22-06-2018

David Chipperfield Architects Amorepacific Headquarters in Seoul

David Chipperfield,

Laurian Ghinitoiu, David Chipperfield Architects, Noshe,

Seoul, Südkorea,

Headquarters, Buros, Bibliotheken, Museen,

Am 15. Juni wurde ein neues Werk von David Chipperfield Architects eingeweiht: der Hauptsitz von Amorepacific, einer wichtigen koreanischen Holding im Bereich Kosmetik und Körperpflege. Das Gebäude ist nicht nur Sitz eines großen Unternehmens, sondern enthält auch öffentlich zugängliche Räume wie ein Museum, ein großes Auditorium, eine Bibliothek und Einrichtungen für Kinder.



David Chipperfield Architects Amorepacific Headquarters in Seoul

Eines der Projekte, die für die Ausstellung in Vicenza gewählt wurden: die Headquarters von Amorepacific in Seoul, Hauptsitz der gleichnamigen koreanischen Kosmetikfirma, die vom Berliner Büro David Chipperfield Architects gestaltet und am 15. Juni eröffnet wurde.

Das neue Gebäude wurde in Seoul auf einem Gelände errichtet, das sich seit 1956 im Besitz des Unternehmens befindet und in der Nähe eines großen öffentlichen Parks (Yongsan Park) und eines wichtigen Finanzviertels liegt. Das Gebäude selbst ist Teil eines Masterplans, der das Stadtgefüge des Bezirks Yongsan verändert hat. Die Notwendigkeit, zwischen dem kleinen Maßstab der Altstadt und dem neuen, von den Visionen der Moderne inspirierten Masterplan zu vermitteln, wurde von den Architekten in den Entwurf eines Gebäudes mit einer starken Identität übersetzt, das der Stadt wichtige und große urbane Räume bietet. Das Gebäude ist um einen zentralen Freilufthof herum gebaut, der die positive Wirkung von Licht und natürlicher Belüftung auf den verschiedenen Etagen maximiert. Drei große Öffnungen in unterschiedlichen Höhen verbinden das zentrale Vakuum mit dem Außen und bieten einen Panoramablick auf die Stadt und die Landschaft.

Die drei großen Öffnungen, die wie der zentrale Innenhof das große und schwere Volumen auszuhöhlen scheinen, umfassen auch hängende Gärten, die es dem nahe gelegenen Naturpark ermöglichen, sich – in übertragenem Sinne - in das Gebäude zu erstrecken und den Nutzern der höheren Etagen, die für Firmenbüros vorgesehen sind, informelle und erholsame Räume zu bieten. Im Erdgeschoss hat man direkten Zugang zum großen zentralen Atrium, das zur Stadt hin offen ist und das Herz des Gebäudes bildet. Der zentrale Innenhof ist der Hauptraum des Gebäudes, in dem künstlerische Installationen, Konzerte, Konferenzen und kulturelle Aktivitäten präsentiert werden. Er ist umgeben von anderen Bereichen, die der Öffentlichkeit vorbehalten sind, wie ein Museum, eine Bibliothek, sowie Räumlichkeiten für Gastronomie und Einzelhandel. Die oberen Stockwerke sind funktional für das Firmenleben und umfassen sowohl Büros als auch öffentliche Räume wie ein großes Auditorium / Amphitheater mit Blick auf den Yongsan Park, eine Kindertagesstätte, ein Kongresszentrum, Restaurants, etc.

Die Fassaden erhalten einen leichten Charakter durch die Verkleidung mit Aluminium-Sonnenschutzplatten, die die Umweltleistungen des Gebäudes deutlich verbessern, die Fassaden selbst beschatten und die Sonneneinstrahlung reduzieren. Die Fassaden bestehen aus zwei Schichten, die sich um das gesamte Gebäude erstrecken und sich gegenseitig ergänzen. Die äußere Schicht des Sonnenschutzes erinnert an einen leichten Vorhang. Alles ist perfekt kalkuliert und so konzipiert, dass eine exzellente natürliche Beleuchtung garantiert ist und die Sicht der Nutzer nicht behindert, insbesondere haben die Architekten 4 verschiedene Sonnenschutzpaneele entworfen, die die unterschiedliche Sonnenbestrahlung der Fassaden bei der Anordnung der Aluminiumlamellen berücksichtigen. Hinter den Brise-Soleil hat das Gebäude eine zweite thermische Hülle aus raumhohen Verglasungen und opaken Lüftungspaneelen, die eine Verbesserung des thermischen Komforts ermöglichen.

(Agnese Bifulco)

Büro: David Chipperfield Architects Berlin
Partner: David Chipperfield, Christoph Felger (Design lead), Harald Müller
Projektleitung: Hans Krause (Overall Project management), Nicolas Kulemeyer und Thomas Pyschny (Project management)
Projektteam: Isabel Albano-Müller, Wolfgang Baumeister, Wolfram Belz, Cyrell Boehm, Viktor Braun, Ronan Burke, Christian Busch, Rodrigo Carrasquer, Sophia Deckel, Caterina Decker, Paul Eckert, Rebecca Egan, Carlo Fischer, Alberto Franco Flores, Franziska Friebel, Nico Gaar, Rafael Heine, Anne Hengst, Matthias Heskamp, Wilhelmina Hoffmann, Frank Jödicke, Kristin Karig, Anke Lawrence, Ho Sun Lee, Pascal Maas, Franziska Michalsky, Lorand Mittay, Sandra Morar, Carthage Murphy, Felix Müller-Hartburg, Eve Neumann, Miguel Ortigão, Nicolas Pabion, Diogo Passarinho, Alexandre Pavlidis, Mariana Peralta, Lena Peters, Rosa Piepoli, Ilona Priwitzer, Maximilian Pudenz, Thorsten Rothmann, Susie Ryu, Josh Saunders, Noriyuki Sawaya, Diana Schaffrannek, Gunda Schulz, Marlitt Schwarzer, Lijun Shen, Vincent Sijssens, Caroline Stahl, Iason Tsironis, Jene Van Den Abeele, Gordan Vitevski, Marc Warrington, Max Werner, Robert Westphal, Malte Wilms, Kyung Ho Won.

Ort: Seoul, Südkorea
Fotografie: © David Chipperfield Architects, © Laurian Ghinitoiu, © Noshe


Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×