1. Home
  2. Architekten
  3. Biographie
  4. Diller, Scofidio + Renfro

Diller, Scofidio + Renfro


Biografie

Das Gemeinschaftsbüro Diller Scofidio + Renfro mit Sitz in New York wurde 1981 von den Architekten und Ehegatten Elizabeth Diller (Lódz, 1954) und Ricardo Scofidio (New York, 1935) gegründet, die seit 1979 zusammenarbeiten.
Charles Renfro (Baytown, 1964) ist seit 1997 Mitarbeiter des Büros und wird 2004 Partner. Als vierter Partner stößt 2015 Benjamin Gilmartin dazu.

Bevor Diller-Scofidio zum aktuellen Unternehmen wurde, das seit den 2000er Jahren als eines der einflussreichsten der New Yorker Szene und eines der berühmtesten auf internationalem Niveau gilt, beschäftigte sich das Büro nicht ausschließlich mit traditioneller Architektur, sondern auch mit künstlerischen Projekten im modernistischen Stil, die in Installationen, Skulpturen, Filmarchitektur und anderen Kunst- und Designwerken ihren Ausdruck fanden.
Unter diesen, auch kleineren  Projekten sei zum Beispiel an die Verlegung von 2.500 orangefarbenen Konen im Columbus Circle in New York City erinnert, die 24 Stunden lang auf Verkehrsmodelle hinweisen wollten (1981), oder die im MoMA präsentierte schwebende Multimedia-Installation Para-site (1989) sowie das Privathaus in Halbmondform Slow House (1989).

Während der gesamten 90er Jahre wurden die Arbeiten des Büros von allen Hauptkunstinstitutionen der Welt geordert und ausgestellt.
Aus diesen anfänglichen Erfahrungen und der tiefen Aufmerksamkeit dem Raum und den sozialen Folgen der Kunst gegenüber, entstand ihre „interdisziplinäre Herangehensweise an die Architektur, die mit verschiedenen Anregungen in der Lage ist, die Formensprachen, und zwar nicht nur die künstlerischen, sondern auch die ungleichartigsten, von den neuen Medien bis zur Performance, zu integrieren“ (Treccani). Dieser Wesenszug sollte sich gerade in dem Moment als ein echtes Markenzeichen erweisen, als das Büro mit genau den Projekten beauftragt wird, die es in den letzten Jahrzehnten berühmt gemacht haben.
 
Insbesondere Elizabeth Diller, in Polen geboren und mit ihrer Familie als Sechsjährige in die Staaten gezogen, blickt auf eine Vergangenheit als Konzeptkünstlerin zurück.
2018 wird Diller zum zweiten Mal von der TIME unter den „100 einflussreichsten Personen der Welt“ geführt (das erste Mal 2009 mit dem Partner Scofidio). Als einziger Architekt auf der Liste 2018 wurde Diller definiert als eine „Visionärin, die sich Dinge vorstellt, die der Rest von uns erst sehen muss, um an sie zu glauben, die dort Chancen sieht, wo andere Herausforderungen sehen“ (E. Broad).
 
Das Projekt, das dem Büro zu internationaler Aufmerksamkeit verhalf, war das Blur Building (2002), eine Metallstruktur am Neuenburgersee in der Schweiz, realisiert für die Expo 2002, wo ein Computer Seewasser vernebelt und in eine Dampfwolke verwandelt.
Seitdem war das Büro in allen Bereichen der öffentlichen Architektur, von kommerziellen Werken und Wohngebäuden zu Landscape und Städtebau tätig. Seine Formensprache vereint Strukturen von spektakulärem Charakter mit Innen-Layouts, die den Raum je nach Verwendbarkeit und Verständnis durch die Öffentlichkeit bewusst nutzen.
Unter den bedeutsamsten öffentlichen Bauten erinnern wir an die zahlreichen Arbeiten im Rahmen der Bausanierung des Lincoln Center for the Performing Arts in New York; die Neuplanung der Alice Tully Hall; die Erneuerung und der Erweiterungsbau der Juilliard School; der Erweiterungsbau der School of American Ballet; der Umbau der Vorhalle des New York State Theater; das neue Restaurant Hypar Pavilion.
 
