06-02-2020

Ein Projekt am Ende der Welt, Estancia Morro Chico von RDR architectes in Argentinien

RDR architectes,

Cristobal Palma, Celine Frers, Javier Rojas,

Santa Cruz, Argentina,

Fabriken, Land Art, Housing,

Metall, Holz,

Im argentinischen Teil Patagoniens, an der Südgrenze zu Chile, hat RDR architectes die Estancia Morro Chico entworfen, eine Ranch zur Zucht von Schafen für Wolle und Fleisch. Die Architekten wurden gebeten, die Siedlung mit neuen nachhaltigen Gebäuden zu vervollständigen, die das Naturerbe erhalten und die Lebensbedingungen derer, die auf dem Grundstück leben und arbeiten, einschließlich der Tiere, deutlich verbessern würden.



Ein Projekt am Ende der Welt, Estancia Morro Chico von RDR architectes in Argentinien

Studio RDR architectes hat neue Strukturen für Estancia Morro Chico gestaltet, eine Ranch zur Woll- und Fleischschafzucht in dem argentinischen Teil Patagoniens, an der Südgrenze zu Chile. Die Kunden sind Nachkommen der schottischen Familie, die zu den ersten Siedlern der Region gehörte und Ende des 19. Jahrhunderts in die Gegend kam.
Die Bitte an die Architekten des Büros RDR war es, in die Siedlung einzugreifen, die bestehenden Gebäude zu restaurieren und mit neuen nachhaltigen Konstruktionen zu ergänzen, mit dem genauen Ziel, das Naturerbe zu erhalten und gleichzeitig die Lebensbedingungen derer, die auf dem Grundstück leben und arbeiten, einschließlich der Tiere, deutlich zu verbessern. Die Realisierung des Masterplans des Gebietes erlaubte es den Architekten, die verschiedenen Gebäude auf eine rationelle und für die Kunden zufriedenstellende Weise zu verteilen. Das angewandte Layout basiert auf der Verteilung der Gebäude, als ob es sich um Elemente eines Dorfs handeln würde. Zu den neuen Gebäuden gehören ein hochmoderner Schafscherenstall, der sich nur wenige Kilometer von der Ranch entfernt befindet, ein Depot und Lagerräume für Maschinen und Material, Unterkünfte für das Personal und das Haus der Eigentümer. Die Einbeziehung der neuen Anlagen hat es auch ermöglicht, die Energiesysteme der Ranch völlig neu zu überdenken, insbesondere wurden neue Systeme zur Erzeugung von sauberer und erneuerbarer Energie auf der Grundlage von Sonnen- und Windenergie eingeführt.

Die Architekten haben viele bestehende Gebäude renoviert und sich für den Abriss nur der baufälliger Strukturen entschieden. In einem Gebiet mit weitläufigen Naturräumen wurde beschlossen, die wenigen, von Menschen in dieser Gegend errichteten Zeugnisse zu bewahren und wiederherzustellen. Unter Berücksichtigung der typischen Anordnung der Ranches in diesem Gebiet haben die Architekten die Blöcke für Wohn- und Dienstleistungsgebäude gruppiert, um komfortable Plätze und Bereiche zu schaffen, die den klimatischen Anforderungen des Gebiets gerecht werden. Das verwendete Bausystem folgt dem traditionellen System der Region und den Siedlungen der Pioniere. Die Architekten verwendeten ein System aus vorgefertigten Holz- und Metallplatten. Das Holz wird in all denjenigen Umgebungen vorherrschend, in denen mehr Komfort benötigt wird, weil sie dem Leben der Familie oder der Arbeiter gewidmet ist, und verschwindet stattdessen vollständig in Gebäuden, die der Arbeit dienen. Für das Äußere haben die Architekten eine Verkleidung aus Wellblech gewählt, ein Material, das es der gesamten Siedlung erlaubt, einen fast einheitlichen Charakter zu bewahren, dem allgemeinen Gefühl der Strenge und Einfachheit folgend, das durch die Ranch, die in das grenzenlose Gebiet von Patagonien eingebunden ist, hervorgerufen wird. Die Landschafts- und Vogelperspektiven-Fotos und dann die Detailaufnahmen, die von Cristobal Palma und Javier Rojas, zu verschiedenen Zeiten des Jahres aufgenommen wurden, zeigen uns, wie der anfängliche, aus der Ferne erscheinende Aspekt einer Einheitt einem wesentlichen Unterschied in den Konstruktionen weicht. Tatsächlich haben die Architekten einfache und lineare Formen für die Arbeitsräume (Lager, Schuppen usw.) und komplexere Geometrien für das Familienhaus gewählt.

(Agnese Bifulco)

Images courtesy of RDR architectes, photo by © Cristobal Palma (01-15) | © Javier Rojas (16 - 30) | © Celine Frers

Project Name: Estancia Morro Chico - Complex for sheep farming and family home
Location : Paraje Puente Blanco, Ruta Nacional N° 40, Santa Cruz, Argentina
Dates : 2014 - 2018
Floor area : 5260 m2

Architects: RDR architectes (Richter Dahl Rocha & Associés architectes SA) www.rdr.ch
Team Lausanne : Ignacio Dahl Rocha, Santiago Pagés
Team Buenos Aires : Ignacio Dahl Rocha, Bruno Emmer, Facundo Morando, Susana Barra, Agustín Azar, Clara Carrera, Roberto Lombardi, Pablo Peirano, Sofía Vivacqua
General contractor : Enobra SA
Structural engineer : Ing. Alejandra Fogel
Sanitary engineer : LAH
Landscape architect : Ernestina Anchorena
Others consultants : Dante Melano (energías renovables), Frisia SA Climatizaciones (termomecánica), Estia (eficiencia energética), Sursolar (Energías Renovables)
Photo credit : © Cristobal Palma | © Javier Rojas | © Celine Frers


Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×
×

Bleiben Sie in Kontakt mit den Protagonisten der Architektur, abonnieren Sie den Floornature-Newsletter