzstück des Campus wird und die Interaktion zwischen den Gebäuden, aus denen er besteht, ermöglicht. Die erhöhte visuelle Durchlässigkeit zwischen Innen- und Außenräumen, eine sorgfältige und dynamische Landschaftsgestaltung, eine Reihe von Dienstleistungen wie das Fitness Center, das Business Center, der Einzelhandelsbereich und die Food Hall werden den Nutzern ein noch besseres Erlebnis bieten.
Um den Campus an die Nachfrage nach zeitgemäßen Arbeitsräumen anzupassen, haben die Architekten neue Lobbys für unterschiedliche Nutzungen geschaffen. In den Arbeitsbereichen wurden weitere wichtige Strategien zur Förderung der Zusammenarbeit zwischen den Nutzern, der Kreativität und der Konzentration entwickelt. Jedes Bürogeschoss ist mit einem zentralen Verteilerraum ausgestattet, der eine vertikale Verbindung im gesamten Gebäude schafft und den Mitarbeitern Gemeinschaftsräume für informelle Meetings zur Verfügung stellt.
Die neue Identität der Gebäude von Corso Italia 23 wird besonders durch die Neugestaltung der Fassaden zum Ausdruck kommen, jedoch immer in Bezug auf einige Grundwerte wie das Verhältnis zur Stadt, die Umweltleistung und die Geschichte des Gebäudes. Das Dach wurde um neue Elemente wie Terrassen für Chefbüros sowie Grünflächen für alle Campusnutzer erweitert. Terrassen und Dachgärten sind wichtige Inspirationsquellen und bieten eine Pause im hektischen Arbeitsalltag und spielen damit eine Schlüsselrolle in einem Campus, der darauf abzielt, die Gesundheit und das Wohlbefinden seiner Nutzer am Arbeitsplatz zu gewährleisten.

(Agnese Bifulco)

Images courtesy of Allianz Real Estate & SOM, photo by Paolo Rosselli (2, 10-18), Paolo Monti (19-21), renders by SOM

Client: Allianz Real Estate
Architectural Project And General Coordination: Skidmore, Owings & Merrill (Europe) LLP

CONSULTANTS
Local Architect, Architect of Record, Cost Consultant Fire and Life Safety: Proger
Structural Design: BMS
MEP, Sustainability and Smart Building Design: Manens-Tifs
Lighting Design: Filippo Cannata
Transport and Vertical Transportation: Systematica
Heritage Consultant: TA Architettura
Project Management: Jacobs Italia

Surface Areas
Total Area : 45,000 sqm
Office Area : 24,125 sqm
External Area: 2,180 sqm
Roof Area: 1,510 sqm


Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×