Unter den bedeutendsten Strukturen des Büros sticht jedoch die High Line von Manhattan hervor, eine 2,33 km lange, nicht mehr als solche genutzte Güterzugtrasse, die in mehreren Bauphasen von 2009 bis 2019 zu einer Parkanlage, dem High Line Park, umgebaut wurde.  Nachdem die anfängliche Vermutung, die Infrastruktur abzureißen, da sie als veraltet galt, ausgeräumt worden war, hat das Büro DS + R die High Line in einen Bezugspunkt für Anwohner, Künstler und Naturfreunde verwandelt. Der Park ist in der Tat ein Werk, das eine beachtliche Wirkung auf den städtischen Erneuerungsprozess von New York hatte, denn letztendlich bietet er einen Spaziergang im Grünen, der isolierte und alte Lagerbereiche durchquert und zu einer echten öffentlichen Bühne geworden ist. Ein konkretes Beispiel dafür war die Mile Long Opera, eine außergewöhnliche kollektive Opernperformance, die sich Liz Diller gemeinsam mit dem Komponisten und Pulitzer-Preis-Gewinner David Lang ausgedacht haben. Vom 3. bis zum 8. Oktober 2018 versammelten sich an 6 Abenden über 1000 Künstler, um entlang der gesamten Länge des Parks zu singen.
 
Unter den letzten Projekten sei an den Zaryadye Park in Moskau erinnert (von DS+R in einem internationalen Konsortium 2017 verwirklicht). Mit seinen 13 Hektar Grünfläche handelt es sich nicht nur um einen großen Park mitten im Zentrum von Moskau, sondern auch um einen städtischen Platz und einen sozialen Bereich, der dazu beigetragen hat, das Landmark der russischen Hauptstadt zu verändern. Um diese sich gleichzeitig entwickelnden Aspekte zu realisieren, „wurden die Naturlandschaften oberhalb der bebauten Bereiche überlagert, sodass sie eine Reihe von Face-Off-Elementen zwischen dem Natürlichen und Künstlichen, dem Städtischen und Ländlichen, innen und außen bilden“.
Indes ist das Kunstzentrum The Shed am Hudson Yards, New York (2019), ein achtstöckiges Gebäude mit einem Theater und Ausstellungsbereichen, dessen Bau 11 Jahre andauerte. Die architektonische Besonderheit ist das zweite Dach, das verlängert werden kann, um den vorgelagerten Platz zu bedecken und somit die Kapazität für die Öffentlichkeit erheblich zu vergrößern. Die von Diller als „eine Architektur der Infrastrukturen“ präsentierte Struktur zielt auf maximale Flexibilität und den Wunsch, integrierter Teil der Künstler-Performances zu sein.
 
Diller, Scofidio + Renfro: Berühmte Werke und Projekte
 
- Museum of Image & Sound, Rio de Janeiro (Brasile), 2020
- The Tianjin Juilliard School, Tientsin (Cina), 2020
- United State Olympic Museum, Colorado Springs (USA), 2020
- London Centre for Music (progetto), 2019
- Rinnovamento ed espansione del MOMA, New York (USA), 2019
- The Shed, Hudson Yards, New York (USA), 2019
- Columbia Business School, New York (USA), in corso
- High Line, New York, NY, Phase 1 (2009), ph. 2 (2011), 3 (2014), The Spur (2019)
- Zaryadye Park (con Hargreaves Associates e Citymakers), Mosca (Russia), 2017
- Roy and Diana Vagelos Education Center, New York (USA), 2016
- BAMPFA - Berkeley Art Museum & Pacific Film Archive, Berkeley (USA), 2016
- Museo d'arte The Broad, Los Angeles (USA), 2015
- McMurtry Art and Art History Building, Palo Alto (USA), 2015
- President's Bridge, Lincoln Center, New York (USA), 2012
- The Granoff Center for the Creative Arts, Providence (USA), 2011
- Hypar Pavilion and Lincoln Restaurant, New York, (USA), 2010
- Rinnovamento Alice Tully Hall, New York, (USA), 2009
- Riqualificazione e ampliamento della Juilliard School, New York (USA), 2009
- Ampliamento della School of American Ballet, New York (USA), 2007
- Institute of Contemporary Art, Boston (USA), 2006
- Padiglione Blur, Swiss Expo, lago di Neuchâtel (Svizzera), 2002
- Complesso residenziale Slither, Gifu (Giappone), 2000
- Ristorante Brasserie, Seagram Building, New York (USA), 2000
 
Offizielle Webseite
 
www.dsrny.com

Verwandte Artikel: Diller, Scofidio + Renfro


Verwandte Artikel

10-07-2020

Antizipation der Zukunft MAD stellt das Projekt Shenzhen Bay Culture Park vor

MAD Architects unter der Leitung des Architekten Ma Yansong hat den Entwurf des Masterplans...

More...

08-07-2020

Wohnen vor dem Mittelmeer Costa Brava House von Mathieson Architects

Das von Mathieson Architects entworfene Haus an der Costa Brava, Spanien, scheint ein idealer...

More...

09-07-2020

Die Webinare von Iris Ceramica Group - Gesundheit, Umwelt, Wohlbefinden - Die Keramikoberflächen Active

Raumluftqualität in unseren Häusern, die Bedeutung und die Lösungen, die durch...

More...



Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×
×

Bleiben Sie in Kontakt mit den Protagonisten der Architektur, abonnieren Sie den Floornature-Newsletter