04-09-2020

Snøhetta: neues Hauptquartier für ASI Reisen in Natters

Snøhetta,

Christian Flatscher,

Innsbruck, Österreich,

Buros,

Natters, in Österreich in der Nähe von Innsbruck gelegen, verbindet den Charme der Tiroler Bergatmosphäre mit einem breiten Angebot an sportlichen Aktivitäten. Hier, umgeben von üppigem Grün, wurde kürzlich der neue Hauptsitz von ASI Reisen, einem internationalen Unternehmen, das sich auf Abenteuerreisen und Wandern rund um die Welt spezialisiert hat, fertiggestellt. Der Entwurf des Gebäudes stammt vom Architekturbüro Snøhetta und sieht ein Konzept offener Büros vor, das von einer tiefen Symbiose mit der Natur inspiriert ist.



Snøhetta: neues Hauptquartier für ASI Reisen in Natters

Das Architekturbüro Snøhetta hat den neuen Hauptsitz für ASI Reisen entworfen, einem internationalen Unternehmen, das sich auf Abenteuerreisen und Wandern in der ganzen Welt spezialisiert hat. Die Bauherren hatten die Architekten gebeten, für das kürzlich fertiggestellte Gebäude eine Struktur zu schaffen, in der sich die Unternehmenskultur widerspiegelt - namentlich das Bestreben, nachhaltige Erfahrungen in ihrem Tätigkeitsbereich anzubieten.
Das Architekturbüro Snøhetta hat auf diese Bedürfnisse mit einem neuen Holzgebäude reagiert, das das Konzept des „open office“ aufgreift. Eine von einer tiefen Symbiose mit der Natur inspirierte Konstruktion, die unter Umsetzung verschiedener Lösungen zur Verringerung der Umweltbelastung realisiert wurde. Die Beziehung zur Natur und die Idee eines für den Kontext offenen Büros waren ein Muss, allein schon wegen der Schönheit des gewählten Ortes. Das Hauptquartier von ASI Reisen befindet sich in einem üppigen grünen Areal in Natters bei Innsbruck. Ein Ort, der den Charme der Tiroler Bergatmosphäre mit einem breiten Angebot an Sportmöglichkeiten verbindet. Das Gebäude hat vier Stockwerke: Das Untergeschoss und der zentrale Kern sind aus Stahlbeton, während die Struktur in den oberen Stockwerken Massivholzelemente und Holzrahmen kombiniert, um große Räume, frei von Säulen oder anderen Stützen, zu erhalten. Um den Bau nachhaltig und energieeffizient zu gestalten und den Komfort für die Nutzer zu erhöhen, haben die Architekten sowohl High- als auch Low-Tech-Lösungen gewählt. Ein Beispiel dafür sind die Fassaden aus Holz, die nach einem traditionellen japanischen Schutzverfahren behandelt wurden. Es handelt sich hierbei um die Yakisugi- Methode, ein ökologisches Verfahren, das Holz feuer- und wasserfest sowie gegen biologische Angriffe resistent macht, ohne dass weitere synthetische Behandlungen mit Harzen, Lacken und Imprägniermitteln erforderlich sind. Das durch diese Flammenbehandlung geschwärzte Holz der Fassade wird zusätzlich durch einen Metallrahmen geschützt, der vom Dach herabhängt und im Laufe der Zeit von Kletterpflanzen bedeckt wird, so dass ein grüner Vorhang entsteht. Um eine perfekte Symbiose mit der natürlichen Umgebung zu schaffen, haben die Architekten 17 verschiedene Arten von Kletterpflanzen unter Laub- und immergrünen Pflanzen ausgewählt. Die Fassade mit ihrem grünen Vorhang trägt so zur Erhöhung der lokalen Artenvielfalt bei und ermöglicht darüber hinaus eine dynamische Beschattung der großen Glasflächen der Büros im Lauf der Jahreszeiten. Das Gebäude hat das ganze Jahr über immer wieder ein anderes, „saisonales" Aussehen. Das durch die Grünfläche geschaffene Mikroklima ermöglicht es ebenfalls, den Energiebedarf für die Kühlung der Büros in den wärmeren Monaten zu reduzieren. Ein Regenwassersammelsystem speist nachhaltig das automatische Bewässerungssystem der Fassaden und des Gartens.
Grüne Lösungen wurden auch für die Innenräume gewählt, und die flexiblen Büros sind offene Räume mit Einzel- und Gemeinschaftsarbeitsplätzen. Die großzügige und einladende Eingangshalle mit ihrer großen Treppe ist ein wunderschöner Raum mit doppelter Höhe, in dem Besuchern die Geschichte des Unternehmens auf großen Wandpaneelen präsentiert wird, während die Fenster malerische Ansichten auf die Berge und die umliegende Natur freigeben.

(Agnese Bifulco)

Images courtesy of Snøhetta, photo by Christian Flatscher, video copyright holder Stefan Krösbacher

Project credits
Location: Natters near Innsbruck, Tirol, Austria
Architecture, interior design, landscape architecture: Snøhetta
Client: ASI Reisen
Completed: 2019
Structural engineers: Tragwerkspartner, Innsbruck
HVAC, building simulation: Alpsolar Klimadesign; Innsbruck
Site area: 2.027 m2
Built-up area: 347 m2
Gross floor area: 1 548 m2
Floor area: 1.389 m2
Building volume: 5.469 m3


Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×
×

Bleiben Sie in Kontakt mit den Protagonisten der Architektur, abonnieren Sie den Floornature-Newsletter