21-06-2018

Iris Ceramica Group und Mario Cucinella Architects für Pollution 2018

Mario Cucinella Architects MCA,

Emilio Fabio Simion,

Bologna, Italien,

Installation, Land Art,

Feinsteinzeug, Keramik,

Innovation, Ausstellung, Iris Ceramica Group, Veranstaltung,

In den siebziger Jahren hat die Fondazione Iris mit Pollution, einer beispiellosen revolutionären künstlerischen Aktion, das Thema der Umweltverschmutzung in die Öffentlichkeit getragen. Nach 46 Jahren wurde das Thema vom Architekten Mario Cucinella wieder aufgenommen, der mit den jungen Menschen der SOS-Schule für Nachhaltigkeit an Pollution 2018 arbeiten wird, einer neuen Initiative der Iris Ceramica Group.



Iris Ceramica Group und Mario Cucinella Architects für Pollution 2018

In Bologna haben Federica Minozzi, CEO von Iris Ceramica Group, und der Architekt Mario Cucinella der Presse Pollution 2018 vorgestellt, eine Initiative und Workshop, die sich anlässlich der CERSAIE 2018 konkretisieren wird. Hierbei sind die Holding Iris Ceramica Group, die von Mario Cucinella gegründete SOS School of Sustainability, Studenten der International School von Bologna, Ascolto Attivo, Laboratorio delle Idee (lokale Realitäten) sowie Experten der verschiedenen Fachbereiche involviert. Um zu verstehen, was Pollution 2018 ist, muss man 46 Jahre zurückgehen, in die 1970er Jahre.

Unter Vorwegnahme der Zeiten und der Wirklichkeit, wie wir sie heute erleben und mit einer weitreichenden Vision mit Perspektive hat Romano Minozzi, Gründer und Präsident der Holding Iris Ceramica Group, schon 1973 in der ersten Nummer von Humus erklärt, dass “IRIS der Ansicht ist, dass die Probleme der Lebensqualität die italienische Industriewelt schwer beeinflussen und dass diese in einer nahen Zukunft von großer Bedeutung werden”. Humus war ein vierteljährlich erscheinendes Magazin für Kultur, Strategie und Technik der Keramik und wurde zwischen 1973 und 1975 nach “Pollution, für eine neue Ästhetik der Umweltverschmutzung” veröffentlicht. Dieses war ein bedeutendes Event, das von der Fondazione Iris im Herbst 1972 organisiert und als “eine revolutionäre Kunstaktion zum Nachdenken über die Umweltverschmutzung als politische, gesellschaftliche und umweltbezogene Anklage” definiert wurde. In Bologna wurden dann in der Piazza Santo Stefano vom 8. bis zum 14.Oktober 26 Künstler der sogenannten Gegenkultur der 1970er Jahre von Gianni Sassi, dem künstlerischen Leiter der Iris-Stiftung, eingeladen, um ihre Installationen auf einem besonderen Boden zu realisieren. Der Platz wurde nämlich mit Zehntausend Keramikfliesen verkleidet, die extra von Iris Ceramica für das Event produziert wurden und die ein Stück Erde darstellten. Unter den involvierten Künstlern Ugo La Pietra, Armando Marrocco, Claudio Parmiggiani, Gianni Ruffi, die Gruppe UFO. Das Event endete mit einer Vorführung von Franco Battiato und das Bild der von Iris Ceramica erstellten Fliese wurde auch als Cover des Albums Pollution verwendet, das der Sänger im Dezember 1972 veröffentlichte.

Nach 46 Jahren sind die Themen und Probleme, die von Pollution behandelt wurden, zur Priorität geworden und ein Notstand, von dem wir alle betroffen sind. Es ist notwendig, dass man das, was eine Anklage oder eine Provokation war, in neue Werkzeuge verwandelt, die die Politik unterstützen können.

Was das Unternehmen betrifft, so hat FrauFederica Minozzi die Sensibilität bezogen auf die Umweltthemen betont, die zum DNA der Holding gehörte und gehört. Das Unternehmen hat verschiedene Aktivitäten laufen, um Probleme in wirtschaftliche und umweltfreundliche Gelegenheiten zu verwandeln. Diese Haltung betrifft die gesamte Produktionsbranche. Im Rahmen der Forschung bezüglich neuer Produkte mit Technologien, die einen umweltaktiven Beitrag zur Verringerung der Luftverschmutzung im Innen- wie im Außenbereich leisten wie Active Clean Air & Antibacterial Ceramic™, bis hin zur Schaffung von sehr dünnen Formaten für große Oberflächen, die deutlich die Menge der benutzten Rohstoffe und Energie für deren Herstellung verringern. Bis hin zur Umgestaltung des gesamten Werks, das, wie in der Pressekonferenz angekündigt, bis zum Jahresende die schädlichen Emissionen der Öfen auf Null reduzieren wird.

Den jungen Profis der Postgraduierten-Akademie SOS School of Sustainability, die vom Architekten Mario Cucinella gegründet wurde, hat man die Aufgabe übertragen, ein Projekte zu konstruieren, dass die Themen von Pollution 2018 dekliniert und anlässlich der Messe Cersaie 2018 seinen Ausdruck in einer Repräsentation in der Altstadt von Bologna finden soll.

(Agnese Bifulco)

http://pollution.irisceramicagroup.com
www.irisceramicagroup.com
Bildnachweis: Pollution 1972, (Fotograf) Emilio Fabio Simion


Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×